Anzeige
Von Wearables gesammelte Daten werden oft unverschlüsselt übertragen.
Von Wearables gesammelte Daten werden oft unverschlüsselt übertragen. (Bild: Symantec)

Security: Wearables verschleiern kaum Nutzerdaten

Die von Wearables übertragenen Nutzerdaten sind häufig nicht verschlüsselt und deshalb oft einem Nutzer eindeutig zuzuordnen. Dabei handelt es sich nicht selten um sehr persönliche Daten.

Anzeige

Die Hersteller von Wearables vernachlässigen die Sicherheit in ihren Geräten. Ob Schlafpensum, Gewicht oder Geburtsdatum - viele der Daten werden unverschlüsselt von einem Wearable zu einem Smartphone über Bluetooth übertragen. Oftmals werden die Daten auch unverschlüsselt vom Smartphone an Cloudserver weitergegeben. In vielen Fällen lassen sich Nutzer auch eindeutig mit ihren Daten in Verbindung bringen.

Datenexperten bei Symantec haben mit entsprechend ausgerüsteten Raspberry Pis samt Bluetooth-Dongle auf öffentlichen Plätzen und bei Sportveranstaltungen in Irland und in der Schweiz überprüft, welche Daten sie ohne Hacks aufsammeln konnten. Fast alle Geräte können zumindest getrackt werden. Das hatten Sicherheitsforscher bereits zuvor mehrfach untersucht. Sie stellten fest, dass mit entsprechenden Werkzeugen auch GPS-Daten von Geräten gesammelt werden können, bei denen Bluetooth aktiviert ist. Auch sie nutzten dafür ein Raspberry Pi. Über unzureichend abgesicherte Bluetooth-Verbindungen können sich Angreifer unter Umständen auch Zugang zu den Geräten verschaffen.

Da Wearables meist über Bluetooth Low Energy mit den Smartphones ihrer Besitzer kommunizieren, ist die Übertragungsschnittstelle zwangsweise aktiviert. Symantecs Forscher stellten dabei fest, dass etwa 20 Prozent der untersuchten Apps, die Daten von Wearables auslesen, keinerlei Verschlüsselung verwenden. Im Klartext werden dabei auch persönliche Daten übertragen, etwa Namen, Passwörter oder das Geburtsdatum. Der Bluetooth-Standard sieht zwar Funktionen für Zugangsberechtigungen und Verschlüsselungen vor. Sie sind aber nicht zwingend. Selbst bei der Übertragung vom Smartphone an die Server würden die Hersteller kaum auf die Sicherheit ihrer Nutzer achten.


eye home zur Startseite
flash1909 03. Aug 2014

Bin dabei, einen Lötkolben, ein paar Widerstände und Transistoren hab ich :)

flash1909 03. Aug 2014

Ich muss sage, ja, Sie haben mich überzeugt! Welche Partei soll ich jetzt in die...

__destruct() 02. Aug 2014

Zu schauen, wie dick und wie rot im Gesicht jemand auf irgendwelchen Fotos ist, ist...

Sheep_Dirty 02. Aug 2014

Diese Geräte dienen doch nur der Datensammelei für die Hersteller.

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. iCD.GmbH & Co.KG, Frechen
  2. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München
  3. OXID eSales AG, Freiburg im Breisgau
  4. Robert Bosch GmbH, Gerlingen-Schillerhöhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€
  2. (u. a. Core i7-6700K, i5-6600K, i7-5820K)

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Nächste Android-Version heißt Nougat

  2. Pleurobot

    Bewegungen verstehen mit einem Robo-Salamander

  3. Überwachung

    Google sammelt Telefonprotokolle von Android-Geräten

  4. Fritzbox

    AVM veröffentlicht FAQ zur Routerfreiheit

  5. Wertschöpfungslücke

    Musiker beschweren sich bei EU-Kommission über Youtube

  6. Vodafone und Ericsson

    Prototyp eines 5G-Netzes in Deutschland

  7. Slim

    Hinweise auf schlanke Playstation 4

  8. Wasserwaagen-App

    Android-Trojaner im Play Store installiert ungewollt Apps

  9. Datenrate

    Telekom und M-Net gewinnen Connect-Festnetztest

  10. Star Wars Lego im Test

    Das Erwachen der Lustigkeit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Zenbook 3 im Hands on: Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
Zenbook 3 im Hands on
Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
  1. 8x Asus ROG 180-Hz-Display, Project Avalon, SLI-WaKü-Notebook & mehr
  2. Transformer 3 (Pro) Asus zeigt Detachable mit Kaby Lake
  3. Asus Zenbook Flip kommt für fast 800 Euro in den Handel

Trials of the Blood Dragon im Test: Motorräder im B-Movie-Rausch
Trials of the Blood Dragon im Test
Motorräder im B-Movie-Rausch
  1. Anki Cozmo Kleiner Roboter als eigensinniger Spielkamerad
  2. Crowdfunding Echtwelt-Survival-Spiel Reroll gescheitert
  3. Anki Overdrive Mit dem Truck auf der Rennbahn

  1. Re: Cool, aber die Zukunft sieht anders aus

    TrudleR | 19:22

  2. Re: Liest ein Roboter oder ein Mensch?

    keböb | 19:21

  3. Vorwahlen Funktion?

    Chakky | 19:20

  4. Re: Schade

    neocron | 19:15

  5. Re: britischer Premier-League-Club

    der_wahre_hannes | 19:11


  1. 19:06

  2. 18:38

  3. 17:19

  4. 16:19

  5. 16:04

  6. 15:58

  7. 15:21

  8. 14:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel