Abo
  • Services:
Anzeige
Über eine Schwachstelle in Steams Anmeldeoptionen konnten Konten übernommen werden.
Über eine Schwachstelle in Steams Anmeldeoptionen konnten Konten übernommen werden. (Bild: Screenshot Golem.de)

Security: Zahlreiche Steam-Konten gehackt

Über eine Schwachstelle in Steams Anmeldeoptionen konnten Konten übernommen werden.
Über eine Schwachstelle in Steams Anmeldeoptionen konnten Konten übernommen werden. (Bild: Screenshot Golem.de)

Die Steam-Konten mehrerer Twitch-Streamer wurden offenbar von Unbekannten übernommen. Sie nutzen einen Fehler in der Anmeldefunktion aus. Valve hat bereits ein Update bereitgestellt.

Anzeige

Über eine Schwachstelle in der Anmeldefunktion von Steam haben Unbekannte offenbar unter anderem die Konten mehrerer prominenter Twitch-Streamer gehackt. Valve hat die Schwachstelle inzwischen geschlossen und ein Update bereitgestellt. Offenbar konnten die Unbekannten die Funktion zum Zurücksetzen des Passworts aushebeln. Die Schwachstelle wurde in einem Video auf Youtube gezeigt. Es stammt vom Benutzer Elm Hoe, dessen Konto ebenfalls kompromittiert wurde.

In der fehlerhaften Version des Steam-Clients konnte ein Benutzerpasswort auch ohne Eingabe des Sicherheitscodes zurückgesetzt werden, das Steam an die E-Mail-Adresse eines Nutzers schickt. In dem darauf folgenden Dialogfenster reichte ein Klick auf "Weiter" ohne Codeeingabe aus, um an die entsprechende Benutzereinstellung zu gelangen. Die Unbekannten benötigten also lediglich den Benutzernamen eines Steam-Kunden, um sich dessen Konto zu bemächtigen.

Offizielle Mitteilung von Valve steht aus

Laut Kommentaren bei Reddit waren auch Benutzer betroffen, die den zusätzlichen Schutz Steam Guard aktiviert haben. Ob die Zwei-Faktor-Authentifizierung per mobilem Gerät den Hack verhindert, ist bislang unklar. Eine E-Mail von Valve mit dem angeforderten Code ist wohl der einzige Hinweis darauf, dass jemand versucht hat, ein Konto zu kompromittieren.

Bei Reddit wird auch berichtet, dass Valve das Handeln mit Items bei den gehackten Konten gesperrt hat. Damit soll wohl unter anderem verhindert werden, dass gesammelte Items von betroffenen Benutzern verloren gehen. Valve hat noch keine offizielle Mitteilung zu dem Problem veröffentlicht.


eye home zur Startseite
IrgendeinNutzer 29. Jul 2015

Dann sollte sich Valve auch damit abfinden, dass Entwickler zu Blackhats werden und...

OmegaForce 28. Jul 2015

Sicher weiß ich das natürlich auch nicht, aber googel mal nach elitepvp und guck dir an...

non_sense 28. Jul 2015

Eher wird man weiter am künstlichen Fleisch forschen. Dann braucht man keine Schweine...

Lynd 28. Jul 2015

Naja in Sachen Battle.net gibts aber schon ewig Hardware Authenticatoren oder wer die 10...

Xiut 28. Jul 2015

"In der fehlerhaften Version des Steam-Clients konnte ein Benutzerpasswort auch ohne...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hessischer Rundfunk, Frankfurt am Main
  2. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€
  2. und Gratis-Produkt erhalten
  3. bei Caseking

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  2. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  3. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  4. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  5. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  6. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  7. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  8. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  9. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
  1. Online-Einkauf Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  3. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  1. Re: Locky mit .odin Dateierweiterung

    Thinney | 03:52

  2. Technikgläubigkeit...

    B.I.G | 03:03

  3. Re: Bandbreitendiebstahl?

    MaxBub | 02:56

  4. Re: und nun?

    GenXRoad | 02:26

  5. Re: Hyperloop BUSTED!

    Eheran | 02:20


  1. 11:29

  2. 10:37

  3. 10:04

  4. 16:49

  5. 14:09

  6. 12:44

  7. 11:21

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel