Abo
  • Services:
Anzeige
Im Linux-Kernel blieb erneut eine Sicherheitslücke lange unentdeckt.
Im Linux-Kernel blieb erneut eine Sicherheitslücke lange unentdeckt. (Bild: Jerzy Strzelecki/CC-BY 3.0)

Security: Gefährliche Lücke im Linux-Kernel

Im Linux-Kernel blieb erneut eine Sicherheitslücke lange unentdeckt.
Im Linux-Kernel blieb erneut eine Sicherheitslücke lange unentdeckt. (Bild: Jerzy Strzelecki/CC-BY 3.0)

Über eine Schwachstelle im Linux-Kernel kann sich ein lokaler Angreifer von einem eingeschränkten Konto Root-Rechte verschaffen. Die Schwachstelle besteht bereits seit mehreren Jahren. Die Lücke wurde klammheimlich geschlossen.

Die jetzt bekanntgewordene Sicherheitslücke im Linux-Kernel betrifft alle Versionen von 2.6.37 bis 3.8.8 und ist mehrere Jahre unentdeckt geblieben. Ob der inzwischen veröffentlichte Exploit die Kernel-Entwickler dazu brachte, die Schwachstelle zu patchen oder der Patch Hacker dazu animierte, die noch offene Lücke zu nutzen, lässt sich nicht genau sagen. Fest steht allerdings, dass der Kernel-Entwickler Tommi Rantala die Lücke im April 2013 geschlossen hat - ohne jedoch auf die Sicherheitslücke hinzuweisen. Erst nach der Verbreitung des Exploits wies Canonical-Entwickler Marc Deslauriers auf die Schwachstelle hin, die dann die CVE-Nummer 2013-2094 erhielt.

Der Linux-Kernel muss mit der Option CONFIG_PERF_EVENTS kompiliert werden, damit ein Angreifer Root-Rechte über beliebige Speicherbereiche erlangen kann. Welche Distributionen von dem Fehler betroffen sind, ist nicht ganz klar. Das Subsystem für Performance Counters ist zumindest in CentOS standardmäßig aktiviert. Der Exploit zielt auch explizit auf dieses System ab. Vor allem auf Webservern, auf denen zahlreiche nicht privilegierte Dienste im Userspace laufen, könnte die Lücke ausgenutzt werden.

Anzeige

Es ist nicht das erste Mal, dass die Kernel-Entwickler einen Patch eingereicht haben, ohne ihn als Fix für eine Schwachstelle zu deklarieren. Das kritisieren unter anderem der Kernel-Entwickler Eugene Teo und der Verantwortliche für die Kernel-Sicherheit bei Red Hat Kurt Seifried auch in E-Mails an die OSS-Security-Mailingliste. Auch der auf Sicherheitsfragen spezialisierte Kernel-Entwickler Brad Spengler kritisierte die mangelnde Transparenz der Kernel-Hacker und veröffentlichte eine detaillierte Beschreibung der Lücke. Greg Kroah-Hartman weist darauf hin, dass solche Fehler ständig repariert werden und sich nicht immer als Sicherheitslücken identifizieren lassen.

Red Hat hat inzwischen einen Workaround für die Lücke veröffentlicht, der genutzt werden kann, solange die gepatchten Versionen des Linux-Kernels noch nicht in Umlauf sind. Unter Ubuntu ist bereits ein Kernel-Update erschienen.


eye home zur Startseite
George99 17. Mai 2013

Es gab von CentOS auch schon am 14. einen eigenen Patch, bloß der offizielle Patch...

renegade334 17. Mai 2013

... dann habe ich schon gleich gedacht, dass es genügend Trolle sich in Versuchung sehen...

soulflare 17. Mai 2013

Leute, hier wurde überhaupt nichts klammheimlich geschlossen. Der Fehler wurde ganz...

EvilSheep 17. Mai 2013

Du schimpfst hier über einen kleinen Teil der OpenSource Nutzer die sich in Foren...

Kernschmelze 17. Mai 2013

Mit meiem OS X bin ich erst mal aus der gröbsten Schusslinie raus. Aber auch hier kommt...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, Bonn
  2. BIOTRONIK SE, Berlin
  3. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  4. Zühlke Engineering GmbH, München, Stuttgart, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,99€
  2. (mehr als 2.500 reduzierte Titel)
  3. (Rabattcode: MB10)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  3. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Beta 1

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Blaulichtfilter als Nachtmodus

  2. Spielebranche

    Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter

  3. Project Scorpio

    Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard

  4. DirectX 12

    Microsoft legt Shader-Compiler offen

  5. 3G-Abschaltung

    Telekom-Mobilfunkverträge nennen UMTS-Ende

  6. For Honor

    PC-Systemanforderungen für Schwertkämpfer

  7. Innogy

    Telekom will auch FTTH anmieten

  8. Tissue Engineering

    3D-Drucker produziert Haut

  9. IBM-Übernahme

    Agile 3 bringt Datenübersicht in die Chefetage

  10. Sicherheitsupdate

    Apple patcht Root-Exploits für fast alle Plattformen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Prozessoren Termin für Kaby Lake-X und Details zu den Kaby-Lake-Xeons
  2. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  3. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation

  1. Re: Voice-over-LTE - wie soll das gehen?

    Jakelandiar | 22:20

  2. Re: HDR-Farbpanscherei

    divStar | 22:15

  3. Re: Deadpool - Beileid

    divStar | 22:13

  4. Re: Wie oft soll die Kuh denn noch gemolken werden?

    theFiend | 22:13

  5. Re: Ist ja gut und schön für Blockbuster ...

    theFiend | 22:11


  1. 22:16

  2. 18:21

  3. 18:16

  4. 17:44

  5. 17:29

  6. 16:57

  7. 16:53

  8. 16:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel