Security: Sicherheitsupdates für Adobes Reader - nur nicht für Linux
Noch klaffen zahlreiche Sicherheitslücken im Adobe Reader und ein Patch für die Linux-Version gibt es nicht. (Bild: Adobe)

Security Sicherheitsupdates für Adobes Reader - nur nicht für Linux

Adobe hat im Rahmen seines monatlichen Patchdays Updates für den Adobe Reader für Windows und Mac OS X bereitgestellt. Ein Update für Linux gibt es nicht. Nutzer sollten den Reader vermeiden, bis es ein Update gibt.

Anzeige

Adobe hat Updates für den Flash Player (Version 11.3.300.271 für Windows und Mac OS X, Version 11.2.202.238), den Adobe Reader und das PDF-Programm Acrobat (Version 10.1.4 und 9.5.2) sowie für Shockwave (Version 11.6.6.636) veröffentlicht. Allerdings gibt es keine Updates für die Linux-Version des Readers, monieren die Entdecker zu den zahlreichen Schwachstellen. Auch in den Versionen für Mac OS X und Windows seien noch Sicherheitslücken vorhanden.

Die beiden Google-Entwickler Mateusz Jurczyk und Gynvael Coldwind hatten Adobe auf Fehler im PDF-Leseprogramm geprüft. Insgesamt seien es 46 gewesen, berichten die beiden in einem Blog. Sie hätten Adobe auf die Fehler aufmerksam gemacht. Adobe habe versprochen, die Fehler zu korrigieren, allerdings nicht vor dem 27. August 2012, also 60 Tage, nachdem die beiden Entwickler Adobe informiert hatten.

Fehler nur teils korrigiert

Aber auch nach dem Update seien noch sechs Sicherheitslücken in der Version für Windows und zehn in der Version für Mac OS X offen, schreiben die beiden Entwickler. Eine bereinigte Version für Linux gebe es gar nicht. Ihnen soll mitgeteilt worden sein, dass Adobe zwar auch diese Fehler beheben und ein Linux-Update veröffentlichen wolle - bisher aber, ohne einen Termin zu nennen.

Allerdings hätten sie die Befürchtung, dass Hacker die alte und die neue Windows-Version vergleichen könnten, um daraus Hinweise auf die Fehler zu bekommen.

Die beiden Google-Mitarbeiter raten daher, den Adobe Reader sparsam einzusetzen oder zumindest keine PDFs aus unbekannten Quellen damit zu öffnen. Außerdem sollten Plugins im Browser vorübergehend deaktiviert werden.


SSD 17. Aug 2012

Wie? PDF ist kein offenes Dateiformat? Alles reverse engineered oder wie? Also ich kenne...

sofias 17. Aug 2012

Acrobat (ja, nicht nur der Reader) gehört komplett eingestampft, stattdessen können sie...

Satan 17. Aug 2012

Der Punkt ist ja vor Allem, dass so ziemlich sämtliche Reader unter Linux a) recht...

noneofthem 16. Aug 2012

1. Wieso wird bei einer News über den Adobe Acrobat Reader das Flash Logo angezeigt? 2...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) Produktionssteu­erung
    Koch, Neff & Volckmar GmbH, Stuttgart
  2. Informatiker · ABAS-ERP-Anwendungsentwicklu- ng (m/w)
    G. RAU GmbH & Co. KG, Pforzheim
  3. Application Server Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  4. Sachbearbeiter (m/w) SAP
    TenneT TSO GmbH, Lehrte

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Shuttle DSA2LS

    Minirechner auf Android-Basis mit RS-232-Schnittstelle

  2. Nur Jailbreak betroffen

    Schadsoftware infiziert 75.000 iPhones

  3. Test Star Wars Commander

    Die dunkle Seite der Monetarisierung

  4. Probleme in der Umlaufbahn

    Galileo-Satelliten nicht ideal abgesetzt

  5. Telefonie und Internet

    Bundesweite DSL-Störungen bei O2

  6. iPhone 5

    Apple bietet für einzelne Geräte einen Akkutausch an

  7. Leistungsschutzrecht

    Kartellamt weist Beschwerde gegen Google zurück

  8. Projekt DeLorean

    Microsofts Game-Streaming rechnet 250 ms Latenz weg

  9. Digitale Agenda

    Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes

  10. Watch Dogs

    Gezielt Freunde hacken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  2. Nahrungsmittel Trinken statt Essen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

IPv6: Der holperige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holperige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  2. Internet der Dinge Google, Samsung und ARM mit Thread gegen WLAN und Bluetooth
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Digitale Agenda: Ein Papier, das alle enttäuscht
Digitale Agenda
Ein Papier, das alle enttäuscht
  1. Digitale Agenda 38 Seiten Angst vor festen Zusagen
  2. Breitbandausbau Telekom will zehn Milliarden Euro vom Staat für DSL-Ausbau
  3. Zwiespältig Gesetz gegen WLAN-Störerhaftung von Cafés und Hotels fertig

    •  / 
    Zum Artikel