Abo
  • Services:
Anzeige
SHA-1-Signatur im Zertifikat der BSI-Webseite
SHA-1-Signatur im Zertifikat der BSI-Webseite (Bild: OpenSSL/Screenshot: Golem.de)

SHA-1: Eigene Empfehlungen nicht gelesen

Nach Empfehlungen der US-Behörde Nist darf der Hash-Algorithmus SHA-1 für digitale Signaturen 2014 nicht mehr genutzt werden, das Nist hielt sich aber selbst nicht daran. Auch das BSI kennt offenbar seine eigenen Empfehlungen in Sachen Hash-Funktionen nicht.

Anzeige

Der kryptographische Hash-Algorithmus SHA-1 gilt eigentlich seit 2005 als nicht mehr sonderlich sicher. Damals konnten chinesische Forscher um die Kryptographin Wang Xiaoyun zeigen, dass das Verfahren gegen sogenannte Kollisionsangriffe verwundbar ist. Der Angriff wurde zwar nur theoretisch beschrieben, doch für Angreifer mit großen finanziellen Ressourcen wäre er auch praktisch durchführbar. Bis heute wird SHA-1 jedoch an vielen Stellen eingesetzt.

Nist: SHA-1 nur bis 2013 erlaubt

Die US-Behörde Nist (National Institute of Standards and Technology) hat daher schon seit einiger Zeit Empfehlungen herausgegeben, die darauf hinwirken sollen, die Verwendung von SHA-1 zu beenden. In den Empfehlungen wird klar gesagt, dass die Nutzung von SHA-1 in digitalen Signaturen eigentlich schon Ende 2010 beendet werden sollte. In einer Übergangsphase bis 2013 war die Nutzung weiterhin erlaubt, der Algorithmus wurde jedoch als veraltet ("deprecated") eingestuft. Nach 2013 ist die Nutzung für neue Signaturen untersagt, Zertifikate mit vor 2014 ausgestellten Signaturen dürfen jedoch weiter genutzt werden.

Die Webseite Netcraft berichtete gestern, dass sich das Nist offenbar selbst nicht an seine Empfehlungen hält. Die Webseite des Nist nutzte für HTTPS-Verbindungen ein Zertifikat, das erst kürzlich - am 23. Januar - ausgestellt wurde. Die Signatur unter dem Zertifikat wurde mit dem RSA-Algorithmus und SHA-1 erstellt. Das Nist hat auf den Bericht von Netcraft schnell reagiert: Nur wenige Stunden später wurde das Zertifikat ersetzt und ist nun mit dem als sicher geltenden SHA-256 signiert.

BSI strenger als das Nist

Ähnliche Probleme wie das Nist hat offenbar auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Das BSI ist in Sachen SHA-1 sogar deutlich strenger als die US-Behörde. In einer älteren Stellungnahme gegenüber der Bundesnetzagentur von 2006 heißt es, dass SHA-1 nur bis Ende 2010 für die Erstellung von Zertifikaten als geeignet angesehen wird. Diese Haltung schlägt sich auch im aktuellen Algorithmenkatalog der Bundesnetzagentur nieder, der in erster Linie für digitale Signaturen nach dem Signaturgesetz gilt und für andere Anwendungszwecke nur empfehlenden Charakter hat.

Doch das Zertifikat auf der Webseite des BSI ist ebenfalls nur mit SHA-1 signiert. Es wurde von der Firma TC Trustcenter im Jahr 2012 ausgestellt. Auch der jüngst vom BSI bereitgestellte Sicherheitstest im Zusammenhang mit dem Botnetz-Angriff nutzt ein im Dezember 2013 von der Telekom-Tochter Telesec ausgestelltes Zertifikat mit einer SHA-1-Signatur. Nach den Nist-Empfehlungen könnten diese Zertifikate noch genutzt werden, doch nach den strengeren Maßstäben des BSI hätten diese nie genutzt werden dürfen.

Microsoft macht Druck 

eye home zur Startseite
das_ist_unglaub... 28. Feb 2014

Wüsstest du wovon du sprichst dann hättest du nichts gesagt weil du dann verstanden...

das_ist_unglaub... 28. Feb 2014

Nö, in der Realität musst du nur *ein* CA-Zertifikat erzeugen mit dem du dann...

Baron Münchhausen. 06. Feb 2014

Bitte zuende lesen! Es heißt: 2008 präsentierte ein Team von Forschern auf dem 20C3 eine...

Hannes_bln 05. Feb 2014

http://lists.gnupg.org/pipermail/gnupg-users/2012-July/044945.html



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. über Ratbacher GmbH, Würzburg
  4. ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die große Bud Spencer-Box Blu-ray 16,97€, Club der roten Bänder 1. Staffel Blu-ray 14...
  2. 109,00€
  3. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  2. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI

  2. Redox OS

    Wer nicht rustet, rostet

  3. Star-Wars-Fanfilm

    Luke und Leia fliegen übers Wasser

  4. Sony

    Screen für Android Auto und Carplay kommt für 500 Euro

  5. Patent

    Samsung zeigt konkrete Idee für faltbares Smartphone

  6. Smarter Lautsprecher

    Google will Home intelligenter machen

  7. Samsung 960 Evo im Test

    Die NVMe-SSD mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

  8. Projekt Titan

    Apple will Anti-Kollisionssystem für Autos patentieren

  9. Visualisierungsprogramm

    Microsoft bringt Visio für iOS

  10. Auftragsfertiger

    TSMC investiert 16 Milliarden US-Dollar in neue Fab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

  1. Re: Kein Kopfhöreranschluß? Unglaublich..

    Trollversteher | 12:22

  2. Wie funktionierts?

    FileLife | 12:22

  3. Re: Jetzt mal ohne zu lachen...das ist ein Klapphandy

    Endwickler | 12:22

  4. Re: oder direct den Pioneer SPH-DA120?

    RicoBrassers | 12:21

  5. So sieht es im Innern aus

    Der Supporter | 12:20


  1. 12:30

  2. 12:01

  3. 11:35

  4. 11:31

  5. 10:40

  6. 10:23

  7. 09:00

  8. 08:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel