Bundesgerichtshof
Bundesgerichtshof (Bild: Kucharek)

Sharehoster Rapidshare zieht im Streit mit Gema vor Bundesgerichtshof

Der One-Click-Sharehoster Rapidshare will sich nicht zwingen lassen, nach rechtsverletzenden Downloadlinks zu suchen. Das Unternehmen geht im Streit mit der Gema in die Revision.

Anzeige

Das Hanseatische Oberlandesgericht Hamburg hat die Urteilsbegründung zum Rechtsstreit zwischen der Verwertungsgesellschaft Gema und Rapidshare vorgelegt. Obwohl der One-Click-Hoster die Entscheidung als Erfolg wertet, wird das Unternehmen beim Bundesgerichtshof Revision einlegen. Das erklärte ein Sprecher der Agentur von Rapidshare Golem.de.

Nicht das Ermöglichen des Hochladens von urheberrechtlich geschützten Werken sei rechtswidrig, sondern das "Öffentlich-zugänglich-machen" der Rapidshare-Links. "Rechtsverletzende Downloadlinks" müssten von Rapidshare gelöscht werden und in Linkressourcen im Internet müsse das Unternehmen gezielt nach weiteren Links suchen. Rapidshare-Chefin Alexandra Zwingli betonte, dem komme Rapidshare bereits seit Jahren nach. Wenn das Anti-Abuse-Team auf solchen Seiten einen Downloadlink entdecke, der zu einer offensichtlich illegal veröffentlichten Datei auf den Servern des Unternehmens führe, werde die entsprechende Datei unverzüglich gesperrt.

Zwingli: "Wir tun dies aus eigenem Antrieb, weil wir ein großes Interesse daran haben, unseren Dienst sauber zu halten. Eine Verpflichtung zu solchen Maßnahmen halten wir für rechtlich fragwürdig. Wir werden daher gegen das Urteil in Revision gehen, um die Frage der proaktiven Kontrolle fremder Websites höchstrichterlich klären zu lassen."

Die Gema betonte, dass es laut Urteil nicht ausreiche, Inhalte lediglich nach Hinweis der Rechteinhaber zu löschen: "Vielmehr ist Rapidshare verpflichtet, darüber hinaus Maßnahmen zu ergreifen, die eine Wiederholung der Rechtsverletzung verhindern." Rapidshare wertet für sich, dass das Oberlandesgericht Hamburg anerkannt habe, dass Rapidshare ein legales Geschäftsmodell betreibe. Die Gema betont dagegen, dass das Gericht zugleich mehrfach von einem "gefahrgeneigten Geschäftsmodell" gesprochen habe.


-CK- 28. Mär 2012

Wird das nicht bereits gemacht? Der Upload liegt in deinem Account, den du per E-Mail...

-CK- 28. Mär 2012

Nun, zumindest wurden in meiner Heimatstadt eine Handvoll Leute finanziell so dermaßen...

lottikarotti 28. Mär 2012

Der Name ist Programm :-D

caldeum 27. Mär 2012

Haaaahahahahahaaaahhaahhaaaaa. You made my day! :)

Kommentieren



Anzeige

  1. Ingenieur als Software- / Systementwickler für Applikationen in der Sicherheitstechnik (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Heidesheim (bei Mainz)
  2. PHP Entwickler (m/w)
    NEXUS Netsoft GmbH, Langenfeld
  3. IT-Koordinator/-in im Bereich Service Delivery für SAP ERP
    Daimler AG, Stuttgart
  4. IT-Architekten (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Blu-rays unter 10 EUR
    (u. a. Hänsel und Gretel Hexenjäger 7,99€, Der große Gatsby 8,97€, Dune 7,97€, Die Passion...
  2. 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Terminator 3, Kill the Boss 2, Elysium, Captain Phillips)
  3. 3D-Blu-rays bis zu 40% günstiger
    (u. a. Wacken der Film, El Gringo, Sharktopus, Unsere Erde, Street Dance)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. E-Sports

    "Eine Woche Pause kann die ganze Form zunichtemachen"

  2. Galaxy Tab S2

    Samsungs iPad-Konkurrenten kosten ab 500 Euro

  3. Gutachten zu Netzpolitik.org

    Range kritisiert "unerträglichen Eingriff" in Justiz

  4. Project Morpheus

    Weniger ist mehr in der Virtual Reality

  5. Thunderbolt

    Thunderstrike 2 lässt sich aus der Ferne installieren

  6. Day Z

    So kämpfen Spielentwickler gegen Cheater

  7. Chromecast-Alternative

    Matchstick scheitert endgültig an DRM-Umsetzung

  8. Nico Gerard Pinnacle

    Luxus-Uhr trägt Apple Watch huckepack

  9. Security

    Bitdefender wegen Datenlecks erpresst

  10. MVNO

    Apple will in den USA und Europa Mobilfunkanbieter werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

Neue WLAN-Router-Generation: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
Neue WLAN-Router-Generation
Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
  1. EA8500 Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro
  2. Aruba Networks 802.11ac-Access-Points mit integrierten Bluetooth Beacons
  3. 802.11ac Wave 2 Neue Chipsätze für die zweite Welle von ac-WLAN

  1. Re: GBA gehört zur Exekutive

    SoWhy | 11:39

  2. Re: securety by obscurety ...

    theonlyone | 11:38

  3. Re: Gottes Betriebssystem

    der_wahre_hannes | 11:37

  4. Re: Alternative?

    Parlan | 11:37

  5. Re: Jetzt wird's spannend....

    smirg0l | 11:37


  1. 11:47

  2. 11:24

  3. 11:19

  4. 11:09

  5. 11:06

  6. 10:41

  7. 10:36

  8. 10:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel