Abo
  • Services:
Anzeige
Der Namensgeber des Projekts: eine Mempo-Maske
Der Namensgeber des Projekts: eine Mempo-Maske (Bild: Wikimedia-User: Vassil - CC0 1.0)

Security: Mempo soll Debian stärker absichern

Mit Mempo will ein kleines Team Debian deutlich sicherer gestalten. Die Distribution soll auf einen gepatchten Linux-Kernel sowie starke Kryptographie und Virtualisierung setzen. Noch steht das Projekt aber erst am Anfang.

Anzeige

Das Entwicklerteam hat sich hohe Ziel gesetzt, welche das auf Debian aufbauende Mempo zum wohl sichersten Linux-System machen sollen. Dabei soll der Funktionsumfang zum Beispiel jenen von Gentoo-Hardened deutlich übersteigen, da auch über die Kernel-Ebene hinaus zahlreiche weitere Sicherheitsmechanismen integriert werden sollen. Trotz der Gründung vor einigen Monaten steht das Projekt aber erst am Anfang und schreibt selbst, die Software sei erst zu etwa 15 Prozent fertiggestellt und damit Prä-Alpha.

Reproduzierbare Kernel-Builds

Derzeit arbeitet Mempo daran, den Build-Prozess des Linux-Kernels derart zu gestalten, dass Nutzer den Kernel selbstständig so bauen können, dass dieser exakt mit dem im Deb-Paket verteilten Kernel übereinstimmt.

Zusätzlich dazu wird der Kernel noch mit dem Patch-Set von Grsecurity ausgestattet. Die Grsecurity-Teilprojekte Pax und RBAC sollen ebenfalls Einsatz finden. Beides bietet Gentoo-Hardened bereits an. Laut Mempo sind die Entwicklungen am Kernel in einer Betaphase und stehen damit auch zum Testen bereit, das gilt aber noch nicht für Pax und RBAC.

Große Pläne

Darüber hinaus soll Mempo eine komplett verschlüsselte Root-Partition bieten und einzelne Anwendungen und Serverdienste sollen klar voneinander isoliert werden. Dazu wollen die Entwickler ähnlich wie Qubes OS auf virtuelle Maschinen setzen, die durch Xen und KVM kontrolliert werden. Verwaltet werden sollen die VMs offenbar durch ein eigens geschriebenes Werkzeug.

Nutzern soll es zudem einfach ermöglicht werden, auf Netzwerkdienste zuzugreifen, die eine Überwachung verhindern oder zumindest deutlich erschweren können, wie etwa Tor, I2P oder Freenet. GUI-Anwendungen sollen darüber hinaus so voreingestellt werden, dass die Nutzung mit den genannten Diensten leicht möglich ist.

Der Begriff Mempo bezeichnet einen Teil einer japanischen Rüstung, der bis auf Augen und Stirn das Gesicht des Trägers verdeckt. Der Projektfortschritt lässt sich über Github sowie die Webseite verfolgen.


eye home zur Startseite
M.P. 27. Feb 2014

Das stimmt natürlich erstmal. Ein kleiner Wermutstropfen ist dann, daß mögliche...

Dumpfbacke 27. Feb 2014

Für IPTables gäbe es zum Beispiel Shorewall und NFTable sieht aus, wie Shorewall bzw...

Anonymer Nutzer 26. Feb 2014

+1 für Aufklärung.

Dumpfbacke 26. Feb 2014

Adamantix hat damals auch niemanden interessiert und die Wege/ Ziele sind identisch. Es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Holz-Henkel GmbH & Co. KG, Göttingen
  2. Rimpl Consulting GmbH, Raum Köln-Bonn (Home-Office möglich)
  3. cambio CarSharing MobilitätsService GmbH & Co KG, Bremen
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Berlin, Dessau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Samsung Galaxy S7 edge, Galaxy S7 oder Galaxy Tab E gratis erhalten
  2. (täglich neue Deals)
  3. (Core i7-6700HQ + GeForce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  2. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

  1. Re: Es gibt auch AA-Akkus

    Heinzel | 19:40

  2. Re: SMS unsicher?

    ClausWARE | 19:31

  3. Re: "Bestätigungscode muss nicht bei jedem Login...

    eXXogene | 19:28

  4. Re: Echt jetzt?

    kosovafan | 19:26

  5. Re: 2FA bei Passwortmanagern?

    _Sascha_ | 19:22


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel