Abo
  • Services:
Anzeige
Die Whatsapp-App
Die Whatsapp-App (Bild: Stan Honda/AFP/Getty Images)

Telekom sagt nur ihre Meinung

Anzeige

Blank betonte zugleich, das "bedeutet aber nicht, dass die Telekom hinter einer Position der EU steht. Wir haben uns in einer breiteren gesellschaftlichen Debatte geäußert wie andere auch." Was die Politik daraus mache, sei ihre Entscheidung.

Doch natürlich wird die EU-Kommission den Willen der großen europäischen Netzbetreiber umsetzen, muss aber auch die Interessen der internationalen Konzerne aus den USA bedienen.

Und im November 2014 gehörte die Telekom zu einer Gruppe von Netzbetreibern und -ausrüstern, die Whatsapp und Facebook zu einer Öffnung zu anderen Diensten zwingen wollen. Die EU-Kommission solle Internetkonzerne wie Google, Apple oder Facebook regulieren, hieß es in einem Schreiben an EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

Unterzeichnet haben den Brief Telekom-Chef Tim Höttges und Vittorio Colao, Vorstandsvorsitzender des Vodafone-Konzerns. Auch die Chefs von Telecom Italia, Telefónica, Liberty, Orange, Telenor und Teliasonera sowie die Netzwerkausrüster Ericsson und Alcatel-Lucent haben den Brief unterschrieben.

Die neue Regulierung würde den Internetkonzernen verbieten, geschlossene Kommunikationssysteme zu betreiben. Sie müssten ihre Systeme so öffnen, wie Netzbetreiber sich mit Roaming für Sprachtelefonie oder SMS verbinden. Die Kommission müsse die "Transparenz und Offenheit von Kommunikationsplattformen, Betriebssystemen und Suchmaschinen sicherstellen, damit europäische Nutzer über Plattformen hinweg kommunizieren und frei wählen können".

Die Unternehmen fordern von der EU-Kommission auch, "Asymmetrien zwischen den Richtlinien für Investoren in die europäische Infrastruktur und denen für globale Internetkonzerne" abzubauen. Es dürfe nicht länger sein, dass Google oder Facebook in Europa Milliarden Euro mit Diensten verdienten, die den europäischen Konzernen wegen des hohen Datenschutzniveaus verboten seien. Dahinter steckt die Forderung, dass die US-Konzerne, die mit Werbung in ihren Diensten in Europa Milliarden verdienen, sich an den Kosten für den Netzausbau beteiligen sollten.

 Digital Single Market: Telekom und EU wollen Whatsapp und Facebook einschränken

eye home zur Startseite
therealquartex 26. Apr 2015

Freunde von uns sind aktuell in USA und China. Um mit diesen in Kontakt zu bleiben nutzen...

Bosancero 25. Apr 2015

Man sollte erst einmal das mit der Drossel regeln und dann die min. Speed. Bis zu 150...

Prinzeumel 24. Apr 2015

Und was resultiert daraus wenn alles nur noch über die Datenleitung läuft? ;)

Prinzeumel 24. Apr 2015

Ohne Worte....

the_wayne 24. Apr 2015

Es freut mich immer wieder diese Aufschreie von Leuten zu lesen, die einfach nur Angst...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  2. Bizerba SE & Co. KG, Balingen
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Versicherungskammer Bayern, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. (täglich neue Deals)
  3. ab 189,00€ im PCGH-Preisvergleich

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  2. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  3. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  4. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  5. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  6. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

  7. D-Link

    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

  8. Flash und Reader

    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

  9. GW4 und Mont-Blanc-Projekt

    In Europa entstehen zwei ARM-Supercomputer

  10. Kabelnetz

    Vodafone stellt Bayern auf 1 GBit/s um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Warum dann überhaupt noch den Heatspreader...

    Moe479 | 04:56

  2. Re: Wie ist das bei AMD?

    Moe479 | 04:43

  3. Re: Ekelhafte Haltung der anderen Poster hier...

    teenriot* | 03:31

  4. Re: Der Typ ist und bleibt eine Vakuumpumpe

    teenriot* | 03:28

  5. Re: Golem.de emails in den BND Leaks

    teenriot* | 03:27


  1. 18:28

  2. 18:07

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:19

  6. 15:57

  7. 15:31

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel