Abo
  • Services:
Anzeige
Banken haben die Kreditkarten zahlreicher Kunden ausgetauscht.
Banken haben die Kreditkarten zahlreicher Kunden ausgetauscht. (Bild: Damien Meyer/Getty Images)

Sicherheitsproblem bei Dienstleister: Banken tauschen Zehntausende Kreditkarten aus

Banken haben die Kreditkarten zahlreicher Kunden ausgetauscht.
Banken haben die Kreditkarten zahlreicher Kunden ausgetauscht. (Bild: Damien Meyer/Getty Images)

Wegen gehackter Datensätze und manipulierter Geldautomaten müssen immer wieder Kreditkarten ausgetauscht werden. Jetzt hat es Commerzbank und Postbank erwischt. Weitere Banken könnten betroffen sein.

Verschiedene deutsche Banken stellen zahlreichen Kunden neue Kreditkarten aus. Das berichtete das Handelsblatt in seiner Mittwochsausgabe zunächst für die Commerzbank. Dort sollen 15.000 Karten bei der Commerzbank selbst und weitere 20.000 bei der Onlinetochter Comdirect betroffen sein. Auch die Postbank tauscht 50.000 Karten aus. Notwendig geworden war der Austausch, nachdem bei einem ungenannten Dienstleister zahlreiche Datensätze kompromittiert wurden. Auf welche Art die Daten bei dem Dienstleister abhandengekommen sind, schreibt das Handelsblatt nicht.

Anzeige

Banken tauschen regelmäßig Kreditkarten aus, etwa, weil Automaten genutzt wurden, um Datensätze zu kopieren. So bekamen zahlreiche Teilnehmer des 32C3 in Hamburg Nachrichten von ihrer Bank, weil offenbar Karten kopiert wurden, die am Geldautomaten im Dammtorbahnhof verwendet worden waren. Auch bei Hacks von Zahlungsdienstleistern werden immer wieder Datensätze kopiert. Dass ein Institut jedoch 15.000 Karten auf einmal austauscht, kann als ungewöhnlich gelten.

Es könnten noch mehr Banken betroffen sein

Das Handelsblatt schreibt, dass möglicherweise weitere Banken von dem Datenleck betroffen sein könnten, weil der Dienstleister für mehrere Institute arbeite. Mastercard und Visa wollten auf Anfrage der Zeitung keine Stellungnahme zu den Berichten abgeben. Derzeit lägen keine Berichte über einen Missbrauch der jetzt ausgetauschten Karten vor.

Auch eine Karte von Golem.de wurde von der Bank ausgetauscht. In dem beiligenden Schreiben heißt es: "Sicherheitshalber haben wir Ihre Commerzbank Corporate Card daher für den weiteren Einsatz eingeschränkt, um möglichen betrügerischen Transaktionen vorzubeugen. Beim Einsatz der Karte wird zu Ihrer Sicherheit eine Anweisung an die Akzeptanzstelle gesandt, dass vor Genehmigung des Umsatzes eine Identitätsprüfung von Ihnen als Kartenhinhaber vorzunehmen ist."

Wir haben die ursprüngliche Meldung nach Vorliegen neuer Fakten aktualisiert.


eye home zur Startseite
nmSteven 21. Jan 2016

Dienstleister kann auch heißen, dass es das Unternehmen ist, welches die Karten und/oder...

hg (Golem.de) 21. Jan 2016

Nicht wirklich. Ich beziehe mich auf eine Reihe von Tweets von betroffenen Personen, die...

Bill Carson 21. Jan 2016

Es gäbe da ein System, bei dem es keine Verwalter braucht, bei dem niemand deinen...

juthebastaert 20. Jan 2016

Bei mir kam heute ein Brief von der .comdirect an, dass meine Kreditkarte in den nächsten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GRAMMER AG, Amberg
  2. Daimler AG, Böblingen
  3. über Robert Half Technology, Großraum München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Tipps für IT-Engagement in Fernost
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. iCar

    Hardware-Experte Bob Mansfield soll Apples Auto bauen

  2. Here

    Apple soll "geheimes" Maps-Labor in Berlin betreiben

  3. Quadro P6000/P5000

    Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP102-Vollausbau an

  4. Jahresgehalt

    Erfahrene Softwareentwickler verdienen 55.500 Euro

  5. Sync 3

    Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle

  6. Netzwerk

    Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone

  7. Hello Games

    No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel

  8. Master Key

    Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel

  9. 3D-Druck

    Polizei will Smartphone mit nachgemachtem Finger entsperren

  10. Modesetting

    Debian und Ubuntu verzichten auf Intels X11-Treiber



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

  1. Re: Bis zum 16. Lebensjahr >50.000 Morde im TV...

    desperad0s | 08:24

  2. Re: Ich denke wir alle wissen, warum Netflix...

    eXXogene | 08:23

  3. Re: Basisgehalt?

    PiranhA | 08:23

  4. Re: Oh, da weiß ich ja was ich in Zukunft...

    bofhl | 08:21

  5. Re: Ich arbeite beim Staat (Öffentlicher Dienst)

    Tillamook | 08:21


  1. 07:37

  2. 07:18

  3. 22:45

  4. 18:35

  5. 17:31

  6. 17:19

  7. 15:58

  8. 15:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel