Anzeige
Das Hacking Team nutzt eine bislang unbekannte Schwachstelle in Flash, um seine Spionagesoftware auf einem Rechner einzuschleusen.
Das Hacking Team nutzt eine bislang unbekannte Schwachstelle in Flash, um seine Spionagesoftware auf einem Rechner einzuschleusen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Security: Hacking Team nutzt bislang unbekannte Flash-Lücke aus

Das Hacking Team nutzt eine bislang unbekannte Schwachstelle in Flash, um seine Spionagesoftware auf einem Rechner einzuschleusen.
Das Hacking Team nutzt eine bislang unbekannte Schwachstelle in Flash, um seine Spionagesoftware auf einem Rechner einzuschleusen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Über eine bisher unentdeckte Sicherheitslücke im Flash-Player verbreitet das Hacking Team seine Spionagesoftware. Außerdem wurde eine weitere unbekannte Sicherheitslücke in 32-Bit-Windows-Systemen in den veröffentlichten Unterlagen gefunden.

Anzeige

Die jüngst gestohlenen und veröffentlichten Unterlagen des Hacking Teams offenbaren, wie das italienische Unternehmen seine Spionagesoftware auf den Rechnern seiner Opfer platziert. Sie sind im Besitz zweier Zero-Day-Exploits für den Flash-Player und Windows in 32-Bit-Versionen. Der renommierte IT-Sicherheitsforscher Thaddeus Grugq hat sie im privaten Git-Repository des Unternehmens entdeckt.

Bislang war bekannt, dass das Hacking Team beim Nutzer Flash-Videos blockiert und ihn zur Installation eines manipulierten Flash-Updates auffordert. In dem Git-Repository wurde jetzt aber Code gefunden, der eine bisher unentdeckte Use-After-Free-Schwachstelle im Flash-Player ausnutzt, um darüber die Spionagesoftware RCS (Remote Control System) auf dem Rechner eines Opfers einzuschleusen. Potenziellen Kunden wird eine Demo angeboten, die zunächst die Anwendung Calc.exe startet.

Exploit bereits im Umlauf

Eine angepasste Version des Exploits kursiert inzwischen im Internet. Sie lässt sich unter Windows wohl nicht nur im Internet Explorer ausnutzen. In den abgeschotteten Umgebungen in Firefox und Chrome lässt sich der Exploit ebenfalls nutzen. Betroffen sind auch Firefox und Safari unter OS X. In Apples Betriebssystem wird dann die Anwendung Calculator gestartet.

Aus den veröffentlichten Unterlagen geht auch hervor, wie intensiv sich das Hacking Team mit dem Flash-Player beschäftigt. Im Git-Repository gibt es auch Code, mit dem Flash-Player-Updates mit der Spionagesoftware des Hacking Teams gespickt werden können. Außerdem besuchten Mitarbeiter des Unternehmens wohl zahlreiche Vorträge zu bisherigen Schwachstellen im Flash-Player. Der aktuelle Code für den Flash-Exploit stammt vom April 2015. Er lässt sich auch in Excel und Word nutzen. Außerdem gibt es Hinweise darauf, dass das Hacking Team nach Möglichkeit Schwachstellen in Java bis Version 8u25 und die bereits geschlossene OLE-Schwachstelle in Microsoft Word bis Version 2007 ausnutzt.

In einem internen Memo lässt das Hacking Team seine Kunden wissen, dass nur das Einschleusen eines Zertifikats Zugriff auf den Datenverkehr im Tor-Netzwerk erlaube. Das Tor-Team reagierte bereits: Es gebe keine Hinweise darauf, dass es dem Hacking Team gelungen sei, ihr Netzwerk zu infiltrieren.

Nachtrag vom 8. Juli 2015, 13:15 Uhr

Adobe hat schnell reagiert und die Lücke geschlossen, die mittlerweile die Kennung CVE-2015-5119 erhalten hat. Der gepatchte Flash-Player trägt die Versionsnummer 18.0.0.203 und soll im Laufe des Tages zum Download bereitstehen. In Chrome wird Flash ebenso automatisch aktualisiert wie im Internet Explorer unter Windows 8 sowie systemweit für Linux und OS X. Für Windows Vista und 7 kann das Update bereits von der Webseite bei Adobe heruntergeladen werden.


eye home zur Startseite
User_x 11. Jul 2015

was bringt mir linux, wenn die tools die ich haben möchte nur unter wine laufen. Dann...

spiderbit 09. Jul 2015

nochmal hier gehts nicht um ne hinterhof klitsche die nen b2b programm fuer eine Firma...

narea 08. Jul 2015

Die machen sicher nichts innovatives oder besonderes. Normaler Exploit für Flash/xy und...

narea 08. Jul 2015

Gibt es irgendwo den Beispielexploit für Flash? Würde mich interessieren ob Comodo ihn...

dit 08. Jul 2015

Sicherheitslücken sind mir egal. Ich will aber nicht alle zwei Tage Flash aktualisieren...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Testingenieur (m/w) Fahrerassistenzsysteme
    Continental AG, Lindau
  2. IT Application Consultant (m/w) SAP FI/CO
    Viega GmbH & Co. KG, Attendorn
  3. Datenbank- und Business-Intelligence-Admini- stratoren (m/w)
    ARI Fleet Germany GmbH, Koblenz, Stuttgart oder Eschborn bei Frankfurt am Main
  4. First Level Support / User Help Desk (m/w)
    BAM Deutschland AG, Stuttgart

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. JETZT VERFÜGBAR: Overwatch - Origins Edition - [PC]
    59,00€
  2. JETZT VERFÜGBAR: Total War: WARHAMMER
    54,99€
  3. TIPP: Zotac Geforce GTX970
    259,00€ (Vergleichspreis: 290,04€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  2. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  3. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  4. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound

  5. Wirtschaftsminister Olaf Lies

    Beirat der Bundesnetzagentur gegen exklusives Vectoring

  6. Smartphone-Betriebssystem

    Microsoft verliert stark gegenüber Google und Apple

  7. Onlinehandel

    Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

  8. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  9. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

  10. Intels Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt (2)



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

  1. Re: So müßte Open Pandora aussehen ...

    Lightkey | 03:10

  2. Re: Microsoft hat zwei Fehler gemacht

    berritorre | 03:09

  3. Re: Preisfrage

    kvoram | 03:00

  4. Re: Ich warte lieber auf die Pyra aus Ingolstadt

    Lightkey | 02:50

  5. Re: Wer von euch nutzt Actioncams?

    berritorre | 02:46


  1. 19:01

  2. 18:03

  3. 17:17

  4. 17:03

  5. 16:58

  6. 14:57

  7. 14:31

  8. 13:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel