Abo
  • Services:
Anzeige
Technik in Krankenhäusern könnte anfällig für Hacker-Attacken sein.
Technik in Krankenhäusern könnte anfällig für Hacker-Attacken sein. (Bild: AFP)

Sicherheitslücke: Hacker übernimmt Narkosegerät

Technik in Krankenhäusern könnte anfällig für Hacker-Attacken sein.
Technik in Krankenhäusern könnte anfällig für Hacker-Attacken sein. (Bild: AFP)

Technische Apparate in Krankenhäusern gehören sicherlich zu den Geräten, die vor Fremdzugriff am besten geschützt sein sollten. Schließlich steuern sie teilweise lebenswichtige Körperfunktionen. Ein Fall in Süddeutschland zeigt, dass dieser Schutz offenbar nicht immer gegeben ist.

Anzeige

Einem IT-Spezialisten aus Heidelberg ist es gelungen, ein Narkosegerät eines großen Herstellers von außen zu übernehmen und zu steuern. Wie der Spiegel berichtet, konnte er mithilfe seines Laptops die Beatmung stoppen und alle Funktionen blockieren.

Kein Patient verletzt

Bei dem Vorfall ist kein Patient zu Schaden gekommen - es handelt sich um einen Test eines Krankenhauses, mit dem auf Sicherheitslücken aufmerksam gemacht werden soll. Auftraggeber war ein Krankenhaus in Süddeutschland.

Viele technische Apparate in Krankenhäusern sind mittlerweile vernetzt, benötigen also einen entsprechenden Schutz. Wie genau der IT-Spezialist die Kontrolle über das Gerät erlangen konnte, ist nicht bekannt. Den Namen des Herstellers wollen die Urheber des Tests absichtlich nicht nennen, um ihm die Gelegenheit zu geben, das Problem zu beseitigen.

Vernetzte Geräte sind häufig anfällig

Berichte über externe, ungewollte Zugriffe auf vernetzte Systeme haben in jüngster Zeit zugenommen. So konnten Hacker beispielsweise Elektroautos von Tesla bei voller Fahrt ausschalten oder sich in Wagen von General Motors einklinken.

Ein weiterer Fall im Automobilbereich betrifft den Hersteller Fiat-Chrysler: Hacker hatten im Juli 2015 gezeigt, dass über einen Fernzugriff bei einem Jeep Cherokee nicht nur die Scheibenwischer und das Autoradio aktiviert werden, sondern auch die Geschwindigkeit gedrosselt werden kann.

Dafür wurde eine manipulierte Firmware auf dem Steuerchip des Wagens installiert. Besitzer sollten die Firmware ihres Wagens mit Hilfe eines USB-Sticks aktualisieren. Europäische Modelle sind laut Fiat-Chrysler nicht betroffen.


eye home zur Startseite
CoDEmanX 13. Aug 2015

Google mal nach "Internet ist Neuland" und dann erkenne die Ironie -.-

Karl-Heinz 11. Aug 2015

Zumindest die Sonos der Gynäkologen die ich betreue, sind im Netz. Allerdings nur lokal...

dimorog 10. Aug 2015

Ich bin auch für mehr Bildung in der IT, trotzdem kann man nicht von jedem erwarten sich...

herreragon 09. Aug 2015

Ich denke in beiden Fällen macht man sich einfach nicht den Aufwand die Sachen auf...

cry88 09. Aug 2015

Wer weiß denn ob dieser Hack nicht nur darin bestand, dass sich einer vor das Ding...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, München
  2. hmmh multimediahaus AG, Berlin
  3. TE Connectivity Germany GmbH, Bensheim
  4. über Robert Half Technology, Mosbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 299,00€
  2. 448,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  2. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Smartphones und Tablets

    Bundestrojaner soll mehr können können

  2. Internetsicherheit

    Die CDU will Cybersouverän werden

  3. 3D-Flash-Speicher

    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

  4. Occipital

    VR Dev Kit ermöglicht Roomscale-Tracking per iPhone

  5. XPG SX8000

    Adatas erste PCIe-NVMe-SSD nutzt bewährte Komponenten

  6. UBBF2016

    Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten

  7. Mögliche Übernahme

    Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors

  8. Huawei

    Vectoring erreicht bald 250 MBit/s in Deutschland

  9. Kaufberatung

    Das richtige Solid-State-Drive

  10. Android-Smartphone

    Huawei bringt Nova Plus doch nach Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  1. Re: Nein, ich finde es nicht toll

    picaschaf | 22:16

  2. Todsünden für /mit SSDs ?

    pk_erchner | 22:09

  3. Re: Bei dem Samsung-Gelumpe ...

    Eheran | 22:01

  4. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal...

    Luke321 | 21:53

  5. Re: Sonderkündigung in dem Fall?

    bark | 21:37


  1. 19:24

  2. 19:05

  3. 18:25

  4. 17:29

  5. 14:07

  6. 13:45

  7. 13:18

  8. 12:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel