Abo
  • Services:
Anzeige
Lenovo-Überwachungssoftware auf Thinkpad, Thinkstation und Thinkcentre
Lenovo-Überwachungssoftware auf Thinkpad, Thinkstation und Thinkcentre (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Security: Lenovo sammelt seit fast einem Jahr Nutzerdaten

Lenovo-Überwachungssoftware auf Thinkpad, Thinkstation und Thinkcentre
Lenovo-Überwachungssoftware auf Thinkpad, Thinkstation und Thinkcentre (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Ein dritter Fall von fraglichem Umgang mit Nutzerdaten ist bei Lenovo bekanntgeworden. Auf Geräten der Thinkpad-, Thinkcentre- und Thinkstation-Modellreihen kann sich Lenovo-Software befinden, die seit fast einem Jahr das Nutzerverhalten beobachtet.

Anzeige

Nach der Aufregung um Superfish und die durch das Bios installierte Lenovo Service Engine steht der Hersteller erneut in der Kritik, dass er Daten seiner Nutzer sammelt. Computerworld hat auf zwei unterschiedlichen Lenovo-Notebooks der Thinkpad-Reihe ein Lenovo-Programm entdeckt, mit dem Lenovo das Nutzerverhalten des Gerätebesitzers überwacht. Diese Daten werden von Lenovo gesammelt und ausgewertet. Die betreffenden Daten sollen dabei anonymisiert sein.

Lenovo-Software wird seit fast einem Jahr verwendet

Die entsprechende Software läuft auf den betreffenden Geräten als "Lenovo Customer Feedback Program" und wird wohl jeden Tag durch den Task-Scheduler von Windows ausgeführt. Zu dem Programm gibt es ein Supportdokument auf der Lenovo-Webseite. Pikanterweise wurde das Dokument das letzte Mal kurz nach Bekanntwerden von Superfish aktualisiert, also Ende Februar 2015. Angaben im Supportdokument lassen aber darauf schließen, dass die betreffende Software mindestens seit November 2014 eingesetzt wird, bisher ist diese nur nicht weiter aufgefallen.

Nach Angaben von Lenovo dient die Software dazu, zu überwachen, welche Funktionen Kunden in den mitgelieferten Lenovo-Programmen verwenden. Die betreffenden Daten werden von der Software gesammelt und anonymisiert an Lenovo übermittelt. Der Hersteller verspricht, dass keine Daten übertragen werden, die einen Rückschluss auf den Anwender geben. Die Überwachungssoftware wird auf Systemen mit Windows 7 und 8.1 verwendet.

Der ursprüngliche Bericht bezieht sich auf zwei Thinkpad-Modelle, die bereits in Verwendung waren und vom Hersteller für den Weiterverkauf überprüft wurden. Diese Refurbished-Modelle entsprechen also nicht den Geräten, die im ungeöffneten Originalkarton verkauft werden. Nach Schilderungen einiger Boingboing-Leser wurde die betreffende Software aber auch auf ganz neuen Geräten entdeckt, die ihre Systeme nach Bekanntwerden des Vorfalls überprüft haben. Lenovo selbst gibt nur an, dass die Software auf Geräten der Thinkpad-, Thinkcentre- und Thinkstation-Reihe verwendet wird.

Lenovo-Software soll sich nach 90 Tagen deinstallieren

Nach Angaben von Lenovo würde sich das "Lenovo Customer Feedback Program" nach spätestens 90 Tagen selbsttätig deinstallieren. Der Anwender würde also drei Monate überwacht werden. Die Geräte, auf denen die Software entdeckt wurde, sollen aber allesamt vor mehr als drei Monaten angeschafft worden sein. Die automatische Deinstallation scheint also entweder nicht immer zu funktionieren oder gar nicht stattzufinden.

Die betreffende Software kann ansonsten manuell vom Anwender deinstalliert werden. In der Programmverwaltung von Windows muss dazu der Eintrag "Lenovo Experience Improvement" gefunden und deinstalliert werden. Dann findet die Beobachtung des Kunden nicht länger statt, verspricht Lenovo, und es werden auch keine Daten mehr an den Hersteller gesendet.


eye home zur Startseite
DetlevCM 24. Sep 2015

Hab das jetzt einmal genauer verfolgt, diese Links helfen, ich habe jetzt alles schön in...

corpid 24. Sep 2015

Auch verfügbar bei HP Elitebook und Dell Latitude, genau so genau und praktisch

DY 23. Sep 2015

auch China hat da größere Interessen; und mittlerweile das Know-How.

thl 23. Sep 2015

Das benutzerfreundlichste ist meines Erachtens Trisquel, welches ich auch nutze...

elgooG 23. Sep 2015

Toolbars, Bloadware und Schnüffelsoftware. Wer ein vorinstalliertes Betriebssystem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Worldline GmbH, Aachen
  2. Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  3. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden) bei Lörrach
  4. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 299,00€
  3. 24,96€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  3. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: Und der Rest ist Zuckerwatte

    Ach | 02:00

  2. Re: Diebstahl leicht gemacht

    sg-1 | 01:36

  3. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    Gromran | 01:32

  4. Re: Die Uhr meines Urgroßvaters hat sündhaft...

    Thegod | 01:26

  5. Re: Luxus bei Technik

    Thegod | 01:20


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel