Abo
  • Services:
Anzeige
Login mit falschen Daten
Login mit falschen Daten (Bild: SEC/Screenshot: Golem.de)

Security: Gravierende Lücke in AVG Remote Administration

Nutzer, die das Fernwartungspaket AVG Remote Administration nutzen, sollten dringend einen aktuellen Patch installieren. Bisher war es möglich, dass Angreifer über das Programm Code einschleusen konnten - aber das ist nicht die einzige Lücke, weitere stehen noch offen.

Anzeige

Das Security-Unternehmen SEC Consult weist auf vier Lücken im Programm AVG Remote Administration hin. Entdeckt hat sie der Sicherheitsforscher Stefan Viehböck. Die Fehler stecken in der Client-Anwendung des Fernwartungspakets, dieses Programm führt auch die Authentifizierung über Passwörter durch. Diese werden vom Server verschlüsselt gesendet, aber nur auf dem Client geprüft.

Daher ist es möglich, das Clientprogramm so zu manipulieren, dass jedes Passwort akzeptiert wird. Ein Angreifer kann sich mit einem so präparierten Client so verbinden, als wäre er dessen Administrator, Einstellungen ändern, Daten abgreifen und so agieren, als säße er vor dem Rechner.

 
Video: Proof-of-Concept für Lücke in AVG Remote Administration

Eine weitere Lücke ermöglichte es bisher auch, über den Server des Remote-Systems Programme in den fremden Rechner einzuschleusen. Nach monatelangem Kontakt, so schreibt Viehböck in seinem Security-Advisory, habe sich AVG entschlossen, diese Lücke zu patchen - die anderen, so meint das Unternehmen, seien weniger kritisch. Dazu gehört auch eine mangelhafte Verschlüsselung des Protokolls, das die Fernwartungssoftware benutzt.

Viehböck hat zu den Lücken zwei Youtube-Videos erstellt, die seinen Proof-of-Concept im Einsatz zeigen. Er empfiehlt, die betroffenen AVG-Anwendungen nicht mehr zu nutzen und auch die Fernwartung auf den Clients zu deaktivieren. Wenn das nicht möglich ist, sollte zumindest der Patch gegen die Remote-Ausführung von Programmen installiert werden. Eine unmittelbare Stellungnahme von AVG zu den weiterhin nicht geschlossenen Lücken liegt noch nicht vor.

Nachtrag vom 8. Mai 2014, 18:05 Uhr

AVG hat sich inzwischen zu den Problemen wie folgt geäußert: "Die von SEC entdeckten Lücken wurden an die AVG-Entwicklung gemeldet. An einer Lösung arbeiten die Entwickler, eine Aktualisierung benötigt jedoch noch Zeit und muss umfangreiche Stabilitätstests bestehen. Neue Versionen erhalten die User im Rahmen ihrer regulären Updates." Ob nun also doch alle vier Lücken geschlossen werden sollen, geht daraus nicht hervor.


eye home zur Startseite
__fastcall 09. Mai 2014

Ist mir Bewusst, keiner haftet dafür. Sollte aber in solchen Fällen so sein. Die Kunden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin-Karlshorst
  2. Vossloh Locomotives GmbH, Kiel
  3. Deutsche Telekom AG, Frankfurt am Main, Bonn
  4. Gundlach Bau und Immobilien GmbH & Co. KG, Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 189,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. (u. a. ROG Strix GTX1080-8G-Gaming, ROG Strix GTX1070-8G-Gaming u. ROG Strix Radeon RX 460 OC)
  3. bei Caseking

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  3. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Samsung zum Galaxy Note 7

    Schuld waren die Akkus

  2. Automute

    Stummschalten beim Ausstöpseln der Kopfhörer

  3. Neue Hardwaregeneration

    Tesla-Autopilot 2.0 nur bis 72 km/h aktiv

  4. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  5. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  6. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  7. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  8. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  9. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  10. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  2. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"
  3. US-Wahl US-Geheimdienste warnten Trump vor Erpressung durch Russland

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

  1. Re: Warum berichten alle über diese kleine App?

    My1 | 09:27

  2. Re: Die xBox ist fünstiger und schöner

    Svenismus | 09:27

  3. Re: Genau! Schuld sind die anderen!

    bofhl | 09:27

  4. Re: Manipulative Bildauswahl

    DeathMD | 09:25

  5. Re: Was für ein Fusch

    miauwww | 09:22


  1. 08:36

  2. 07:26

  3. 07:14

  4. 11:29

  5. 10:37

  6. 10:04

  7. 16:49

  8. 14:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel