Abo
  • Services:
Anzeige
Mark Zuckerberg bei einer Preisverleihung am 12. Dezember 2013.
Mark Zuckerberg bei einer Preisverleihung am 12. Dezember 2013. (Bild: Steve Jennings/Getty Images)

Silicon Valley Community Foundation Mark Zuckerberg spendet eine Milliarde US-Dollar

Facebook-Gründer Zuckerberg trennt sich vor Weihnachten von einem Teil seines Vermögens, das damit auf 18 Milliarden US-Dollar schrumpft.

Anzeige

Mark Zuckerberg spendet 18 Millionen Facebook-Aktien im Wert von fast einer Milliarde US-Dollar an die Silicon Valley Community Foundation. Das geht aus einer Pflichtmitteilung des Unternehmens an die US-Börsenaufsicht SEC hervor. Die Silicon Valley Community Foundation leitet Gelder an andere Wohltätigkeitsorganisationen weiter und unterstützt Projekte aus den Bereichen Hilfe für Migranten und Arbeitslose, Wohltätigkeit für Arme sowie Gesundheit, Umwelt, Bildung und Kultur.

Nach der aktuellen Liste des Forbes-Magazins wird das Vermögen des 29-Jährigen auf 19 Milliarden US-Dollar geschätzt. Zuckerberg spendete der Stiftung im Dezember 2012 bereits 18 Millionen Facebook-Aktien im Wert von rund 500 Millionen US-Dollar.

"Wir sind begeistert, dass er uns ausgewählt hat, um in Partnerschaft seine Wohltätigkeit fortzusetzen", sagte Stiftungschef Emmett Carson. Zum genauen Zweck der Spenden wollte er sich nicht äußern: "Wir respektieren die Privatsphäre eines jeden Spenders, und jeder Spender hat seine eigene Philosophie und seine eigenen Interessen."

Im September 2010 hatte Zuckerberg 100 Millionen US-Dollar für staatliche Schulen in den USA gespendet. Das Geld ging an Schulen in Newark im US-Bundesstaat New Jersey. Die Mehrheit der Bevölkerung in Newark, einer heruntergekommenen Stadt am Rande von New York City, sind arme Afroamerikaner und Latinos. Zuckerbergs öffentlicher Start als Philanthrop fiel zeitlich mit dem Start des Films The Social Network von Regisseur David Fincher über die Gründung von Facebook zusammen. Der Film mit Jesse Eisenberg in der Hauptrolle stellt Zuckerberg wenig schmeichelhaft als zwangsgestörte, selbstsüchtige Persönlichkeit dar. Das Drehbuch basiert auf dem Roman des US-Journalisten Ben Mezrich, der sich auf Prozessmaterial zu Klagen um die Urheberschaft von Facebook stützt.

Am 8. Dezember 2010 hatte Zuckerberg zusammen mit anderen Milliardären den Aufruf Giving Pledge unterzeichnet und damit angekündigt, zu Lebzeiten oder nach seinem Tod mindestens 50 Prozent seines Vermögens für wohltätige Zwecke zu spenden.


eye home zur Startseite
Technikfreak 29. Dez 2013

Nur dass Facebook keine Dividende bezahlt...

Technikfreak 29. Dez 2013

sehr interessanter Aspekt auf mein Statement, aber leider total unverständlich

Technikfreak 24. Dez 2013

Und bevor du noch weitere Infos aus dem Geschäftsvertrag oder Aktienvertrag...

Anonymer Nutzer 23. Dez 2013

Warren Buffet hat eine Firma von seinen Eltern geerbt. Der mußte sich nichts borgen und...

Insomnia88 23. Dez 2013

100.000 aufm konto ist nicht realistisch, wenn man ne Familie hat und durchschnittlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Paul events GmbH, Holzgerlingen
  4. cbb-Software GmbH, Lüneburg, Lübeck


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-60%) 7,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  2. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  3. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  4. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  5. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  6. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

  7. D-Link

    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

  8. Flash und Reader

    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

  9. GW4 und Mont-Blanc-Projekt

    In Europa entstehen zwei ARM-Supercomputer

  10. Kabelnetz

    Vodafone stellt Bayern auf 1 GBit/s um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  2. Nintendo Switch erscheint am 3. März
  3. Nintendo Switch Drei Stunden Mobilnutzung und 32 GByte interner Speicher

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Re: Dumm ist er nicht.

    FranzBekker | 00:35

  2. Re: Rust?

    pythoneer | 00:33

  3. was für einen Unterschied macht es für ihn...

    Poison Nuke | 00:32

  4. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr...

    Schattenwerk | 00:21

  5. Re: Eine andere Zielgruppe bleibt wohl kaum noch...

    Schattenwerk | 00:15


  1. 18:28

  2. 18:07

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:19

  6. 15:57

  7. 15:31

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel