Abo
  • Services:
Anzeige
Googles Android-Stand auf dem Mobile World Congress 2012
Googles Android-Stand auf dem Mobile World Congress 2012 (Bild: Josep Lago/AFP/Getty Images)

Sicherheitsrisiko in Android: Anwendungen können auf alle Fotos zugreifen

Googles Android-Stand auf dem Mobile World Congress 2012
Googles Android-Stand auf dem Mobile World Congress 2012 (Bild: Josep Lago/AFP/Getty Images)

In Googles mobilem Betriebssystem Android wurde eine Sicherheitsgefahr entdeckt. Jede Android-Anwendung kann ohne Zustimmung des Anwenders auf die auf dem Gerät gespeicherten Fotos zugreifen. Google will den Fehler mit einem Update beseitigen.

Das mobile Betriebssystem Android hat in allen Versionen einen Fehler in der Sicherheitsarchitektur, berichtet die New York Times, die in dieser Woche auch ein Sicherheitsproblem in Apples iOS bekanntgemacht hatte. Android-Anwendungen können auf alle auf dem Gerät gespeicherten Fotos zugreifen. Wenn die Anwendung dann noch die Berechtigung hat, auf das Internet zuzugreifen, könnten sich Unbefugte diese Fotos zusenden und sich so ansehen.

Anzeige

Sicherheitsexperten zeigen sich verwundert darüber, dass Android-Anwendungen ohne Genehmigung auf die Fotos auf dem Gerät zugreifen dürfen. Denn Android-Anwendungen müssen sich ansonsten für vergleichbare Zugriffe erst die Zustimmung der Nutzer einholen. Sei es, wenn die Anwendung auf E-Mails, auf Adressbucheinträge oder den Standort des Mobiltelefons zugreifen will.

Es ist derzeit nicht bekannt, ob eine Android-Anwendung diese Sicherheitsgefahr aktiv ausnutzt und sich so unberechtigten Zugriff auf Fotos von Besitzern eines Android-Geräts verschafft.

Google versprach der New York Times, dass der Fehler behoben werden soll. Einen Zeitplan dafür nannte der Android-Macher jedoch nicht. Auch ist unklar, für welche Android-Versionen ein Update erscheinen wird, um den Fehler zu beseitigen. Den Zugriff auf Fotos durch Anwendungen begründete Google damit, dass die ersten Android-Geräte Fotos noch auf einer Speicherkarte ablegten und Anwendungen darauf nicht ohne weiteres zugreifen dürften. Mittlerweile werden Fotos aber immer häufiger auf einer Speicherkarte oder dem immer häufiger üblichen internen Speicher eines Android-Geräts abgelegt, auf den Anwendungen offenbar unbeschränkten Zugriff haben.

Die Sicherheitsgefahr wird voraussichtlich noch viele Monate in zahlreichen Android-Geräten am Markt zu finden sein. Denn die Gerätehersteller brauchen oft Monate, bis sie ein Update auf eine aktuelle Android-Version veröffentlichen. Falls Google den Fehler ausschließlich in dem aktuellen Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich beseitigt, werden alle Gerätebesitzer dauerhaft mit dem Problem leben müssen, wenn ihr Gerätehersteller kein Update auf Android 4.0 anbietet.


eye home zur Startseite
neocron 04. Mär 2012

Du hast eine frage gestellt. Die antwort bekommen, die du wolltest, und nu passt es dir...

0xDEADC0DE 03. Mär 2012

Hatte er nicht. Na dann schau mal unter Wiki was in einem "IBM-KOMPATIBLE PC" drin...

S-Talker 02. Mär 2012

Ich habe schon ein paar Monate keine Zeit mehr für Android Entwicklung gehabt, aber das...

0xDEADC0DE 02. Mär 2012

Das ist Blödsinn und noch schlimmer wenn du das tatsächlich auch noch selbst glaubst...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TOMRA SYSTEMS GmbH, Langenfeld
  2. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Saarbrücken
  4. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release 31.03.)
  2. 10,99€
  3. (-75%) 4,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  2. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  3. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  4. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  5. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  6. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  7. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  8. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  9. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  10. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
  1. Online-Einkauf Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

  1. Re: Wer mietet denn eine PS4?

    Flipperkugel | 14:21

  2. Re: Manipulative Bildauswahl

    FattyPatty | 14:20

  3. Re: Zerstörte EMails wieder herstellen.

    emdotjay | 14:20

  4. Funktioniert bei mir nicht

    spyro2000 | 14:19

  5. Re: 40% - in den USA!

    quineloe | 14:17


  1. 14:09

  2. 12:44

  3. 11:21

  4. 09:02

  5. 19:03

  6. 18:45

  7. 18:27

  8. 18:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel