Anzeige
Yahoo hat eine Sicherheitslücke in seinem Webmailer geschlossen.
Yahoo hat eine Sicherheitslücke in seinem Webmailer geschlossen. (Bild: Screenshot:Golem.de)

Security: XSS-Lücke in Yahoo-Mail gefixt

Yahoo hat eine Sicherheitslücke in seinem Webmailer geschlossen.
Yahoo hat eine Sicherheitslücke in seinem Webmailer geschlossen. (Bild: Screenshot:Golem.de)

Eine XSS-Lücke in Yahoo-Mail ermöglichte es Angreifern, fremde Accounts zu übernehmen. Sie hätten alle E-Mails der Nutzer weiterleiten und ausgehende E-Mails mit Viren infizieren können, schreibt ein Sicherheitsforscher. Yahoo hat bereits reagiert.

Yahoo hat eine Sicherheitslücke in seinem E-Mail-Dienst behoben. Der Sicherheitsforscher Jouko Pynnönen hatte dem Unternehmen nach eigenen Angaben einen Proof-of-Concept geschickt, der es ermöglichte, E-Mails von Yahoo-Nutzern ohne deren Wissen weiterzuleiten. Außerdem sei es möglich gewesen, ausgehende Mails mit Viren zu infizieren, schreibt Pynnönen in einem Blogpost. Es soll keine aktiv ausgenutzten Exploits gegeben haben. Betroffen waren der Webmailer von Yahoo, nicht aber die Apps des Unternehmens.

Anzeige

Der Code-Filter lässt Reste zurück

Das Problem liegt in der Art und Weise, wie der Webmailer möglicherweise bösartige Code-Fragmente verarbeitet. Um herauszufinden, welcher Code Probleme bereiten könnte, erstellte Pynnönen eine E-Mail mit allen bekannten HTML-Tags. Zwar funktioniere die Technik relativ gut, es blieben aber Reste fehlerhaften Codes zurück - das könnten Angreifer ausnutzen, um präparierte Botschaften zu versenden. Als Beispiel zeigt er, dass die Eingabe INPUT TYPE="checkbox" CHECKED="hello" NAME="check box" in INPUT TYPE="checkbox" CHECKED= NAME="check box" umgewandelt würde (Spitze Klammern aus Rücksicht auf unser Redaktionssystem entfernt).

Angreifer könnten mit einer entsprechend präparierten E-Mail ein IMG-Tag erstellen, das den ganzen Bildschirm füllt. Mit dem Onmouseover-Attribut übergebener Java-Script-Code würde dann sofort ausgeführt. In einem Demo-Video zeigt Pynnönen, wie er ausgehenden E-Mails automatisch eine Signatur mit Video hinzufügt, obwohl diese eigentlich deaktiviert sind. Die Sicherheitslücke wurde nach Angaben von Pynnönen am 26. Dezember vergangenen Jahres über die Plattform von Hacker One an Yahoo gemeldet. Das Unternehmen hat einen Bug-Bounty von 10.000 US-Dollar ausgezahlt und will die Schwachstelle am 6. Januar dieses Jahres geschlossen haben.


eye home zur Startseite

Kommentieren



Anzeige

  1. Information Security Specialist (m/w)
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  2. IT-Systemadministrator (m/w)
    PRÜFTECHNIK AG, Ismaning Raum München
  3. Product Manager für den FleetBoard Store (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Koordinator/in für ?-ffentlichkeitsarbeit und IT
    Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Der große Gatsby, Mad Max, Black Mass, San Andreas)
  2. NUR FÜR KURZE ZEIT: Adobe Photoshop Elements & Premiere Elements 14 (PC/Mac)
    69,90€ inkl. Versand
  3. NEU: Blu-rays zum Sonderpreis

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gehalt.de

    Was Frauen in IT-Jobs verdienen

  2. Kurzstreckenflüge

    Lufthansa verspricht 15 MBit/s für jeden an Bord

  3. Anonymisierungsprojekt

    Darf ein Ex-Geheimdienstler für Tor arbeiten?

  4. Schalke 04

    Erst League of Legends und nun Fifa

  5. Patentverletzungen

    Qualcomm verklagt Meizu

  6. Deep Learning

    Algorithmus sagt menschliche Verhaltensweisen voraus

  7. Bungie

    Destiny-Karriere auf PS3 und Xbox 360 endet im August 2016

  8. Vive-Headset

    HTC muss sich auf Virtual Reality verlassen

  9. Mobilfunk

    Datenvolumen steigt während EM-Spiel um 25 Prozent

  10. Software Guard Extentions

    Linux-Code kann auf Intel-CPUs besser geschützt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

  1. Re: Was macht Schalke 04, nachdem sie Meister...

    Graveangel | 18:22

  2. Das Freedom 251 ist ein Marketing Witz

    masterpingu | 18:21

  3. Re: Destiny...

    Anonymouse | 18:20

  4. Wow...

    MESH | 18:19

  5. Re: Sanitäter in BF

    Anonymouse | 18:18


  1. 18:37

  2. 17:43

  3. 17:29

  4. 16:56

  5. 16:40

  6. 16:18

  7. 16:00

  8. 15:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel