Sharp LC-90LE745U
Sharp LC-90LE745U (Bild: Sharp)

Sharp Fernseher mit 90 Zoll großer Bildschirmdiagonale

Der japanische Elektronikhersteller Sharp bringt mit dem LC-90LE745U einen LED-Fernseher auf den Markt, der mit einer Bildschirmdiagonale von 90 Zoll (228 cm) die bisherigen Flachbildfernseher winzig erscheinen lässt.

Anzeige

Der Sharp LC-90LE745U ist ein Fernseher mit LED-Hintergrundbeleuchtung, der mit seiner Bildschirmdiagonale von 90 Zoll derzeit das größte verfügbare Modell am Markt ist. Sharp hatte erst im März 2012 ein Modell mit 80 Zoll großem Bildschirm vorgestellt.

Der Nachteil der großen Fernseher sind ihre riesigen Pixel, da die Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten aufgrund der Limitierung des Fernsehsystems nicht überschritten wird.

Zum Vergleich: Die Pixeldichte des LC-90LE745U liegt gerade einmal bei 24 Bildpunkten pro Zoll, während das iPad 3 von Apple einen Wert von 264 Pixeln pro Zoll sowie eine Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln auf einem vergleichsweise winzigen, 9,7 Zoll großen Display erreicht. Um die Pixelstrukturen des LC-90LE745U nicht mehr zu sehen, sollten die Zuschauer einen Abstand von mindestens 6 Metern zum Fernseher einhalten.

Die Bildwiederholrate des Panels liegt bei 120 Hz. Mit Betrachtungswinkeln von 176 Grad in horizontaler und vertikaler Richtung können die Zuschauer aber auch noch relativ weit links oder rechts vom Gerät sitzen, ohne allzu starke Qualitätseinbußen hinnehmen zu müssen. Das dynamische Kontrastverhältnis beziffert Sharp mit 8 Millionen zu 1. Das vergleichsfähigere statische Kontrastverhältnis behielt Sharp für sich. Das Audiosystem besteht aus zwei 10-Watt-Lautsprechern und einem 15-Watt-Subwoofer.

Der Sharp-Fernseher kann auch stereoskopische 3D-Aufnahmen abspielen. Dazu muss der Zuschauer eine aktive Shutterbrille aufsetzen. Kontakt zum heimischen Netzwerk und dem Internet nimmt der Sharp LC-90LE745U über sein eingebautes WLAN-Modul oder per Fast-Ethernet auf. Neben vier HDMI-Eingängen und zwei USB-Anschlüssen sind auch analoge Video- und Tonanschlüsse vorhanden.

Mit Maßen von rund 2 Metern Breite und 1,20 Metern Höhe ist der Fernseher in normalen Wohnräumen nur schwer unterzubringen. Damit das Gerät nicht umkippt, wurde ein über 40 cm tiefer Standfuß integriert. Vor der Wandbefestigung muss der Besitzer prüfen, ob die 68 kg, die der Fernseher wiegt, nicht etwas zu viel sind. Der Strombedarf wird mit 381 Watt beziffert.

Der Sharp LC-90LE745U kostet in den USA rund 11.000 US-Dollar. Ein europäischer Erscheinungstermin steht noch nicht fest.


marionmunic 03. Jan 2013

Hi Denke, das liefert die absolute Bestätigung und Erklärung: Unterschied LED und LCD...

Flying Circus 29. Jun 2012

Und? "Gamer"-PCs haben doch Netzteile mit 700 - 1000 Watt, oder? 381 Watt werden die...

Indiana 23. Jun 2012

Ich hab ein Samsung 63" und bisher konnte noch niemand "flimmern" sehen. Er läuft aber...

KleinFritzchen 21. Jun 2012

KURO ??? Jo, der hat mich damals überzeugt. Hab' beim Freund den Kuro gesehen, da lief...

mastermind187 20. Jun 2012

Der Sender hieß 9live.

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Systemadministrator (m/w)
    Intergraph PP&M Deutschland GmbH, Ismaning
  2. Leiter HR Systeme & Prozesse (m/w)
    HARTMANN Gruppe über KÖNIGSTEINER AGENTUR, Heidenheim
  3. Softwareentwickler/in
    B+L Industrial Measurements GmbH, Heidelberg
  4. Software Engineer / Softwareentwickler (m/w)
    CROWN Gabelstapler GmbH & Co. KG, Feldkirchen bei München

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Until Dawn Special Edition PS4
    79,95€
  2. PS4 + The Witcher 3 + Comic
    399,00€
  3. VORBESTELLBAR: Assassin's Creed Syndicate
    ab 59,95€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Bald 30 Prozent aller Daten von Fernsehgeräten erzeugt

  2. Waffensystem

    Darpa testet Laserkanone

  3. Ortungsdienste

    Chrome-Erweiterung erstellt Bewegungsprofile bei Facebook

  4. Borderlands

    Dreimal so viele legendäre Gegenstände

  5. Security

    Zwei neue Exploits auf Routern entdeckt

  6. 100 Euro für einen Schatz

    Bug zeigt In-App-Kosten im Windows 10 Store

  7. Digitalisierung

    Studie fordert Ende von Rundfunkbeiträgen und ARD/ZDF

  8. Aquos-Smartphones

    Sharp bietet Zeitlupe mit 2.100 Bildern pro Sekunde

  9. E-Sport

    The International legt los

  10. Digitaler Wandel

    "Haben Sie Google zerschlagen, kommt der nächste"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Berlin E-Prix: Motoren, die nach Star Wars klingen
Berlin E-Prix
Motoren, die nach Star Wars klingen
  1. Funktechnik Daimler und Qualcomm vernetzen das Auto

Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

Surface 3 im Test: Tolles teures Teil
Surface 3 im Test
Tolles teures Teil
  1. Surface Pro 3 Microsoft erhöht Preise um bis zu 250 Euro
  2. Surface 3 im Hands on Das Surface ohne RT

  1. Re: Intel im Bubka-Teufelskreis

    plutoniumsulfat | 23:55

  2. Re: "sowie die geringeren Fahrtkosten Motive zum...

    Sebbi | 23:49

  3. Re: Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    mnementh | 23:47

  4. Re: Bin ich hier der Einzige, der sich an Google...

    mnementh | 23:44

  5. Re: Ans Gesetz halten!!!

    chromosch | 23:43


  1. 22:51

  2. 19:01

  3. 17:24

  4. 17:14

  5. 17:06

  6. 16:55

  7. 16:01

  8. 15:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel