Silicon Image Ultragig 6400: Smartphones funken bald in Full-HD
Silicon Image Ultragig 6400 (Bild: Silicon Image)

Silicon Image Ultragig 6400 Smartphones funken bald in Full-HD

Der WirelessHD-Standard ist nicht auf Notebooks und Projektoren beschränkt, doch kleinere Endgeräte wie Tablets und Smartphones konnten aufgrund der Größe der Funkmodule und ihres Strombedarfs damit nicht ausgerüstet werden. Das Ultragig 6400 von Silicon Image ist ein Baustein, der das ändern soll.

Anzeige

Mit dem Ultragig 6400 hat Silicon Image ein WirelessHD-Funkmodul angekündigt, das mit 60 GHz arbeitet und in Smartphones und Tablets eingebaut werden kann. Es benötigt eine Fläche von 10 x 7 mm und soll damit nur noch ein Fünftel so groß sein wie vorhergehende Module. Damit können die mobilen Endgeräte Videos mit 1080p und 60 Bildern pro Sekunde übertragen.

Das 60-GHz-Funkmodul soll rund 500 Milliwatt Strom benötigen und dennoch eine Distanz von 10 Metern im Freien überwinden können. In Innenräumen sind die erzielbaren Signalstrecken kürzer. Die Latenzzeit wird mit ungefähr 5 Millisekunden angegeben. Dabei werden die Daten verschlüsselt übertragen, um zu verhindern, dass diese kopiert werden können.

Der WirelessHD-Baustein Ultragig 6400 von Silicon Image wird nach Herstellerangaben gerade bemustert. Größere Stückzahlen sollen erst im kommenden Jahr verfügbar sein. Er soll mit allen Empfängern kompatibel sein, die den Standard WirelessHD 1.1 unterstützen. Neben dem Funkmodus wird über den Baustein auch noch ein HDMI-Ausgang über MHL 2.0 bereitgestellt, damit eine Kabelanbindung an den Fernseher oder Projektor gelingt.

WirelessHD soll kurze Distanzen mit sehr hohen Datentransferraten überbrücken. Die Technik ist dafür gedacht, HD-Fernseher, Blu-ray-Player und Spielekonsolen kabellos miteinander zu verbinden und auch große Dateien mit mehreren GByte zwischen den Geräten auszutauschen, wie sie für HD-Inhalte anfallen. Der 1.1-Standard sieht Übertragungsgeschwindigkeiten von 10 bis 28 GBit/s und das Senden stereoskopischer 3D-Inhalte vor.


Hassan 11. Dez 2012

Wie soll das denn gehen. Eine SD muss ja auch ca. 10 bis 28 GBit/s können. Ansonsten muss...

pholem 11. Dez 2012

Interessant wäre es, wenn man in beide Richtungen streamen könnte, also z.B. ein...

Hassan 11. Dez 2012

Der günstigere Standard wird sich wohl durchsetzen. Leider muss man jetzt länger warten...

Hassan 11. Dez 2012

Der günstigere Standard wird sich wohl durchsetzen. Leider muss man jetzt länger warten...

vikenemesh^ 11. Dez 2012

Anscheinend ist der Redaktion hier ein kleiner Fehler unterlaufen: "Das 60-GHz-Funkmodul...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior UX/UI Designer für Web & Mobile Apps (m/w)
    24-7 Entertainment GmbH, Berlin
  2. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen
  3. Web-Entwickler (m/w) mit Schwerpunkt PHP
    LLG Media GmbH, Bonn
  4. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Android

    Großes Update für Google Earth mit neuer 3D-Engine

  2. ORWLCD

    3D-LCD kommt fast ohne Strom aus

  3. Respawn Entertainment

    Erweiterung für Titanfall mit Schwerpunkt Koop

  4. FTDI

    Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen

  5. iFixit

    iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht

  6. Nvidia-Treiber

    Auto-Downsampling jetzt auch ab Geforce-Serie 400

  7. Microsoft

    Kinect für Xbox One auch am Windows-PC nutzbar

  8. Mini-PC

    Alienware Alpha tritt mit Maxwell gegen PS4 und Xbox One an

  9. Android 5.0

    Lollipop in zwei Wochen für Nexus 4, 5, 7 und 10

  10. Getac S400-S3

    Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    •  / 
    Zum Artikel