Serie 3300 und 4300 Neun neue Opterons, die bis 2014 reichen müssen

AMD hat die Mittel- und Einstiegsklasse seiner Server-CPUs der Serie Opteron vorgestellt. Die Prozessoren benötigen 25 bis 95 Watt und sind recht günstig. Ihre Nachfolger mit Steamroller-Architektur sollen jedoch nicht vor Mitte 2014 erscheinen.

Anzeige

AMD hat seine Opterons mit vier bis acht Kernen von den bisher aktuellen Bulldozer- auf Piledriver-Kerne umgestellt. Die neuen Serien 3400 (Sockel AM3+) und 4300 (Sockel C32) passen in die Prozessorfassungen der vorherigen Modelle, so dass sie mit einem Bios-Update auch in bestehenden Systemen laufen.

  • Die Roadmap für die Opterons - 2013 kommt nichts Neues. (Bild: AMD)
  • Ausstattung der Serie 3300 (Bild: AMD)
  • Ausstattung der Serie 4300 (Bild: AMD)
  • Daten der neuen Opterons (Tabelle: AMD)
Die Roadmap für die Opterons - 2013 kommt nichts Neues. (Bild: AMD)

Auffällig sind vor allem zwei neue Opterons mit dem Namenszusatz EE, der bei AMD auf besondere Energieeffizienz hindeutet. So kommt der Opteron 3320EE mit nur 25 Watt TDP aus, erreicht bei Belastung aller Kerne aber auch nur 1,9 GHz. Solche Prozessoren sind vor allem für dicht gepackte Systeme wie AMDs Microserver vorgesehen, die das Unternehmen nach der Übernahme von Seamicro nun selbst anbietet.

Im Gegensatz zu den bereits verfügbaren Opterons der Serie 6300, die bis zu vier Sockel unterstützen, ist die Serie 3300 für einen, die Serie 4300 für bis zu zwei Sockel vorgesehen. Damit ergeben sich in einem System bis zu 16 Kerne, was sich mit den Opteron 6300 auch - bei höherem Energiebedarf pro CPU - auch mit einem einzelnen Prozessor erreichen lässt.

Die nun vollständige Palette der Piledriver-Opterons soll rund anderthalb Jahre aktuell bleiben, einzelne neue Modelle mit gleicher Technik sind im CPU-Geschäft dabei immer möglich. Die bisher für 2013 erwartete neue Architektur Steamroller ist auf 2014 verschoben, die AMD inzwischen offiziell bestätigt hat. Das geht aus einer Folie hervor, die das Unternehmen auf der Konferenz World Hosting Days vorgelegt hat. Sie stammt aus einer längeren Präsentation (PDF) zur gesamten Opteron-Familie, die CPU-World entdeckt hat.


Trockenobst 04. Dez 2012

Amd scheint sich auf den Billigmassenmarkt zu orientieren, und da stehen bei Preis...

Kommentieren



Anzeige

  1. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  2. Ingenieur (m/w) Materialflusssimulation / Intralogistiksysteme
    BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  3. Senior Consultant Reporting (m/w)
    b.telligent, München und Zürich
  4. Senior Softwareentwickler (m/w) Java EE
    Faktor Zehn AG, München und Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  2. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  3. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  4. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden

  5. Heartbleed-Bug

    Strato und BSI warnen Nutzer

  6. Gameface Labs Mark IV

    Virtuelle, drahtlose Android-Realität mit 1440p

  7. Verbraucherwarnung

    Nokia ruft Netzteile des Lumia 2520 zurück

  8. Scannerdaten

    Landesdatenschützer wird wegen Zalando-Überwachung aktiv

  9. Test Wind-up Knight 2

    Endlos rennen bei Zeit- und Geldmangel

  10. Onlinehandel

    Wieder zwei Amazon-Standorte im Streik



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel