Abo
  • Services:
Anzeige
Das Hacking Team nutzt eine bislang unbekannte Schwachstelle in Flash, um seine Spionagesoftware auf einem Rechner einzuschleusen.
Das Hacking Team nutzt eine bislang unbekannte Schwachstelle in Flash, um seine Spionagesoftware auf einem Rechner einzuschleusen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Security: Hacking Team nutzt bislang unbekannte Flash-Lücke aus

Das Hacking Team nutzt eine bislang unbekannte Schwachstelle in Flash, um seine Spionagesoftware auf einem Rechner einzuschleusen.
Das Hacking Team nutzt eine bislang unbekannte Schwachstelle in Flash, um seine Spionagesoftware auf einem Rechner einzuschleusen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Über eine bisher unentdeckte Sicherheitslücke im Flash-Player verbreitet das Hacking Team seine Spionagesoftware. Außerdem wurde eine weitere unbekannte Sicherheitslücke in 32-Bit-Windows-Systemen in den veröffentlichten Unterlagen gefunden.

Anzeige

Die jüngst gestohlenen und veröffentlichten Unterlagen des Hacking Teams offenbaren, wie das italienische Unternehmen seine Spionagesoftware auf den Rechnern seiner Opfer platziert. Sie sind im Besitz zweier Zero-Day-Exploits für den Flash-Player und Windows in 32-Bit-Versionen. Der renommierte IT-Sicherheitsforscher Thaddeus Grugq hat sie im privaten Git-Repository des Unternehmens entdeckt.

Bislang war bekannt, dass das Hacking Team beim Nutzer Flash-Videos blockiert und ihn zur Installation eines manipulierten Flash-Updates auffordert. In dem Git-Repository wurde jetzt aber Code gefunden, der eine bisher unentdeckte Use-After-Free-Schwachstelle im Flash-Player ausnutzt, um darüber die Spionagesoftware RCS (Remote Control System) auf dem Rechner eines Opfers einzuschleusen. Potenziellen Kunden wird eine Demo angeboten, die zunächst die Anwendung Calc.exe startet.

Exploit bereits im Umlauf

Eine angepasste Version des Exploits kursiert inzwischen im Internet. Sie lässt sich unter Windows wohl nicht nur im Internet Explorer ausnutzen. In den abgeschotteten Umgebungen in Firefox und Chrome lässt sich der Exploit ebenfalls nutzen. Betroffen sind auch Firefox und Safari unter OS X. In Apples Betriebssystem wird dann die Anwendung Calculator gestartet.

Aus den veröffentlichten Unterlagen geht auch hervor, wie intensiv sich das Hacking Team mit dem Flash-Player beschäftigt. Im Git-Repository gibt es auch Code, mit dem Flash-Player-Updates mit der Spionagesoftware des Hacking Teams gespickt werden können. Außerdem besuchten Mitarbeiter des Unternehmens wohl zahlreiche Vorträge zu bisherigen Schwachstellen im Flash-Player. Der aktuelle Code für den Flash-Exploit stammt vom April 2015. Er lässt sich auch in Excel und Word nutzen. Außerdem gibt es Hinweise darauf, dass das Hacking Team nach Möglichkeit Schwachstellen in Java bis Version 8u25 und die bereits geschlossene OLE-Schwachstelle in Microsoft Word bis Version 2007 ausnutzt.

In einem internen Memo lässt das Hacking Team seine Kunden wissen, dass nur das Einschleusen eines Zertifikats Zugriff auf den Datenverkehr im Tor-Netzwerk erlaube. Das Tor-Team reagierte bereits: Es gebe keine Hinweise darauf, dass es dem Hacking Team gelungen sei, ihr Netzwerk zu infiltrieren.

Nachtrag vom 8. Juli 2015, 13:15 Uhr

Adobe hat schnell reagiert und die Lücke geschlossen, die mittlerweile die Kennung CVE-2015-5119 erhalten hat. Der gepatchte Flash-Player trägt die Versionsnummer 18.0.0.203 und soll im Laufe des Tages zum Download bereitstehen. In Chrome wird Flash ebenso automatisch aktualisiert wie im Internet Explorer unter Windows 8 sowie systemweit für Linux und OS X. Für Windows Vista und 7 kann das Update bereits von der Webseite bei Adobe heruntergeladen werden.


eye home zur Startseite
User_x 11. Jul 2015

was bringt mir linux, wenn die tools die ich haben möchte nur unter wine laufen. Dann...

spiderbit 09. Jul 2015

nochmal hier gehts nicht um ne hinterhof klitsche die nen b2b programm fuer eine Firma...

narea 08. Jul 2015

Die machen sicher nichts innovatives oder besonderes. Normaler Exploit für Flash/xy und...

narea 08. Jul 2015

Gibt es irgendwo den Beispielexploit für Flash? Würde mich interessieren ob Comodo ihn...

dit 08. Jul 2015

Sicherheitslücken sind mir egal. Ich will aber nicht alle zwei Tage Flash aktualisieren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. VISHAY ELECTRONIC GmbH, Selb bei Hof
  4. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate
  2. (u. a. ROG Strix GTX1080-8G-Gaming, ROG Strix GTX1070-8G-Gaming u. ROG Strix Radeon RX 460 OC)
  3. 680,54€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  3. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. 2019 Ausgeliefert, bis dahin gibts 5 neue Versionen.

    Bizzi | 05:12

  2. Re: Der Herkunft aus den USA geschuldet...

    nexusbs | 04:05

  3. Re: 15 min? Dann aber mit 60 Bildern die Sekunde..

    ManMashine | 04:03

  4. Re: Gefährlich, wenn sich Dein Auto plötzlich...

    nexusbs | 03:45

  5. ganz einfach

    nexusbs | 03:35


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel