Abo
  • Services:
Anzeige
Der AOSP-Browser von Android hat offenbar ein Sicherheitsproblem.
Der AOSP-Browser von Android hat offenbar ein Sicherheitsproblem. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Sicherheitslücke bei Android: AOSP-Browser soll über Javascript angreifbar sein

Wegen eines Fehlers in Androids AOSP-Browser soll es möglich sein, über eine präparierte Seite mit Javascript alle aktuellen Tabs und Cookies einsehen zu können. Betroffen sein sollen die Android-Versionen vor Kitkat - also viele Einsteiger- und Mittelklasse-Geräte.

Anzeige

Eine Sicherheitslücke im AOSP-Browser von Android ermöglicht es offenbar, dass Seiten mit Schadsoftware mittels Javascript auf Inhalte des Browsers zugreifen können. Entsprechend vorbereitete Seiten könnten alle geöffneten Tabs sowie die aktuell genutzten Cookies einlesen. Damit sind zahlreiche Missbrauchsszenarien denkbar, beispielsweise das Auslesen vertraulicher Daten, die in einem der Browser-Tabs geöffnet wurden.

Entdeckt wurde die Sicherheitslücke laut einem Community-Beitrag im Forum von Rapid 7 bereits am 1. September 2014, bisher wurde der Fehler allerdings nicht sonderlich beachtet. Das könnte daran liegen, dass Nutzer mit dem AOSP-Browser eine speziell auf die Ausnutzung der Sicherheitslücke ausgerichtete Internetseite besuchen müssen. Hier würde dann über die Manipulation eines Javascript-URL-Handlers die Same-Origin-Policy des AOSP-Browsers ausgehebelt werden.

Über 70 Prozent der Nutzer theoretisch betroffen

Dies soll bei den Android-Versionen vor der aktuellen Version 4.4 funktionieren - welche immer noch von über 70 Prozent der Nutzer verwendet werden. Und nicht alle dieser Nutzer verwenden Chrome, insbesondere, da der AOSP-Browser schon seit längerem gut aussieht und eine Synchronisierung mit Chromes Lesezeichen ermöglicht. Zudem zeigt er Internetseiten meist deutlich ruckelfreier als Chrome an. Google selbst pflegt den AOSP-Browser mittlerweile nicht mehr, sondern setzt komplett auf Chrome - das von dem Fehler nicht betroffen ist.

Der AOSP-Browser wird gerade bei preiswerten Smartphones zunächst als Standardbrowser installiert und beispielsweise in der Schnellzugriffsleiste anstelle von Chrome angezeigt. Diese Smartphones laufen häufig mit Android-Versionen vor Kitkat, was zumindest die Grundvoraussetzung des Schadszenarios erfüllt.

Video mit zusätzlichen Erklärungen soll folgen

Die Autoren des Beitrags bei Rapid 7 erklären, dass sie aktuell noch testeten, wie relevant der Fehler tatsächlich sei - ihr erster Eindruck sei jedoch, dass es sich um ein durchaus gefährliches Szenario handele. Gegen Ende der Woche soll ein erklärendes Video veröffentlicht werden.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 17. Sep 2014

"All-new Safari browser!" ... Wie ich deren permanentes "all-new" hasse!

Lala Satalin... 17. Sep 2014

Hast du noch ein GT-I9000 oder wieso ruckelt Flash bei dir in Chrome/Firefox? oO



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer Noell GmbH, Dortmund
  2. Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Sankt Augustin
  3. Stuttgarter Lebensversicherung a.G., Stuttgart
  4. Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI, Sankt Augustin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Interstellar, Mad Max, Codename UNCLE, American Sniper, San Andreas)
  3. 22,96€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  2. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Systemüberwachung

    Facebook veröffentlicht Osquery für Windows

  2. Onlinehandel

    Bundesweite Streiks bei Amazon und Prime Instant Video

  3. Soziale Netzwerke

    Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte

  4. Modulare Geräte

    Phonebloks will nicht aufgeben

  5. Smart Lock

    Amazon will den Schlüssel zur Haustür

  6. Propilot Chair

    Nissan entwickelt autonomen Stuhl für Warteschlangen

  7. Tradfri

    Smarte Beleuchtung von Ikea

  8. Videos in die Cloud

    Mit Plex Cloud zur eigenen Netflix-Lösung

  9. Handmade

    Amazon verlangt von Verkäufern mehr als Dawanda

  10. Dice

    Kampagne von Battlefield 1 spielt an vielen Fronten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

  1. Re: Unter welchen Umständen hat man auch wirklich...

    lester | 10:20

  2. Re: Hätten wir neulich im Freizeitpark gebraucht

    einglaskakao | 10:19

  3. Re: Darauf habe ich gewartet..

    leed | 10:18

  4. Re: warum Urheberrecht-Verletzung?

    opodeldox | 10:18

  5. Re: Wieder als WHS Ersatz zu gebrauchen?

    muentzer | 10:18


  1. 10:30

  2. 10:23

  3. 09:05

  4. 08:52

  5. 08:01

  6. 07:44

  7. 07:31

  8. 07:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel