Garmin Vector
Garmin Vector (Bild: Garmin)

Selbstvermessung Garmin stellt Fahrradpedale mit Gefühl vor

Garmin hat mit dem Vector-System Fahrradpedale vorgestellt, die messen können, wie stark und gleichmäßig der Fahrer tritt. Das Wattmess-Pedalsystem funkt die Daten an Radcomputer und Navigationssysteme.

Anzeige

Das Wattmess-Pedalsystem Vector wird anstelle des normalen Rennradpedals an das Fahrrad geschraubt und liefert per Funk Informationen darüber, wie stark der Fahrer arbeitet. In der Pedalachse steckt jeweils eine Messeinheit mit acht Piezoelementen. Damit wird nicht nur die Trittfrequenz, sondern auch die Kraft gemessen, die auf das Pedal wirkt. Das geschieht während der gesamten Umdrehung - also bei Druck und Zug. Parallel dazu kann mit einem Brustgurt die Herzfrequenz gemessen und für das Training mit der Leistungsmessung in Zusammenhang gebracht werden.

Die Messung erfolgt getrennt pro Pedal, so dass auch festgestellt werden kann, wie es um die Kraftverteilung zwischen den Beinen bestellt ist. Ein Pedal wiegt mitsamt Sender und Schuhplatten (Look Keo) 213 Gramm. Der Sender ist mit einer Knopfzelle ausgestattet und übermittelt mit dem Funkprotokoll ANT+ die Daten an den Radcomputer. Die Batterien sollen rund 175 Stunden halten, bevor sie ausgewechselt werden müssen.

  • Vector-System von Garmin (Bild: Garmin)
  • Vector-System von Garmin mit Sendern (Bild: Garmin)
  • Vector-System von Garmin (Bild: Garmin)
Vector-System von Garmin (Bild: Garmin)

Nach Angaben von Garmin wiegen die alternativen, kurbelbasierten Wattmess-Systeme ungefähr 200 bis 300 Gramm mehr als herkömmliche Kurbeln. Das Garmin-System wiegt etwa 40 bis 100 Gramm mehr als gängige Pedalsysteme. Doch das geringere Gewicht ist nicht der einzige Vorteil: Die Pedale können leicht von einem auf das andere Fahrrad gewechselt werden.

Das Vector-System von Garmin wurde ursprünglich schon zur Eurobike 2011 erstmals angekündigt, kam aber nicht auf den Markt. Nun soll es nach einer Komplettüberarbeitung ab Ende August 2013 für rund 1.550 Euro erhältlich sein. Neben den Pedalen sind auch die Sender und zwei Look-Keo-kompatible Pedalplatten im Set enthalten.


MarioWario 12. Aug 2013

Ich habe jahrelang Polar benutzt - das hätte kein Smartphone überlebt (und auch nicht die...

MarioWario 12. Aug 2013

Günstig ist nix in dem Bereich: a) Polar/Look KEO b) Garmin Vector - beide für rund...

MarioWario 12. Aug 2013

Ich glaub' nicht das es viele Trekkingbiker gibt die ¤ 1.800 (++) für Leistungsmeßung im...

MarioWario 10. Aug 2013

Ich glaube nicht das sich zu dem Preisen Polar Keo oder Garmin Vector ernsthaft verkaufen...

zaephyr 10. Aug 2013

Wenn du gefühle beim radfahren haben willst lässte den sattel weg ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Allrounder (m/w)
    Wirtz Druck GmbH & Co. KG, Datteln
  2. Referatsleiter/in ABS Workflow and Batch Services in ABS Cross Functional Services
    Allianz Managed Operations & Services SE, Stuttgart
  3. Software Engineer (m/w)
    con terra GmbH, Münster
  4. Spezialist (m/w) Entwicklung Systemsoftware
    Torqeedo GmbH, Gilching (Großraum München) / Fürstenfeldbruck

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  2. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  3. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  4. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  5. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  6. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access

  7. US-Musiker

    Nikki Sixx kritisiert Labels für magere Streaming-Profite

  8. Telemonitoring

    Generali will Fitnessdaten von Versicherten

  9. 3D-NAND

    Intel entwickelt Speicherbausteine für 2-TByte-SSDs

  10. Amazon Travel

    Amazon bereitet Hotelbuchungen vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

SE Android: In Lollipop wird das Rooten schwer
SE Android
In Lollipop wird das Rooten schwer
  1. Lollipop Android 5.0 für deutsche Nexus-Geräte ist da
  2. Android 5.0 Lollipop wird für Nexus-Geräte verteilt
  3. Android 5.0 Aktuelles Moto G ist erstes Smartphone mit Lollipop-Update

Schlaf gut, Philae: Die aufregenden letzten Tage des Kometenlanders
Schlaf gut, Philae
Die aufregenden letzten Tage des Kometenlanders
  1. Rosetta-Mission Philae ist im Tiefschlaf
  2. Philae Kometen-Lander driftet ab
  3. Philae Erstes Raumschiff landet auf einem Kometen

    •  / 
    Zum Artikel