Sim City 5 angespielt: Die Stadt als Statistik
Sim City 5 Datamap (Bild: Golem.de)

Schicke Statistiken und Fazit

Anzeige

Sobald dann auch die Stromversorgung mit einem einfachen Kraftwerk gesichert ist und ein paar Wassertürme an die automatisch mit den Straßen angelegte Kanalisation angeschlossen sind, kommen auch schon Neubürger und ziehen, wie von der Serie gewohnt, selbstständig die ersten Häuser hoch. Nach fünf Minuten haben wir rund 90 Einwohner - wir gönnen uns ein Rathaus.

Die genannte Stromversorgung ist ein gutes Beispiel dafür, wie das mit der Zusammenarbeit mit anderen Städten in der Region läuft. Falls wir etwa nicht genug Kohle haben, können wir dort ein Kontrollkästchen aktivieren und bekommen dann Rohstoffe von den Nachbarn - unter Umständen allerdings zu einem recht hohen Preis.

Diese Möglichkeit zur Zusammenarbeit gibt es auch in anderen Bereichen: Im Tutorial haben wir Hilfe bei der Müllversorgung angefordert, worauf wir sogar gesehen haben, wie ein Müllwagen der anderen Siedlung in unsere Stadt gefahren ist und mit den Aufräumarbeiten angefangen hat. Einen Überblick über die Region gewährt ein entsprechendes Symbol am Bildschirmrand, das mit einem schicken Kameraschwenk den Blick zu den Nachbarn gewährt.

Wie genau es um unsere Stadt bestellt ist, zeigen auf Knopfdruck die Datamaps: So nennt Maxis die direkt in die 3D-Umgebung eingeblendeten, sehr schick aussehenden Balkendiagramme und weitere Statistiken. Das gab es im Ansatz zwar auch schon in früheren Spielen der Serie, aber Sim City 5 geht dann doch noch einen Schritt weiter.

30 Datamaps in sieben Kategorien gibt es, sie verraten alles Wissenswerte über die Bevölkerungsentwicklung, Lücken im Verkehrswegenetz, die Verschmutzung der Straßen und die Verteilung der Kriminalität. Die Karten helfen zwar auch nicht beim Umgang mit Katastrophen - aber falls eines Tages ein Asteroid in der Stadt einschlägt, wissen wir wenigstens, wo wir zuerst helfen müssen.

Fazit

Allen Neuerungen zum Trotz: Teil 5 der Serie wirkt wie ein waschechtes Sim City. Serienveteranen sind in der virtuellen Stadt sofort zu Hause, Einsteiger kommen mit der Bedienung und den aufgeräumten Menüs und Statistiken sofort zurecht. Die Anbindung an andere Metropolen wirkt ganz natürlich und sinnvoll - schade allerdings, dass Electronic Arts diese Funktionen für den Always-online-Kopierschutz verwendet. Nach unserem Verständnis würde das aus technischer Sicht auch anders gehen. Aus rein spielerischer Sicht macht Sim City 5 aber einen erstklassigen Eindruck - DRM-schmerzfreie Genrefans können sich auf spannende Städtebausessions freuen.

 Sim City 5 angespielt: Die Stadt als Statistik

Aerouge 30. Jan 2013

Okay ... warum hier Steam mit Origin verglichen wird wundert mich schon ein wenig. Steam...

Lemo 30. Jan 2013

Ich habe Minecraft gekauft. Was setzt Minecraft voraus? Richtig, das Login beim...

smeexs 30. Jan 2013

der erfolg gibt ihnen recht , leider ! blizzard hat doch das selbe erst mit einem mmorpg...

registrierter_s... 29. Jan 2013

Wenn man denn diesen Programmierern mehr traut als denen des Publishers.

Lemo 29. Jan 2013

... weil? (Faktenbelege bitte...) Naja das ist ja kein Argument... Die Gründe sind...

Kommentieren



Anzeige

  1. Spezialist (m/w) technisches Marketing
    AKDB, München
  2. Abteilungsleiter (m/w) IT-Technik, Einkauf und externe IT-Entwicklungen
    Fonds Finanz Maklerservice GmbH, München
  3. Entwicklungsingenieur Elektronik / Elektrotechnik / Mechatronik (m/w)
    SVZ System Validierungs Zentrum GmbH, Gaimersheim
  4. Mitarbeiter SAP Support (m/w)
    Novotechnik Messwertaufnehmer OHG, Ostfildern

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sony

    Erwarteter Verlust wegen Mobilsparte mehr als viermal höher

  2. Satoshi Nakamoto

    Wikileaks sollte auf Bitcoin verzichten

  3. UI-Framework

    Digias Qt wird zur Qt-Company

  4. Microsoft

    PC-Version des Xbox-One-Controllers angekündigt

  5. Security

    FreeBSD schließt Schwachstelle im TCP-Stack

  6. Nach der Orangebox

    AMD und Canonical bieten Openstack-Server

  7. Cloud Congress 2014

    Huawei verkauft Intel-Standardserver nur als Türöffner

  8. Photokina 2014

    Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor

  9. Neue iPhone-Modelle

    Apple hofft auf Android-Umsteiger

  10. Freies Betriebssystem

    Minix 3.3.0 läuft auf ARM



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Physik: Zeitreisen ohne Paradoxon
Physik
Zeitreisen ohne Paradoxon
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Neues Instrument Holometer Ist unser Universum zweidimensional?
  3. Sofia Der fliegende Blick durch den Staub

Doppelmayr-Seilbahn: Boliviens U-Bahn der Lüfte
Doppelmayr-Seilbahn
Boliviens U-Bahn der Lüfte

Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
Intel Core i7-5960X im Test
Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
  1. Rory Read AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015
  2. Intels Desktop-Chefin im Interview "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"
  3. Intel Core i7-5960X X99-Mainboards angebrannt

    •  / 
    Zum Artikel