Abo
  • Services:
Anzeige
Apps verifizieren in den Android-Einstellungen
Apps verifizieren in den Android-Einstellungen (Bild: Screenshot Golem.de)

Sicherheit: Google überwacht Android-Apps auf Smartphone und Tablet

Google hat eine neue Sicherheitsfunktion für Android vorgestellt. Auf Smartphones und Tablets werden Apps im Hintergrund daraufhin überprüft, ob sie möglicherweise schädlich sind. Damit soll die Sicherheit von Android-Geräten weiter erhöht werden.

Anzeige

Die seit Android 2.3 alias Gingerbread vorhandene Option "Apps verifzieren" hat Google um eine neue Funktion erweitert. Bisher war es so, dass Apps nur bei der Installation auf schädliches Verhalten hin überprüft wurden. Der Nutzer bekam dann eine Warnung oder die Ausführung der Installation wurde blockiert. Dies galt für alle Apps, die jenseits des Play Stores installiert wurden.

Neuerdings läuft die App-Überprüfung auch im Hintergrund und gilt für alle auf dem Gerät installierten Apps. Das bedeutet, dass bereits installierte Apps auf schädliches Verhalten hin untersucht werden. Damit arbeitet die Funktion ähnlich wie ein Virenscanner, der ebenfalls im Hintergrund prüft, ob eine App Schadcode enthält. Damit sollte auch bemerkt werden, wenn eine App bei der Installation zwar keinen Schadcode enthielt, diesen aber später nachgeladen hat.

Play Store muss sein

Die in den Android-Einstellungen zu findende Option "Apps verifizieren" setzt voraus, dass auf dem Smartphone oder Tablet Googles Play Store vorhanden ist.

Zur Funktionsweise der App-Überprüfung im Hintergrund macht Google keine weiteren Angaben. So ist unklar, in welcher Häufigkeit die Android-Apps geprüft werden. Auch ist unklar, ob die Prüfung eine Internetverbindung voraussetzt, da die App-Prüfung einen installierten Play Store voraussetzt. Offen ist auch, ob sich die App-Überprüfung negativ auf die Akkulaufzeit auswirkt, weil damit ein weiterer Hintergrunddienst läuft, der potenziell die Gefahr birgt, die Akkulaufzeit zu verkürzen.

Nach Einschätzung von Google ist das Risiko gering, dass eine App mit Schadcode darin auf einem Android-Smartphone oder -Tablet landet. Dennoch will Google die Sicherheit mit diesem Schritt weiter erhöhen und dafür sorgen, dass entsprechende Angriffe von der Plattform selbst abgewehrt werden.


eye home zur Startseite
Gabber4Life 12. Apr 2014

Das Problem wirst du aber bei Windows Phone und Ios zB auch haben.

Gabber4Life 12. Apr 2014

Er hat bestimmt ein BlackBerry oder Firefox Smartphone :-D

Auf_zum_Atom 11. Apr 2014

Alle Apps aus dem Playstore werden durch einen automatischen Mechanismus geprüft...

Anonymer Nutzer 11. Apr 2014

Nur weil jemand paranoid ist, heißt das noch lange nicht daß er nicht doch überwacht...

Anonymer Nutzer 11. Apr 2014

Der Playstore ist mitnichten perfekt geschützt. Und auch dort ist schon mal die ein oder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MEDIAN Kliniken GmbH, Berlin
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München, Hamburg, Bremen, Bonn
  3. KNV Logistik GmbH, Erfurt
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Tipps für IT-Engagement in Fernost
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT


  1. China

    Dropbox-Alternative Seafile im Streit mit Mutterkonzern

  2. Verizon Communications

    Yahoo hat einen Käufer gefunden

  3. Deutschland

    Preiserhöhung bei Netflix jetzt auch für Bestandskunden

  4. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  5. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  6. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  7. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  8. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  9. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  10. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Grafikkarte Nvidia bringt neue Titan X mit GP102-Chip für 1200 US-Dollar
  2. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August
  3. Geforce GTX 1060 Schneller und sparsamer als die RX 480 - aber teurer

  1. Re: Exportlizenz

    schachbrett | 20:39

  2. Re: Whisk

    pointX | 20:37

  3. Re: Yahoo, AOL, Verizon

    schachbrett | 20:37

  4. Re: Frauen können eben alles

    schachbrett | 20:34

  5. Re: Kunden bekamen von Seafile Deutschland eine E...

    Milber | 20:29


  1. 15:30

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 15:17

  5. 14:19

  6. 13:08

  7. 09:01

  8. 18:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel