Simyo: Jahresflatrate für mobiles Internet kostet 99 Euro
Jahresflat Internet (Bild: Simyo)

Simyo Jahresflatrate für mobiles Internet kostet 99 Euro

Ohne großes Aufsehen hat Simyo eine Jahresflatrate für mobiles Internet gestartet. Pro Jahr kostet die mobile Datenflatrate 99 Euro. Allerdings gibt es das Produkt nur bei einem Simyo-Partner.

Anzeige

Jahresflat Internet heißt die neue Tarifoption von Simyo, die allerdings derzeit nur bei den beiden Onlinehändlern eJoker und Handyattacke zu bekommen ist. Seit dem 15. Mai 2012 bieten die beiden diese Tarifoption an. Zudem kann die Tarifoption nur zusammen mit dem 9-Cent-Tarif im Prepaid-Verfahren verwendet werden. Ausdrücklich ist die Option nicht für den Basic-Tarif sowie mit der Zahlungsoption Postpaid zu bekommen.

Auf der Simyo-Webseite gibt es dazu nur eine PDF-Datei mit Nutzungsbedingungen der Tarifoption.

Nicht direkt bei Simyo zu bekommen

"Die Simyo Jahresflat bieten wir nicht über Simyo.de an, sondern in den Shops unseres Vertriebspartners Etronixx Trading GmbH. Hierbei handelt es sich um ein exklusives und begrenztes Angebot, welches wir zu Testzwecken auf den Markt gebracht haben und das sich speziell an Tabletnutzer richtet. Ob und wann wir dieses Produkt in unsere Angebotsstruktur aufnehmen, kann zum heutigen Zeitpunkt noch nicht bekanntgegeben werden", erklärte Simyo Golem.de auf Nachfrage.

Flatrate mit zwei Drosselungsgrenzen

Für 99 Euro kann das mobile Internet über einen Zeitraum von 12 Monaten genutzt werden. Wie bei mobilen Datenflatrates üblich, wird die Datenrate gedrosselt, wenn ein bestimmtes Volumen überschritten wurde. Im Fall der Jahresflatrate gibt es allerdings zwei Drosselungsgrenzen.

Pro Jahr stehen maximal 12 GByte an Datenvolumen zur Verfügung, so dass durchschnittlich im Monat ein Volumen von 1 GByte verbraucht werden darf, bevor die Bandbreite auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt wird. Damit würde die Tarifoption einer Datenflatrate mit monatlicher 1-GByte-Drosselung für rechnerisch 8,25 Euro im Monat entsprechen.

Als zweite Drosselungsgrenze sind 5 GByte pro Monat bestimmt. Der Kunde kann also in einigen Monaten auch mehr als 1 GByte an Daten ohne Drosselung herunterladen. Er müsste dann in anderen Monaten weniger verbrauchen, damit die 12-GByte-Drosselungsgrenze am Ende des Jahres nicht zuschlägt. Wer aber das maximale monatliche Limit von 5 GByte ausreizt, hat für die übrigen 9,5 Monate nur noch eine gedrosselte Bandbreite. Bis zur Drosselung gibt es eine maximale Bandbreite von 7,2 MBit/s.

Simyo verwendet als E-Plus-Marke das Mobilfunknetz von E-Plus.


redbullface 22. Mai 2012

Es spielen halt noch andere Gründe eine Rolle, ein Netz zu benutzen. Man sollte nicht...

samy 22. Mai 2012

Warum soll man für die Lahme Variante zahlen?? Von mir aus halt noch 1 Euro pro Jahr für...

HerrMannelig 22. Mai 2012

Mein D-Netz Drittanbieter blockiert auch kein VoIP, dessen Portal ist einfach zu...

HerrMannelig 22. Mai 2012

Warum berichtet Golem eigentlich immer von den gleichen Anbietern? Es gibt von kleineren...

VRzzz 22. Mai 2012

O2 nutzt ebenfalls E-Netz^^ E-Plus ist nur ein Name, die Nutzen beide das E-Netz bzw...

Kommentieren



Anzeige

  1. R&D Project Manager (m/w)
    Advantest Europe GmbH, Amerang
  2. Software Ingenieur im Bereich Windenergie (m/w)
    Woodward Kempen GmbH, Kempen
  3. Software Entwickler (m/w) - SQL Datenbanken
    FÜR SIE Handelsgenossenschaft eG Food - Non Food, Köln
  4. Business Analyst (m/w)
    AVL List GmbH, Graz (Österreich)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Allview Viva H7

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem für 120 Euro

  2. Echtzeit-Überwachung

    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

  3. Xiaomi

    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"

  4. Terrorabwehr

    Kriterien für Aufnahme in US-Terrordatenbank enthüllt

  5. Open Name System

    DNS mit Namecoin-Blockchain

  6. In eigener Sache

    Computec Media veröffentlicht Spielevideo-App Games TV 24

  7. Google-Suchergebnisse

    EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung

  8. Dating

    Parship darf Widerruf nicht mit hoher Rechnung verhindern

  9. O2

    Neue Prepaid-Tarife erlauben Datenmitnahme in den Folgemonat

  10. Freie .Net-Implementierung

    Mono soll schneller werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  2. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur
  3. Bungie Destiny läuft auch auf der Xbox One in 1080p mit 30 fps

    •  / 
    Zum Artikel