Abo
  • Services:
Anzeige
Gefälschte Google-Anmeldeseite
Gefälschte Google-Anmeldeseite (Bild: Symantec)

Sicherheit: Ausgeklügelter Phishing-Angriff auf Google Docs

Derzeit läuft ein komplexer Phishing-Angriff auf Google-Docs-Nutzer. Damit wollen Angreifer möglichst viele Zugangsdaten von Google-Nutzern abgreifen. Die betreffende Anmeldeseite ist der von Google sehr ähnlich - samt SSL-Verschlüsselung.

Anzeige

Mit einem augeklügelten Aufbau laufen derzeit Versuche von Betrügern, an die Zugangsdaten von möglichst vielen Google-Nutzern zu gelangen. Diese verschicken derzeit viele E-Mails, in denen sich ein Link zu einem vermeintlich wichtigen Dokument auf Google Docs befindet, berichten die Sicherheitsexperten von Symantec.

Klickt das Opfer auf den Link, öffnet sich im Browser eine Google-Anmeldeseite, die der echten Anmeldeseite täuschend ähnlich sieht. Dadurch ist es für das Opfer nicht ohne weiteres ersichtlich, dass es sich nicht um Googles richtige Anmeldeseite handelt.

Gefälschte Anmeldeseite mit SSL-Verschlüsselung

Die gefälschte Anmeldeseite läuft dabei sogar auf Googles Servern. Denn die Betrüger haben einfach ein öffentliches Verzeichnis in Google Drive angelegt und nutzen die Vorschaufunktion des Dienstes, um eine URL zu erzeugen, die entsprechend vertrauenswürdig aussieht. Die betreffende URL verwendet sogar eine SSL-Verschlüsselung, um das Opfer in Sicherheit zu wiegen.

Wenn das Opfer seinen Anmeldenamen und sein Kennwort für Google in die vermeintliche Anmeldeseite eingibt, haben die Betrüger gewonnen: Denn dann werden diese Daten per PHP-Script an einen Webserver geleitet, auf den die Angreifer Zugriff haben und so in den Besitz der Zugangsdaten gelangen.

Damit kommen die Betrüger an möglichst viele Google-Zugangsdaten. Das Opfer befindet sich danach hingegen in einem echten Dokument auf Google Docs und hat damit Schwierigkeiten, den Datendiebstahl zu bemerken.

Angriff ist schwer zu erkennen

Für das Opfer ist es nach Aussage von Symantec schwer, diese Attacke als solche zu erkennen. Denn wenn der Nutzer regulär einen Link zu einem Google-Docs-Dokument erhält, ist ebenfalls zunächst eine Anmeldung erforderlich. Das prinzipielle Verhalten ist also im Normalfall nicht anders als bei diesem Angriff. Symantec sieht die Gefahr, dass viele Nutzer ihre Zugangsdaten eingeben, ohne daran zu denken, dass dies eine Attacke sein könnte.

Das Sammeln von Google-Zugangsdaten ist zu einem lukrativen Geschäft geworden, weil darüber etliche Dienste von Google verwendet werden können, wie etwa Gmail oder der Play Store, um Android-Apps, Musik, Filme oder Bücher zu kaufen.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 19. Mär 2014

Google fordert mich andauern auf 'etwas anzusehen' das ist das Konzept vonw...

EvilSheep 18. Mär 2014

Klar ist reines einmaliges löschen keine dauerhafte Lösung. Aber es wäre ein logischer...

Zwangsangemeldet 18. Mär 2014

Nein, bei mir läuft /usr/bin/brain (das ist die in einem anderen Thread erwähnte Version...

mxcd 18. Mär 2014

Einfach auf 2-Faktor Authorisierung umstellen, Ende der Bedrohung. Aber ja, die...

Endwickler 18. Mär 2014

Futter für die, die Kritik und Meckern nicht auseinanderhalten können: http...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. gkv informatik, Wuppertal, Teltow
  2. FRITZ & MACZIOL Software und Computervertrieb GmbH, Hannover
  3. FRITZ & MACZIOL group, Ulm
  4. Robert Bosch GmbH, Plochingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)
  2. (u. a. MSI Gaming X 8G, Evga ACX 3.0, Gainward Phoenix GS, Gigabyte G1 Gaming)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Bitdefender


  1. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  2. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  3. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  4. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  5. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  6. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  7. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  8. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  9. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  10. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Tor Hidden Services Über 100 spionierende Tor-Nodes
  2. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen
  3. Mobilfunk Sicherheitslücke macht auch Smartphones angreifbar

Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

  1. bleibt für mich immer map24.de

    devman | 04:10

  2. Re: Microsoft will W32 Programme in Windows Store...

    Cyber | 03:53

  3. Re: Was ist an diesem Thema jetzt NEU?

    Tomar | 03:52

  4. Re: Ms macht wieder ein Fehler

    Cyber | 03:50

  5. Re: alte Prozessoren?

    plutoniumsulfat | 03:46


  1. 19:16

  2. 17:37

  3. 16:32

  4. 16:13

  5. 15:54

  6. 15:31

  7. 15:14

  8. 14:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel