Runcore Xapear SSD
Runcore Xapear SSD (Bild: Runcore)

Sicherheit Festplatte löschen per SMS

Runcore hat mit der Xapear SSD eine externe Speicherlösung vorgestellt, die per SMS gelöscht werden kann. So soll die Datenwiederherstellung unmöglich werden. Mit einer RFID-Karte wird zudem eine geheime Partition durch Wischen freigeschaltet.

Anzeige

Der chinesische Hersteller Runcore hat sich auf sichere Speicherlösungen spezialisiert. Die Xapear SSD beherbergt eine öffentliche und eine geheime Partition: Letztere wird nur freigegeben, wenn der Anwender mit einer RFID-Karte über das Gerät streicht.

Wird nach der Freischaltung die RFID-Karte wieder über die SSD gewischt, wird die Partition wieder versteckt. Eine Software zur Konfiguration der jeweiligen Partitionsgrößen liegt den SSDs bei.

Gerät die SSD in falsche Hände, nutzt im Zweifelsfall eine versteckte Partition wenig. Deshalb wurde in die Platte zudem ein GSM-Modul für den Empfang von Mobilfunknachrichten eingebaut. Sendet der rechtmäßige Besitzer eine SMS an das Gerät, wird der Inhalt unwiederbringlich gelöscht. Danach schickt das Modul zur Bestätigung eine SMS an den Besitzer.

Die externen SSDs sind mit MLC-Nand-Bestückung in Kapazitäten von 8, 16, 32, 64 und 128 GByte erhältlich, wie Runcore mitteilte. Mit SLC-Nand-Flash sind nur Kapazitäten bis zu 64 GByte verfügbar.

Der Anschluss an den Rechner erfolgt über USB 2.0. Demzufolge fallen auch die Schreib- und Lesegeschwindigkeiten mit 14 MByte pro Sekunde und 22 MByte pro Sekunde recht bescheiden aus.

  • Xapear SSD (Bild: Runcore)
  • Xapear SSD (Bild: Runcore)
  • Xapear SSD (Bild: Runcore)
  • Xapear SSD (Bild: Runcore)
  • Xapear SSD (Bild: Runcore)
Xapear SSD (Bild: Runcore)

Vor einigen Wochen hat Runcore mit der Invincible SSD eine interne Speicherlösung vorgestellt, die im Notfall auf Knopfdruck die Speicherbausteine durchbrennt. So soll keinerlei Datenwiederherstellung möglich sein. Die SSDs sind sowohl für den zivilen als auch für den militärischen Bereich gedacht. Eine ferngesteuerte Auslösung zum Beispiel bei Verlust der Festplatte und des dazugehörigen Rechners ist bei der Invincible SSD aber nicht vorgesehen. Eine physische Präsenz desjenigen, der die Daten zerstören will, ist bei der Xapear SSD hingegen nicht erforderlich. In beiden Fällen ist jedoch eine Stromversorgung unerlässlich, da ein Akku für die Löschfunktion fehlt.


Lördrjck 04. Jun 2012

was meinst du wozu es einen GSM Sender hat ... spytool onboard ;D *aluhutaufsetz*

elgooG 04. Jun 2012

Das geht doch einfacher und billiger. Eine externe HD wird einfach verschlüsselt mit...

Anonymer Nutzer 04. Jun 2012

Wozu verschlüsseln, wenn die ganze (geheime) Partition unzugänglich ist??? Liest...

Flasher 04. Jun 2012

Diese SSD wurde schon an der Cebit 2011 vorgestellt und war damals sogar Hauptgewinn...

Kommentieren




Anzeige

  1. Linux Firewall Supporter (m/w)
    OctoGate IT Security Systems GmbH, Paderborn
  2. Resident Engineer (m/w) - VW Group
    Harman Becker Automotive Systems GmbH, Hildesheim
  3. Software Ingenieur (m/w) Roboterprogrammierung / Automatisierungstechnik
    Continental AG, Hannover
  4. Field Service Engineer (m/w) für 3D-Drucker
    3D Systems GmbH, Raum Frankfurt, Hamburg, Berlin und deutschlandweit (Home-Office)

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: 3 TV-Serien für 25 EUR
    (u. a. Der Lehrer, Supernatural, The Big Bang Theory, The Mentalist, Shameless)
  2. NEU: Transcend 512-GB-SSD
    159,90€
  3. NEU: Assassins Creed Unity PC Download
    29,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Privatsphäre im Netz

    Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern

  2. The Witcher 3 angespielt

    Geralt und die "Mission Bratpfanne"

  3. Onlinehandel

    Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen

  4. Jessie

    Erster Release Candidate für neuen Debian-Installer

  5. Biicode

    Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ soll Open Source werden

  6. Mobilfunk

    O2 schaltet LTE-Nutzung für alle Blue-Tarife frei

  7. Broadwell-Mini-PC

    Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC

  8. Cyanogen Inc.

    "Wir versuchen, Google Android wegzunehmen"

  9. Dobrindt

    A9 soll Teststrecke für selbstfahrende Autos werden

  10. Spionage oder Imageaufwertung?

    Deutsche Behörden nennen es Social Media Intelligence



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IMHO: Sichert Firmware endlich nachprüfbar ab!
IMHO
Sichert Firmware endlich nachprüfbar ab!
  1. Zu viele Krisen Unions-Obmann im NSA-Ausschuss hört auf
  2. Snowden-Unterlagen NSA entwickelt Bios-Trojaner und Netzwerk-Killswitch
  3. Exdatenschützer Schaar Telekom könnte sich strafbar gemacht haben

Asus Eeebook X205TA im Test: Die gelungene Rückkehr des Netbooks
Asus Eeebook X205TA im Test
Die gelungene Rückkehr des Netbooks

IMHO: Juhu, DirectX 12 gibt's auch für Windows-7-Besitzer
IMHO
Juhu, DirectX 12 gibt's auch für Windows-7-Besitzer
  1. Benchmark-Beta DirectX 12 und Mantle gleich schnell in 3DMark
  2. Grafikschnittstelle AMD zieht Aussage zu DirectX 12 zurück
  3. Grafikschnittstelle Kein DirectX 12 für Windows 7

    •  / 
    Zum Artikel