Abo
  • Services:
Anzeige
Wer seinen Netzwerkdrucker nicht richtig konfiguriert, hilft möglicherweise Angreifern, Schadcode zu hosten.
Wer seinen Netzwerkdrucker nicht richtig konfiguriert, hilft möglicherweise Angreifern, Schadcode zu hosten. (Bild: HP)

Security: Wenn der Drucker zum anonymen Fileserver wird

Wer seinen Netzwerkdrucker nicht richtig konfiguriert, hilft möglicherweise Angreifern, Schadcode zu hosten.
Wer seinen Netzwerkdrucker nicht richtig konfiguriert, hilft möglicherweise Angreifern, Schadcode zu hosten. (Bild: HP)

Sicherheitsprobleme liegen oft bei den Anwendern von IT-Produkten. In einem aktuellen Fall zeigt ein Sicherheitsforscher, dass Angreifer auf ungeschützten Netzwerkdruckern von Hewlett-Packard anonym Dateien ablegen können.

Der Sicherheitsforscher Chris Vickery hat in einem Blogpost darauf hingewiesen, dass zahlreiche Drucker ihren internen Speicher ungeschützt mit dem Netz kommunizieren lassen. Im konkreten Fall spricht er von Office-Geräten der Marke Hewlett-Packard, die zum Teil über mehrere GByte große interne Speicher verfügen.

Anzeige

Wenn ein Unternehmen keine Firewall einsetze oder aber diese falsch konfiguriere und Port 9100 geöffnet lasse, könnten Angreifer über die Adresse http://"Printer_IP_Address2"/hp/device/"File_Name" mit jedem Webbrowser auf Dateien zugreifen, die sie zuvor auf dem internen Speicher abgelegt haben. Solchen Speicher könnten Kriminelle nutzen, um Angriffscode oder andere Tools zu hosten - das Risiko, dabei entdeckt zu werden, sei sehr gering, schreibt Vickery.

Mehrere Tausend Geräte sind so im Netz auffindbar

Das Magazin CSO betätigte das Datenleck - mit einer Shodan-Suche fanden sie nach eigenen Angaben mehrere Tausend Geräte auf der ganzen Welt, die von außen zugänglich waren. Die Drucker sollen auch im Schlafmodus weiterhin Dateien verteilen, schreibt das Magazin.

Vickery hatte in der Vergangenheit immer wieder Sicherheitslücken gefunden - meist durch falsch konfigurierte Datenbanken. Im vergangenen Dezember fand er 13 Millionen Account-Details von Nutzern der Software Mackeeper, auch in der Datenbank der Hello-Kitty-Firma Sanrio wurde er fündig. Mittlerweile arbeitet Vickery für den Mackeeper-Entwickler Kromtech.

Aus dem Blogpost geht nicht hervor, ob Vickery HP vorab über seine Veröffentlichung informiert hat. Zwar sind in dieser Konstellation zunächst die Betreiber der Geräte selbst am Zug, ihre Sicherheitsmaßnahmen zu verbessern. Doch auch der Hersteller sollte die Möglichkeit haben, adäquat zu reagieren.


eye home zur Startseite
Moe479 28. Jan 2016

ich empfinde es vorallem anstrengend sich darüber gedanken zu machen um trotzdem zu dem...

Some0NE 27. Jan 2016

Printer Job Language eine Erweiterung von PCL. Da kann man dann PJL Befehle über den LPR...

Bernie78 27. Jan 2016

Habe die Quelle gelesen, dort steht, dass die Drucker über (anonymous) FTP Schreibrechte...

Galde 27. Jan 2016

Mein Post beruhte nicht darauf ob der Drucker/PC sicher wäre oder nicht, sondern dass es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants GmbH, München
  2. Deutsche Telekom AG, Darmstadt, Berlin, Bonn
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Frankfurt


Anzeige
Top-Angebote
  1. beim Kauf eines 6- oder 8-Core FX Prozessors
  2. 24,99€ inkl. Versand (PC), Konsole ab 29,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  2. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  3. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft


  1. Honor 8

    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

  2. Eigengebote

    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

  3. IDE

    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

  4. Hybridluftschiff

    Airlander 10 landet auf der Nase

  5. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors

  6. Gesichtserkennung

    Wir fälschen dein Gesicht mit VR

  7. Yoga Tab 3 Plus

    Händler enthüllt Lenovos neues Yoga-Tablet

  8. Mobile Werbung

    Google straft Webseiten mit Popups ab

  9. Leap Motion

    Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR

  10. Princeton Piton

    Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

Analog in Rio: Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
Analog in Rio
Die Technik hinter den Olympia-Kulissen
  1. Technik bei Rio 2016 Per Stromschlag zu Gold
  2. Rio 2016 Twitter soll Nutzerkonto wegen IOC-Beschwerde gelöscht haben
  3. Rio 2016 Keine Gifs und Vines von den Olympischen Spielen

­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  2. Festplatten mit Flash-Cache Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

  1. Re: Jetzt eigentlich schon mit Intel-SoC?

    Thotti22 | 02:36

  2. Re: Fritzbox Zahlen erklärt?

    Thotti22 | 02:35

  3. Re: Konkurrenz für Supersportwagen?

    Ach | 02:14

  4. Re: Selbst Steam in-house Streaming hat Lag

    dEEkAy | 02:00

  5. Re: Privateste Daten auf US-Servern ablegen ....

    User_x | 01:52


  1. 19:21

  2. 17:12

  3. 16:44

  4. 16:36

  5. 15:35

  6. 15:03

  7. 14:22

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel