Sicherheit: Kritische Sicherheitslücke in Ruby on Rails
In Ruby on Rails befindet sich eine kritische Schwachstelle. (Bild: Ruby On Rails)

Sicherheit Kritische Sicherheitslücke in Ruby on Rails

Ein kritischer Fehler in fast allen Versionen von Ruby on Rails ermöglicht das Ausführen von Systemkommandos aus der Ferne. Die Schwachstelle ist im XML-Parser. Patches für etliche Ruby-on-Rails-Versionen sind bereits erhältlich.

Anzeige

Über eine Sicherheitslücke im XML-Parser von Ruby on Rails lässt sich Code aus der Ferne über den Aufruf Hash.from_xml() auf einen Server einschleusen und ausführen. Die Schwachstelle CVE-2013-0156 ermöglicht es beispielsweise, über Yaml auf Ruby-Symbole zuzugreifen, über die sich eine Endlosschleife auslösen lässt.

Ruby on Rails ermöglicht die automatische Zuordnung von Typen, die allerdings nicht überprüft werden. Es wird normalerweise davon ausgegangen, dass Strings, Arrays oder Hashes übergeben werden. In einem Proof of Concept beschreibt Sicherheitsexperte Felix Wilhelm einen Angriff per SQL-Injection über Yaml.

Laut der Webseite Arstechnica arbeiten die Entwickler des Sicherheitsframeworks Metasploit bereits an einem Modul, das das Internet nach offenen Ruby-on-Rails-Servern durchsuchen soll.

Die Ruby-on-Rails-Entwickler raten, schnellstmöglich auf die Versionen 3.2.11, 3.1.10, 3.0.19 und 2.3.15 von Ruby on Rails zu aktualisieren, die die Schwachstelle schließen. Alternativ können Administratoren vorübergehend das Verarbeiten von Yaml und von Symbolen deaktivieren oder den XML-Parser komplett abschalten, wenn dieser nicht benötigt wird.


developer 09. Jan 2013

Korrekt. Spiegel sind schon was doofes wenn sie einem vorgehalten werden. :-)

Kommentieren



Anzeige

  1. JAVA / JEE Software Entwickler (m/w)
    über HR Services AG, Zürich, Bern, Basel
  2. IT-System-Engineer (m/w)
    alfa Media Partner GmbH, Rödermark, Kiel, München
  3. Teamleiter (m/w) Systemadministration
    Key-Work Consulting GmbH, Karlsruhe
  4. IT-Consultant (m/w) Governance, Risk and Compliance
    HAVI Logistics Business Services GmbH, Duisburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Android

    Google Now zeigt jetzt günstigere Flüge an

  2. Abstimmung

    Streiks bei Amazon auf drei Tage verlängert

  3. Eemshaven

    Google baut riesiges Rechenzentrum in Europa

  4. Neue Android-Version

    Google-Entwickler diskutieren bereits über Android M

  5. Dead Man Zone

    Totmannschalter im Darkweb

  6. Rocket Internet

    Die Samwers und die Börse - wie passt das zusammen?

  7. Pi Top

    Laptop mit Raspberry Pi aus dem 3D-Drucker

  8. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung

  9. Passport

    Blackberrys neues Smartphone kostet 600 US-Dollar

  10. Alternate Mode

    Displayport über USB Typ-C wird Teil des Vesa-Standards



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ascend Mate 7 im Test: Huaweis fast makelloses Topsmartphone
Ascend Mate 7 im Test
Huaweis fast makelloses Topsmartphone
  1. Cloud Congress 2014 Huawei verkauft Intel-Standardserver nur als Türöffner
  2. Huawei Cloud Congress Huawei will weltweit der führende IT-Konzern werden
  3. Ascend G7 Huawei-Smartphone mit 13-Megapixel-Kamera für 300 Euro

HP Elitepad 1000 G2 im Test: Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör
HP Elitepad 1000 G2 im Test
Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör
  1. Administrationswerkzeug HPs Oneview wird auf Racks, Tower und Netzwerk erweitert
  2. HP Proliant DL160 und 180 Mit neuen Einstiegsservern gegen Huawei und Supermicro
  3. Notebooks HP ruft wegen Brandgefahr Millionen Netzteilkabel zurück

Onlinebestellung: Media Markt eröffnet ersten Drive-in
Onlinebestellung
Media Markt eröffnet ersten Drive-in
  1. Preisvergleich Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig
  2. Prepaid Media Markt und Saturn starten eigenen Mobilfunktarif

    •  / 
    Zum Artikel