Abo
  • Services:
Anzeige
Noch sind nicht alle Sicherheitslücken in Java geschlossen.
Noch sind nicht alle Sicherheitslücken in Java geschlossen. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Security: Java weiter unsicher

Noch sind nicht alle Sicherheitslücken in Java geschlossen.
Noch sind nicht alle Sicherheitslücken in Java geschlossen. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Auch nach dem letzten Patchday reißen die Meldungen über Sicherheitslücken in Java nicht ab. Jetzt ist eine neue Lücke in der Reflection-API bekanntgeworden. Damit sie greift, muss der Nutzer aber Warnhinweise ignorieren.

Der Sicherheitsexperte Adam Gowdiak hat eine weitere Sicherheitslücke in Java entdeckt, die auch in der aktuellen Version Java 7 Update 21 sowie im JRE-Plugin, in der Entwicklungsumgebung in Server JRE vorhanden ist. Sie kann genutzt werden, um die Sandbox-Funktion auf dem Opferrechner zu umgehen. Allerdings muss der Anwender einen entsprechenden Warnhinweis mit "OK" bestätigen, damit der Schadcode ausgeführt wird.

Anzeige

Gowdiak geht nicht auf die Details der von ihm entdeckten Lücke ein. Er verweist lediglich auf eine Lücke in dem Reflection-API, über das eine Java-Anwendung Klassen dynamisch nutzen kann. Die Lücke sei Oracle bekannt, schreibt der Sicherheitsexperte. Er habe Oracle bereits auf sie hingewiesen und ein entsprechendes Proof-of-Concept präsentiert. Oracle habe die Lücke bestätigt, aber noch nicht repariert. Damit sind noch drei Lücken in der Liste offen, die Gowdiak über die von ihm entdeckten Schwachstellen führt.

Nach Update noch Lücken

Erst vor wenigen Tagen hatte Oracle mit Java 7 Update 21 nach eigenen Angaben 42 Sicherheitslücken geschlossen. Mit dem Update hat Oracle auch die Warnhinweise erhöht, die der Nutzer erhält, wenn nicht vertrauenswürdiger Java-Code auf einer Webseite auftaucht.

Jüngst wurde bekannt, dass Angreifer Java nutzten, um sich Zugriff auf Rechner von Angestellten bei Facebook zu verschaffen. Oracle hat bereits mehrere Notfallpatches außer der Reihe veröffentlicht, nachdem Exploits für nichtgepatchte Sicherheitslücken aufgetaucht sind.

In einer Telefonkonferenz zu den Sicherheitsproblemen von Java hatte Oracle Ende Januar 2013 Besserung und mehr Transparenz in Bezug auf kritische Fragen versprochen.


eye home zur Startseite
emkay443 24. Apr 2013

Sofern das möglich und nicht bereits geschehen ist: Browserplugin von java deaktivieren...

Kernschmelze 24. Apr 2013

Wie ich solche Antworten liebe. Dir ist schon klar, dass deine Antwort hier über Google...

endmaster 23. Apr 2013

Das stimmt nicht so ganz. " Auch Pferde, deren Fell durch zahlreiche weiße Stichelhaare...

herojoker 23. Apr 2013

Nicht so ganz; durch das Bestätigen der Meldung hat der Angreifer durch Nutzerhilfe eine...

narfomat 23. Apr 2013

kt =)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landkreis Tübingen, Tübingen
  2. init AG, Karlsruhe
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. beim Kauf einer GeForce GTX 1070 und GTX 108
  3. (Core i7-6700HQ + GeForce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  2. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  3. Nachruf

    Astronaut John Glenn stirbt im Alter von 95 Jahren

  4. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI

  5. Redox OS

    Wer nicht rustet, rostet

  6. Star-Wars-Fanfilm

    Luke und Leia fliegen übers Wasser

  7. Sony

    Screen für Android Auto und Carplay kommt für 500 Euro

  8. Patent

    Samsung zeigt konkrete Idee für faltbares Smartphone

  9. Smarter Lautsprecher

    Google will Home intelligenter machen

  10. Samsung 960 Evo im Test

    Die NVMe-SSD mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

  1. Re: Das Gerichtswesen gehört renoviert

    lear | 14:28

  2. Re: Wie Prüfen?

    egal | 14:28

  3. Re: Teilzeit Mitbeteiligter hier, AMA!

    pythoneer | 14:28

  4. Re: Hatte Spotify auch mal.

    Mrdowst | 14:26

  5. Re: Jetzt braucht es nur eine Definition von...

    cry88 | 14:26


  1. 14:19

  2. 13:48

  3. 13:37

  4. 12:30

  5. 12:01

  6. 11:35

  7. 11:31

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel