Anzeige
Zug der San Francisco Municipal Railway: seit Dezember 2011 vor Sicherheitslücke gewarnt
Zug der San Francisco Municipal Railway: seit Dezember 2011 vor Sicherheitslücke gewarnt (Bild: Robert Galbraith/Reuters)

Sicherheitslücke Kostenlos U-Bahn fahren mit Smartphone und NFC-Fahrkarte

Sicherheitsexperten haben eine Sicherheitslücke in bestimmten Fahrkarten mit NFC-Chips gefunden: Sie konnten entwertete Karten so manipulieren, dass sie damit weiterfahren konnten. Trotz ihrer Warnung sind die Fahrkarten weiter im Umlauf.

Anzeige

Zwei Sicherheitsspezialisten haben eine Lücke im Fahrkartensystem gefunden, das den Datenübertragungsstandard Near Field Communication (NFC) nutzt. Mit Hilfe einer App auf einem Android-Smartphone konnten sie so kostenlos Nahverkehrsmittel nutzen.

Die Mehrfahrtenkarten dieses Systems nutzen einen NFC-Chip. Der Nutzer hält die Karte vor ein Lesegerät und die Fahrt wird abgebucht. Corey Benninger und Max Sobell von dem Computersicherheitsunternehmen Intrepidus Group haben in dem System ein Schlupfloch entdeckt: Mit einem NFC-fähigen Android-Smartphone und einer selbst geschriebenen App hätten die beiden das System austricksen und kostenlos U-Bahn fahren können, berichteten sie auf der Sicherheitskonferenz EU Sec West in Amsterdam.

Chip auslesen

Zunächst hätten sie die Analyse-App Ultra Card Tester entwickelt. Installiert auf einem NFC-fähigen Smartphone, könnten damit die auf der Fahrkarte gespeicherten Daten ausgelesen werden. Wenn sich diese durch das Entwerten auf dem Chip änderten, dann entstünde ein Sicherheitsproblem, das ausgenutzt werden könne, erzählte Benninger.

Nachdem sie diese Lücke gefunden hätten, hätten sie die App weiterentwickelt, so dass sie den Chip nicht nur auslesen, sondern auch beschreiben könnten, berichtet das Computermagazin Computerworld. Mit der in Ultra Reset umbenannten App konnten Benninger und Sobell eine bereits genutzte Karte zurücksetzen, so dass sie diese erneut entwerten konnten, wie sie in einem Video demonstrieren. Ultra Card Tester und Ultra Reset laufen unter Android ab Version 2.3.3.

Lücke nicht geschlossen

Mehrere Verkehrsbetriebe in den USA nutzen nach Angaben der Sicherheitsexperten die NFC-Karten, darunter die San Francisco Municipal Railway und die Port Authority Trans-Hudson, die New York City mit New Jersey verbindet. Sie hätten beide über die Sicherheitslücke informiert - die San Francisco Municipal Railway bereits im Dezember 2011, sagten Benninger und Sobell. Sie sei aber seitdem nicht geschlossen worden, obwohl das relativ einfach wäre.

Die Karten haben einen Mifare Ultralight Chip von NXP. Mifare-Funkchips hatten sich schon früher als anfällig gegen Angriffe erwiesen. Außer im Nahverkehr würden solche Chips auch für die Zugangskontrolle in Hotels oder Büros genutzt, erläuterten die Entwickler. In ihrem Vortrag hätten sie zeigen wollen, "wie man das Smartphone dazu nutzen kann, um den Zugang zu diesen Örtlichkeiten einfacher zu machen", schrieben sie in der Ankündigung zu ihrem Vortrag.


eye home zur Startseite
topas08 24. Sep 2012

Das gilt ebenso für den ÖPNV. Beispielsweise wird allein die Berliner S-Bahn mit nahezu...

joo 22. Sep 2012

Aus Unwissenheit habe ich nicht bedacht, das Daten und Übertragung verschlüsselt werden...

derVerzweifler 22. Sep 2012

In VRR werden solche NFC-Karten schon länger eingesetzt. Die sind auch tatsächlich mit...

Kommentieren



Anzeige

  1. Spezialist/in IT-Security / Cyber-Sicherheit / Kryptographie
    über Personalstrategie GmbH, München-West
  2. Manager Digitalisierung - Digitale Projekte und Prozesse in internationaler Matrixstruktur/IT (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Technische/r Projektleiter/in für Jaguar / Landrover ESP-Kundenprojekte
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Softwaretester JAVA (m/w)
    Viega GmbH & Co. KG, Attendorn

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Dragon

    SpaceX macht mobil für den Mars

  2. DHL Supply Chain

    Post-Tochter repariert Getacs robuste Notebooks

  3. Microsoft Patchday

    Das Download-Center wird nicht mehr alle Patches bieten

  4. VATM

    Vectoring in Mecklenburg-Vorpommern braucht 20.476 KVz

  5. Arkane Studios

    Dishonored 2 erscheint im November 2016

  6. OpenSSL-Update

    Die Rückkehr des Padding-Orakels

  7. Stellenabbau

    Mobilfunkentwicklung bei Nokia Stuttgart soll schließen

  8. HTC 10

    Update soll Schärfe bei Fotos verbessern

  9. Ratsch

    Google beantragt Patent auf zerreißbare Displays

  10. DNS:NET

    "Nicht jeder Kabelverzweiger bekommt Glasfaser von Telekom"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LizardFS: Software-defined Storage, wie es sein soll
LizardFS
Software-defined Storage, wie es sein soll
  1. Peter Sunde Flattr kooperiert für Bezahlmodell mit Adblock Plus
  2. Microsoft SQL Server 2016 steht ab dem 1. Juni bereit
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

LG Minibeam im Test: Wie ein Beamer mein Begleiter wurde
LG Minibeam im Test
Wie ein Beamer mein Begleiter wurde
  1. Huawei P9 im Test Das Schwarz-Weiß-Smartphone
  2. HTC Vive im Test Zwei mal zwei Meter sind mehr, als man denkt
  3. Panono im Test Eine runde Sache mit ein paar Dellen

HTC 10 im Test: Seht her, ich bin ein gutes Smartphone!
HTC 10 im Test
Seht her, ich bin ein gutes Smartphone!
  1. HTC 10 im Hands on HTCs neues Topmodell erhält wieder eine Ultrapixel-Kamera

  1. Re: Einfache Erklärung

    rakanitzu | 10:03

  2. Re: Google Apps

    ulink | 10:02

  3. Re: Bringt mich nicht auf Ideen...

    Fundin | 09:56

  4. Re: Audio

    narando | 09:52

  5. Re: Das spielt Geld in die EU

    john4344 | 09:50


  1. 09:06

  2. 08:37

  3. 08:16

  4. 21:04

  5. 17:55

  6. 17:52

  7. 17:37

  8. 17:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel