Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Exploit für eine Schwachstelle im Remote Desktop von Windows kursiert im Internet.
Ein Exploit für eine Schwachstelle im Remote Desktop von Windows kursiert im Internet. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Sicherheitslücke: Exploit für RDP-Schwachstelle im Umlauf

Ein Exploit für eine Schwachstelle im Remote Desktop von Windows kursiert im Internet.
Ein Exploit für eine Schwachstelle im Remote Desktop von Windows kursiert im Internet. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Ein Proof-of-Concept für die von Microsoft bereits gepatchte RDP-Sicherheitslücke ist im Umlauf und wird möglicherweise bereits in einschlägigen Hackertools genutzt. Anwender sollten die Updates unbedingt einspielen.

Im Rahmen seines Patchdays am 14. März 2012 hat Microsoft eine gefährliche Sicherheitslücke im Remote Desktop (RDP) von Windows repariert. Nun ist eine Binärdatei in Umlauf geraten, die die Schwachstellen ausnutzen kann. Es handelt sich dabei um ein sogenanntes Proof-of-Concept (PoC), das laut Entwickler Luigi Auriemma von Microsoft selbst stammt. Auriemma hatte die Lücke entdeckt und Microsoft bereits im November 2011 darüber informiert.

Anzeige

Nachdem die PoC-Datei im Netz auftauchte, hat Auriemma Details zu der Schwachstelle und auch den Code des PoCs veröffentlicht. Damit dürften bald einschlägige Exploit-Werkzeuge kursieren, die die Schwachstelle ausnutzen. Anwender sollten daher die von Microsoft bereitgestellten Patches für Windows umgehend installieren.

Angriff über Port 3389

Die Schwachstelle kann aus der Ferne genutzt werden, sofern eine Firewall nicht den Port 3389 für RDP (Remotedesktop) blockiert. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn der Rechner direkt mit dem Internet verbunden ist.

Nutzt ein Angreifer die Schwachstelle aus, kann er sich ohne Authentifizierung Zugriff auf den Rechner des Opfers verschaffen und einen Absturz verursachen oder Schadcode in das System einschleusen.

Microsoft hatte zunächst nicht erwartet, dass die Sicherheitslücke besonders schnell von Schadcode ausgenutzt würde, weil es recht mühsam sein soll, eine Attacke für das Sicherheitsloch zu entwickeln. Der Konzern rechnete damit, dass es bis zu 30 Tage dauern könnte, bis erste Exploits kursieren. Durch die Veröffentlichung des PoCs und den Details dazu von Entwickler Auriemma dürften die Exploits allerdings nicht lange auf sich warten lassen.


eye home zur Startseite
Ich und meine... 20. Mär 2012

Wartet mal ab bis OSX so verbreitet ist wie Windows jetzt. Scheint ja beim aktuellen...

Ich und meine... 20. Mär 2012

Das wurde hier super aufgebauscht dabei scheinen nur Rechner die NLA nicht nutzen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsches Klimarechenzentrum GmbH, Hamburg
  2. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen
  3. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  4. DYNAMIC ENGINEERING GMBH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Avatar, Whiplash, Fast & Furious 6, Braveheart, Forrest Gump, Das fünfte Element, Pain...
  2. 55,00€ (Vergleichspreis ab ca. 75€)
  3. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. SanDisk Ultra 32-GB-microSDHC für 11,99€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  2. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Up- und Download

    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

  2. Kurznachrichtendienst

    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

  3. Microsoft

    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

  4. MacOS 10.12

    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

  5. IOS 10.0.2

    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

  6. Galaxy Note 7

    Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

  7. Falcon-9-Explosion

    SpaceX grenzt Explosionsursache ein

  8. Die Woche im Video

    Schneewittchen und das iPhone 7

  9. 950 Euro

    Abmahnwelle zu Pornofilm-Filesharing von Betrügern

  10. Jailbreak

    19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Interview mit Insider: Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
Interview mit Insider
Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
  1. Nach Whatsapp-Datentausch Facebook und Oculus werden enger zusammengeführt
  2. Facebook 64 Die iOS-App wird über 150 MByte groß
  3. Datenschutz bei Facebook EuGH soll Recht auf Sammelklage prüfen

AGL-Meeting in München: Einheitliches Linux im Auto hilft den Herstellern
AGL-Meeting in München
Einheitliches Linux im Auto hilft den Herstellern
  1. Nouveau Nvidias Verhalten gefährdet freien Linux-Treiber
  2. 25 Jahre Linux Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen
  3. Hans de Goede Red-Hat-Entwickler soll Hybridgrafik unter Linux verbessern

iOS 10 im Test: Klügere Apps, Herzchen und ein sinnvoller Sperrbildschirm
iOS 10 im Test
Klügere Apps, Herzchen und ein sinnvoller Sperrbildschirm
  1. Betaversion iOS 10.1 Beta enthält Porträt-Modus für iPhone 7 Plus
  2. Apple Nutzer berichten über verschiedene Probleme mit dem iPhone 7
  3. Apple Startprobleme beim Update auf iOS 10

  1. Re: Untypisch

    Pellkardoffl | 20:59

  2. Und im Klartext?

    gaciju | 20:56

  3. Re: Trump und Clinton sind beide eine große...

    fb_partofmilitc... | 20:53

  4. Finales Statement von OP

    pismo | 20:52

  5. Re: AMD hat bei Grafiktreibern aus seinen Fehlern...

    gaciju | 20:51


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel