Abo
  • Services:
Anzeige
Angela Merkel inspiziert das Modell eines Smarthomes auf der Cebit 2007.
Angela Merkel inspiziert das Modell eines Smarthomes auf der Cebit 2007. (Bild: John Macdougall/AFP/Getty Images)

Es könnte Tote geben

Auftritt der Bösen: Angreifer haben sich in das heimische Netzwerk gehackt. Die Waschmaschine hat die Wollpullover statt im Schonwaschgang bei 90 Grad gewaschen, das Haus ist auf tropische 35 Grad Celsius geheizt und auf dem Herd ist das Essen verbrannt. Schlimmer noch: Das Öl, in dem die Fischstäbchen braten sollten, hat Feuer gefangen. Statt des Lieferdiensts mit frischer Milch steht die Feuerwehr vor der Tür.

Jüngst hat der CIA-Chef John Brennan gemahnt, dass mit der Verbreitung des Internet of Things mehr und mehr Geräte und Systeme abgesichert werden müssten. Andere IT-Sicherheitsexperten wie Rashimi Knowles beim Unternehmen RSA malen ein noch düstereres Bild: Es könnte Erpressungsversuche geben oder sogar Tote.

Anzeige

Größere Angriffsfläche durch Featuritis

Denn je mehr Geräte vernetzt werden, desto größer wird auch die Gefahr durch Angriffe. Laut dem Marktforschungsinstitut Gartner sollen bis 2020 etwa 26 Milliarden Geräte weltweit mit Bluetooth, WLAN oder sonstigen Netzwerkverbindungen ausgestattet werden. Gegenwärtig seien es immerhin schon 3 Milliarden Geräte. Das seien viermal so viele wie Smartphones, Tablets und PCs zusammen.

Längst beklagen Experten die "Featuritis" in vernetzten Geräten. Warum muss beispielsweise im Krankenhaus auf einem Monitor zur Überwachung von Vitalfunktionen auch über einen Browser im Internet gesurft werden können? Die Antwort ist einfach: Der Hersteller kann dem begeisterten Arzt seine Geräte teurer verkaufen, während der Systemadministrator sich später die Haare rauft, wenn er ebenjenem Arzt erklären soll, warum er genau diese Zusatzfunktion ausschalten muss - wenn sich dieses Feature überhaupt ausschalten lässt. Gleiches gilt für die Heimautomation, etwa wenn die Alarmanlage mit der Lichtersteuerung gekoppelt wird.

Kosten sparen durch weniger Sicherheit

Denn die Hersteller geben der Sicherheit ihrer Geräte aus finanziellen Gründen oftmals nicht genügend Priorität. Meist werden Komponenten und die dazugehörige Software von Dritten nur eingekauft und nicht getestet. Denn IT-Sicherheit kostet Geld, eine Investition, die zunächst nicht offensichtlich ist und manchen nicht einleuchten will. Erst wenn das vorher Ignorierte passiert ist, dürfen die Sicherheitsexperten in die Bresche springen und können meist auch nur die Schwachstellen flicken, die bereits Schaden angerichtet haben.

In den vergangenen Monaten war an zahlreichen Beispielen zu sehen, wie mannigfaltig die Angriffsvektoren sein können.

 Security: Smarthomes, offen wie ScheunentoreSchwachstellen in der Firmware 

eye home zur Startseite
Leichse 09. Jan 2015

Also, ich kann 30 Sekunden, nachdem ich den Topf runterziehe auf meine Herdplatte...

baz 21. Dez 2014

APPs gibt es wie Sand am Meer, da wirst du immer eine passende finden. Ich persönlich...

Donnergurgler 18. Dez 2014

Denkt man mal an körperlich beeinträchtigte Menschen, die froh sind, wenn sie alles...

Garius 16. Dez 2014

Dein Post wiederum zeigt mal wieder wunderbar, wie wenig die Leute in der Lage sind...

baz 16. Dez 2014

Dummerweiße wohne ich in einer Wohnung. Sprich sie wäre bloß in das Treppenhaus gekommen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  2. Holz-Henkel GmbH & Co. KG, Göttingen
  3. über Ratbacher GmbH, Bodenseeregion
  4. Groz-Beckert KG, Albstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)
  2. (u. a. John Wick, Leon der Profi, Auf der Flucht, Das Schweigen der Lämmer)
  3. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. nutzt das wer?

    Moe479 | 17:29

  2. Working as intended (kwt)

    Schattenwerk | 17:28

  3. Re: Manchmal fühle ich mich auch Blind,

    M.P. | 17:26

  4. Re: Hoffentlich mit VR Support

    Moe479 | 17:25

  5. Re: VR Stand der Dinge (ich ergänze die Liste mal...

    bccc1 | 17:23


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel