Matt Cutts bekämft bei Google Webspam.
Matt Cutts bekämft bei Google Webspam. (Bild: Matt Cutts)

SEO Google will überoptimierte Websites abstrafen

Wer seine Website zu stark für Suchmaschinen optimiert, könnte bei Google in Zukunft auf den hinteren Plätzen der Suchergebnisse landen. Google will überoptimierte Webseiten abstrafen.

Anzeige

Matt Cutts, bei Google für die Webspambekämpfung zuständig, hat auf der Konferenz SXSW im texanischen Austin am Wochenende eine Änderung an Googles Suchalgorithmus angekündigt, die für Google ungewöhnlich ist: eine Abstrafung für Websites, die zu viel Suchmaschinenoptimierung (SEO) betreiben. Laut Cutts arbeitet Google seit einigen Monaten an einer entsprechenden Änderung seines Algorithmus und hofft, diese in den kommenden Monaten zu aktivieren.

Nach Angaben von Cutts sollen künftig Websites mit guten Inhalten besser ranken als solche, die übermäßig für Suchmaschinen optimieren. Dazu soll Googles Crawler Googlebot intelligenter werden, um relevantere Suchergebnisse zu liefern. Schlechter bewertet werden sollen vor allem Webseiten, die in größerem Ausmaß Schlüsselwörter auf einer Seite platzieren oder mehr Links tauschen, als es normalerweise zu erwarten ist.

Searchengineland hat einen Mitschnitt von Matt Cutts Aussagen veröffentlicht.


lottikarotti 26. Mär 2012

Nur nutze ich Chrome nicht :-) Gibt's da auch was für den Feuerfuchs?

wirr 20. Mär 2012

Eine Suchmaschine, auf der die User ein Ranking erstellen, gibt es bereits. Leider sind...

__ 19. Mär 2012

Kommentar entfernt

LinguLab 19. Mär 2012

Wer bereits heute auf gute Inhalte achtet und diese auf - Verständlichkeit - Web...

petameter 19. Mär 2012

Wie kommst du darauf, dass die URLs und Metadaten zu einer schlechteren Gewichtung...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projekt-Manager / Senior-Projektmanager (m/w)
    Versicherungskammer Bayern, München
  2. Systemadministrator/in Schwerpunkt E-Mail und DNS
    Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Heidelberg
  3. Business Intelligence Consultant (m/w)
    BIVAL GmbH, Ingolstadt
  4. Softwareentwickler / Softwareentwicklerin für den Bereich Datenmanagement
    BBF GmbH, München und Dresden

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. PCGH-Supreme-PC GTX980-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 980)
  2. Medion Erazer X7835 PCGH-Notebook mit Geforce GTX 980M und Core i7-4710MQ
    1999,00€
  3. Raidmax Blackstorm Green
    64,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Datenschutz

    Microsoft Outlook für iOS und Android mit gefährlicher Funktion

  2. Quartalsbericht

    Googles Werbeeinahmen wachsen nicht mehr so stark

  3. Quartalsbericht

    Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar

  4. Operation Eikonal

    Telekom sieht sich als Abschleppdienst des BND

  5. Android

    Microsoft will in Cyanogen investieren

  6. Wirtschaftsminister

    NRW will 100 Millionen Euro in Breitbandausbau stecken

  7. Word, Excel, Powerpoint

    Microsoft veröffentlicht neue Office-Apps für Android

  8. 3D-Filme im Flugzeug

    Gear VR fliegt in Qantas' A380 mit

  9. Verkehrsgerichtstag

    Nehm will Mautdaten zur Verbrechensaufklärung nutzen

  10. Far Cry 4 & Co

    Mindestens 150.000 Euro Schaden durch Key-Reseller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Glibc: Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
Glibc
Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
  1. Tamil Driver Freier Treiber für ARMs Mali-T-GPUs entsteht
  2. Red Star ausprobiert Das Linux aus Nordkorea
  3. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

Onlinehandel: Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
Onlinehandel
Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
  1. Amazon Original Movies Amazon will eigene Kinofilme kurz nach der Premiere streamen
  2. Ultra-HD Amazons 4K-Videos vorerst nur für Smart-TVs
  3. Befristungen Amazon verteidigt sich gegen Hire-and-Fire-Kritik

The Witcher 3: Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
The Witcher 3
Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
  1. The Witcher 3 angespielt Geralt und die "Mission Bratpfanne"
  2. CD Projekt The Witcher 3 hätte gerne eine 350-Euro-Grafikkarte
  3. The Witcher 3 Geralt von Riva hext erst im Mai 2015

    •  / 
    Zum Artikel