Anzeige
Apps verifizieren in den Android-Einstellungen
Apps verifizieren in den Android-Einstellungen (Bild: Screenshot Golem.de)

Sicherheit: Google überwacht Android-Apps auf Smartphone und Tablet

Google hat eine neue Sicherheitsfunktion für Android vorgestellt. Auf Smartphones und Tablets werden Apps im Hintergrund daraufhin überprüft, ob sie möglicherweise schädlich sind. Damit soll die Sicherheit von Android-Geräten weiter erhöht werden.

Anzeige

Die seit Android 2.3 alias Gingerbread vorhandene Option "Apps verifzieren" hat Google um eine neue Funktion erweitert. Bisher war es so, dass Apps nur bei der Installation auf schädliches Verhalten hin überprüft wurden. Der Nutzer bekam dann eine Warnung oder die Ausführung der Installation wurde blockiert. Dies galt für alle Apps, die jenseits des Play Stores installiert wurden.

Neuerdings läuft die App-Überprüfung auch im Hintergrund und gilt für alle auf dem Gerät installierten Apps. Das bedeutet, dass bereits installierte Apps auf schädliches Verhalten hin untersucht werden. Damit arbeitet die Funktion ähnlich wie ein Virenscanner, der ebenfalls im Hintergrund prüft, ob eine App Schadcode enthält. Damit sollte auch bemerkt werden, wenn eine App bei der Installation zwar keinen Schadcode enthielt, diesen aber später nachgeladen hat.

Play Store muss sein

Die in den Android-Einstellungen zu findende Option "Apps verifizieren" setzt voraus, dass auf dem Smartphone oder Tablet Googles Play Store vorhanden ist.

Zur Funktionsweise der App-Überprüfung im Hintergrund macht Google keine weiteren Angaben. So ist unklar, in welcher Häufigkeit die Android-Apps geprüft werden. Auch ist unklar, ob die Prüfung eine Internetverbindung voraussetzt, da die App-Prüfung einen installierten Play Store voraussetzt. Offen ist auch, ob sich die App-Überprüfung negativ auf die Akkulaufzeit auswirkt, weil damit ein weiterer Hintergrunddienst läuft, der potenziell die Gefahr birgt, die Akkulaufzeit zu verkürzen.

Nach Einschätzung von Google ist das Risiko gering, dass eine App mit Schadcode darin auf einem Android-Smartphone oder -Tablet landet. Dennoch will Google die Sicherheit mit diesem Schritt weiter erhöhen und dafür sorgen, dass entsprechende Angriffe von der Plattform selbst abgewehrt werden.


eye home zur Startseite
Gabber4Life 12. Apr 2014

Das Problem wirst du aber bei Windows Phone und Ios zB auch haben.

Gabber4Life 12. Apr 2014

Er hat bestimmt ein BlackBerry oder Firefox Smartphone :-D

Auf_zum_Atom 11. Apr 2014

Alle Apps aus dem Playstore werden durch einen automatischen Mechanismus geprüft...

Anonymer Nutzer 11. Apr 2014

Nur weil jemand paranoid ist, heißt das noch lange nicht daß er nicht doch überwacht...

Anonymer Nutzer 11. Apr 2014

Der Playstore ist mitnichten perfekt geschützt. Und auch dort ist schon mal die ein oder...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Systemkauffrau / -mann oder Informatiker (m/w) zur Systemadministration
    Chirurgische Klinik München-Bogenhausen GmbH, München
  2. Teamleiter Software-Entwicklung (m/w)
    GIGATRONIK Köln GmbH, Köln
  3. Software Engineer Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Berlin
  4. Edi Specialist (m/w)
    MISUMI Europa GmbH, Schwalbach (Taunus)

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Gehalt.de

    Was Frauen in IT-Jobs verdienen

  2. Kurzstreckenflüge

    Lufthansa verspricht 15 MBit/s für jeden an Bord

  3. Anonymisierungsprojekt

    Darf ein Ex-Geheimdienstler für Tor arbeiten?

  4. Schalke 04

    Erst League of Legends und nun Fifa

  5. Patentverletzungen

    Qualcomm verklagt Meizu

  6. Deep Learning

    Algorithmus sagt menschliche Verhaltensweisen voraus

  7. Bungie

    Destiny-Karriere auf PS3 und Xbox 360 endet im August 2016

  8. Vive-Headset

    HTC muss sich auf Virtual Reality verlassen

  9. Mobilfunk

    Datenvolumen steigt während EM-Spiel um 25 Prozent

  10. Software Guard Extentions

    Linux-Code kann auf Intel-CPUs besser geschützt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

  1. Re: Fehler im Artikel

    sfe (Golem.de) | 22:09

  2. Re: Und wozu soll das gut sein?

    Niaxa | 22:08

  3. Re: Feminismus != Gleichberechtigung

    ubuntu_user | 22:07

  4. Re: Wer kauft sich vor Monatsende eine neue...

    neocron | 22:07

  5. Re: Wieder nach Hause geschickt zu werden

    Niaxa | 22:03


  1. 18:37

  2. 17:43

  3. 17:29

  4. 16:56

  5. 16:40

  6. 16:18

  7. 16:00

  8. 15:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel