Der betroffene Router DIR-600
Der betroffene Router DIR-600 (Bild: D-Link)

Sicherheitslücke D-Link informiert Provider über gefährliche Router

Provider wie Unitymedia und KabelBW sollen ihre Kunden auf die schweren Lücken in den Routern DIR-300 und DIR-600 ansprechen, meint der Hersteller D-Link. Auch eine bisher noch nicht gepatchte Version eines Geräts könnte den Fehler enthalten, das wird derzeit geprüft.

Anzeige

In einer schriftlichen Stellungnahme sagte D-Link Golem.de, dass das Unternehmen derzeit seine direkten Kunden wie Händler und Provider auf die aktuelle Sicherheitslücke in den Routern DIR-300 und DIR-600 aufmerksam macht. Da D-Link seine Produkte nicht direkt an Endkunden verkauft, ist ein direkter Kontakt mit den Besitzern der gefährlichen Geräte nach Angaben des Unternehmens nicht möglich.

Wir hatten ausdrücklich nach Unitymedia gefragt, weil dieses Unternehmen und sein Partner KabelBW ihren Kunden lange beide Modelle als Zubehör zu einem Kabelmodem angeboten hatten. Laut D-Link sollen die Provider an die Kunden herantreten - auf den Webseiten der beiden Unternehmen ist davon bisher aber noch nichts zu finden.

Eine deutliche Warnung wäre aber angebracht, weil es sich bei den Fehlern in den Routern DIR-300 Revision B, DIR-600 Revision B1 und B2 sowie DIR-600 Revision B5 um eine besonders schwerwiegende Lücke handelt. Ein Angreifer kann über das Internet ohne Passwort Befehle mit Root-Rechten auf dem Router ausführen. Das ermöglicht jeglichen Missbrauch des Geräts und des Internetanschlusses seines Benutzers - angefangen vom Eindringen in ein privates Netz bis zum Nutzen des fremden Anschlusses, als wäre es der eigene.

D-Link hat für die genannten Modelle bereits Firmware-Updates bereitgestellt. Untersucht wird durch das Unternehmen derzeit noch, ob der Fehler beim DIR-300 Revision A1 auch existiert. Der Entdecker der Lücke bei den anderen Routern, Michael Messner, deutet in seinem Blog bereits an, dass auch die Revision A1 angreifbar ist. Ob es sich um einen so gravierenden Fehler wie bei den anderen Geräten handelt, ist aber noch nicht bekannt. Ausführlich dokumentiert hat Messner inzwischen aber auch Lücken in Routern von Linksys, Netgear und dem D-Link-Modell DIR-615.

Entwarnung gibt es immerhin für die anderen Revisionen B3 und B4 des DIR-600. Sie wurden nach Angaben von D-Link in Deutschland, Österreich und der Schweiz nicht verkauft.


xviper 08. Feb 2013

"Entwarnung gibt es immerhin für die anderen Revisionen B3 und B4 des DIR-600. Sie wurden...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Software-Entwickler (m/w)
    Optimize My Day GmbH, Düsseldorf
  2. Softwareenwtickler (m/w) Java
    GIGATRONIK München GmbH, Magdeburg
  3. Leiter der Softwareentwicklung (m/w)
    VEPRO AG, Pfungstadt bei Darmstadt
  4. Elektronik Ingenieur (m/w) Firmware und FPGA
    NDT Global GmbH & Co. KG, Rheine / Stutensee

Detailsuche


Top-Angebote
  1. Blu-rays für unter 10 EUR
    (u. a. Interstellar, Lone Survivor, Edge of Tomorrow, Grand Budapest Hotel, The Wolf of Wall...
  2. NEU: Superman 1-5 - Die Spielfilm Collection - (Blu-ray)
    12,99€ inkl. Versand
  3. 3D-Blu-rays reduziert
    (u. a. Jurassic Park 11,97€, Die Hobbit Trilogie 49,97€, Hotel Transsilvanien 9,97€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Neuer Insider-Build von Windows 10

  2. Illegaler Onlinemarktplatz

    Agora setzt wegen Sicherheitsbedenken aus

  3. Rassismus

    Facebook sucht nicht nach Hetze gegen Flüchtlinge

  4. Project Rigel

    Neuer Photoshop für Smartphones und Tablets angekündigt

  5. IDC

    Apple soll 3,6 Millionen Apple Watches im Quartal verkauft haben

  6. Präsentation

    Apples iPhone-Event findet am 9. September 2015 statt

  7. Vectoring

    Landkreise wollen Glasfaser statt Dobrindts Breitband

  8. Swisscom

    Mobilfunkbetreiber startet Wifi-Calling in Gebäuden

  9. Honor 7 im Hands on

    Neues Honor-Smartphone kommt für 350 Euro nach Deutschland

  10. Radeon R9 Nano

    AMDs winzige Grafikkarte läuft theoretisch mit 1 GHz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Windows 10 im Upgrade-Test: Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
Windows 10 im Upgrade-Test
Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
  1. Windows 10 Updates lassen sich unter Umständen 12 Monate aufschieben
  2. Windows-10-Updates Microsoft intensiviert die Geheimniskrämerei
  3. Microsoft Erster Insider-Build seit dem Erscheinen von Windows 10

Until Dawn im Test: Ich weiß, was du diesen Sommer spielen solltest
Until Dawn im Test
Ich weiß, was du diesen Sommer spielen solltest
  1. Everybody's Gone to the Rapture im Test Spaziergang am Rande der Apokalypse
  2. Submerged im Test Einschläferndes Abenteuer
  3. Tembo the Badass Elephant im Test Elefant im Elite-Einsatz

Helium-3: Kommt der Energieträger der Zukunft vom Mond?
Helium-3
Kommt der Energieträger der Zukunft vom Mond?
  1. Stratolaunch Carrier Größtes Flugzeug der Welt soll 2016 erstmals starten
  2. Escape Dynamics Mikrowellen sollen Raumgleiter von der Erde aus antreiben
  3. Raumfahrt Transformer sollen den Mond beleuchten

  1. Re: Wie auch?

    nykiel.marek | 09:26

  2. Re: Warum dann nicht auch für Linux?

    nille02 | 09:26

  3. Re: Wieso ist Glasfaser von Förderung ausgeschlossen?

    M.P. | 09:26

  4. Re: Meinung zu acer ?

    TrudleR | 09:24

  5. Re: Katastrophale Entwicklung!

    Gevatter Tod | 09:23


  1. 09:26

  2. 09:17

  3. 09:03

  4. 07:42

  5. 07:32

  6. 21:06

  7. 20:53

  8. 20:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel