Abo
  • Services:
Anzeige
In Drupal 7 befindet sich eine schwere Sicherheitslücke.
In Drupal 7 befindet sich eine schwere Sicherheitslücke. (Bild: Drupal)

Sicherheitslücke: Drupal-Team warnt erneut vor Folgen

In Drupal 7 befindet sich eine schwere Sicherheitslücke.
In Drupal 7 befindet sich eine schwere Sicherheitslücke. (Bild: Drupal)

Wer seine Drupal-Installation nicht innerhalb von sechs Stunden nach Bekanntgabe der kürzlich entdeckten Sicherheitslücke gepatcht hat, sollte sein System als kompromittiert betrachten, warnt das Drupal-Team.

Anzeige

Die kürzlich entdeckte Sicherheitslücke im Content Management System Drupal könne weiterhin schwere Folgen haben, warnt das Entwicklerteam. Wer das System nicht innerhalb von sechs Stunden nach Bekanntgabe der Lücke aktualisiert hat, sollte es komplett neu aufsetzen. Denn Angreifer hätten kurz nach der Veröffentlichung bereits nach unsicheren Systemen gesucht. Die Sicherheitslücke erlaubte einen uneingeschränkten Zugriff auf eine Drupal-Installation.

Drupal-Anwender sollten ihre Systeme auch als kompromittiert einstufen, wenn das CMS ohne ihr eigenes Zutun auf eine sichere Version aktualisiert worden sei, warnte das Drupal-Team. Es gebe bereits Fälle, wonach die Angreifer das System selbst abgesichert hatten, etwa, damit sich nicht andere Angreifer einnisten oder der Angegriffene keinen Verdacht schöpft.

Erste Angriffe erfolgten unmittelbar

Erste Scans nach unsicheren Systemen hätten bereits kurz nach der Veröffentlichung begonnen. Die ersten kompromittierten Systeme seien bereits etwa sechs Stunden später registriert worden. Es reiche daher nicht, wenn eine Drupal-Installation nachträglich aktualisiert wurde, Angreifer hätten sich unter Umständen bereits Zugriff verschafft und etwa Passwörter ausgelesen, mit denen sie auch danach Zugriff auf das CMS haben.

Anwendern wird geraten, zunächst das gesamte System vom Netz zu nehmen. Anschließend sollten in einer frisch aufgesetzten Drupal-Installation sämtliche Inhalte aus einem Backup eingespielt werden, das vor dem 14. Oktober 2014 erstellt wurde. Bevor das CMS wieder ans Netz geht, sollten dann die Aktualisierungen eingespielt und auch Passwörter geändert werden.

Es handelt sich um eine SQL-Injection-Schwachstelle (CVE-2014-3704), die ausgerechnet in dem Abstraktions-API ist, das solche Angriffe eigentlich verhindern soll. Anwendern wird dringend geraten, auf Version 7.32 zu aktualisieren, die Drupal am 15. Oktober 2014 veröffentlicht hat.


eye home zur Startseite
bstea 30. Okt 2014

https://www.sektioneins.de/en/advisories/advisory-012014-drupal-pre-auth-sql-injection...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ADWEKO Consulting GmbH, deutschlandweit
  2. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn
  3. Vossloh Locomotives GmbH, Kiel
  4. beeline GmbH, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. 37,99€ (nur für kurze Zeit!)
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. UFC 2 für 19,99€ u. Der Hobbit 1, 2 & 3 Steelbook für...
  3. 368,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  2. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  3. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  4. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  5. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  6. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  7. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  8. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  9. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  2. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"
  3. US-Wahl US-Geheimdienste warnten Trump vor Erpressung durch Russland

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

  1. Re: Funktioniert bei mir nicht

    Konfuzius Peng | 23:23

  2. iPad Safari Router Passwort

    Reichler | 22:57

  3. Re: Nicht nur auf dem Land

    Spaghetticode | 22:53

  4. Re: Wo ist das Problem

    Shismar | 22:36

  5. Re: Weltweit werden 100 Milliarden...

    mahennemaha | 22:33


  1. 11:29

  2. 10:37

  3. 10:04

  4. 16:49

  5. 14:09

  6. 12:44

  7. 11:21

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel