Anzeige
Für MySQL sind gleich mehrere Exploits veröffentlicht worden.
Für MySQL sind gleich mehrere Exploits veröffentlicht worden. (Bild: Oracle)

Security Exploitsammlung für MySQL und SSH veröffentlicht

Der Hacker Kingcope hat eine Reihe von Exploits veröffentlicht, die zwar nicht alle neu sind, aber offenbar immer noch nicht geflickt wurden. Fünf Exploits ermöglichen Root-Zugänge zur Datenbank MySQL, zwei Exploits einen SSH-Zugang mit beliebigem Passwort.

Anzeige

Die jetzt veröffentlichten Hacks dürften MySQL-Administratoren die Vorweihnachtszeit vermiesen. Der Hacker Kingcope hat gleich fünf Exploits veröffentlicht, mit denen sich einfache Benutzer Root-Rechte zur Datenbank verschaffen können. Voraussetzung ist ein bereits bestehender gültiger Zugang. Außerdem gibt es zwei Exploits, über die sich Angreifer ohne Passwort Zugang über SSH verschaffen können.

Zwei der MySQL-Exploits lassen sich unter Windows aus der Ferne nutzen (Mysqljackpot und Stuxnet technique). Drei weitere offenbaren Sicherheitslücken in MySQL auf Linux-Systemen (Stacked based Overflow, Heap based Overrun, Privilege Elevation). Alle benötigen einen bestehenden Zugang, der dann genutzt wird, um mit Adminstratorenrechten Zugang zu der Datenbank zu erlangen. Sie lassen sich auch von entfernten Rechnern aus starten. Ein weiterer Exploit bringt die Datenbank zum Absturz. Außerdem lassen sich gültige Benutzernamen für eine MySQL-Datenbank herausfinden.

Lücke im SSH-Server von SSH

Kingcope hat außerdem zwei SSH-Lücken aufgedeckt. Eine lässt sich ausgerechnet auf dem Tectia-SSH-Server der SSH-Macher ausnutzen. Dabei kann sich ein Angreifer mit einem beliebigen Passwort anmelden, in dem er zuvor das bestehende Passwort mit input_userauth_passwd_changereq() zurücksetzt. Neben dem Tectia-SSH-Server ist auch der FreeSSHd betroffen. Dort soll es möglich sein, eine Ablehnung des Servers zu ignorieren und trotzdem clientseitig eine erfolgreiche Verbindung zu melden.

Kurt Seifried vom Red Hat Security Response Team (SRT) hat inzwischen den Exploit einer CVE-Nummer zugewiesen.

Nachtrag vom 3. Dezember 2012, 15:30 Uhr

Inzwischen haben sich die MariaDB-Entwickler mit einem Patch für einen der Exploits gemeldet, die offensichtlich auch den Fork von MySQL betreffen. Der Patch korrigiert den Stacked based Overflow. Der MariaDB-Entwickler Sergei Golubchik nennt den Privilege-Elevation-Exploit eine gewollte Funktion, die nur in nicht korrekt konfigurierten Datenbanken ausgenutzt werden kann. Für den Heap based Overrun und den Exploit, der die Datenbank zum Absturz bringt, gibt es hingegen noch keine Reparaturen.


razziel 04. Dez 2012

Das (Zitat) ist der sinnfreiste Kommentar, den ich seit Langem gelesen habe. Oder...

theodore 03. Dez 2012

Noch nichts von Tectia SSH

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler AUTOSAR (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  2. IT-Architekt (m/w)
    Commerz Finanz GmbH, München
  3. Datenbankadministrator (m/w)
    Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf
  4. Ingenieur/in für Avionik-Rigbau / Rig-Betreuung
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Dragon Age: Inquisition PC
    9,99€ (+ 2,99€ Versand ohne Prime)
  2. NEU: Rise of the Tomb Raider (Key)
    35,95€
  3. NEU: Far Cry Primal (Key)
    39,95€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. AVM

    Fritzboxen für Supervectoring, G.fast und Docsis 3.1 kommen

  2. Einsteins Vorhersage bestätigt

    Forscher weisen erstmals Gravitationswellen nach

  3. Datenschmuggel

    Alte USB-Sticks als Geheimwaffe gegen Nordkorea

  4. Remedy Entertainment

    Hardware-Anforderungen für Quantum Break veröffentlicht

  5. Paket-Ärger.de

    Die meisten Beschwerden über nicht ausgehändigte Pakete

  6. ÖPNV in San Francisco

    Die meisten Überwachungskameras sind nur Attrappen

  7. Snapdragon

    Qualcomm zeigt neuen 14nm-FinFET-Chip und ein Wearable-SoC

  8. Overload

    Descent-Macher sammeln Geld für neues Projekt

  9. Snapdragon X16

    Qualcomms neues LTE-Modem schafft 1 GBit pro Sekunde

  10. Social Media

    Bleib bescheiden, Twitter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Time Machine VR angespielt: Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
Time Machine VR angespielt
Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
  1. Unreal Engine4 Epic baut virtuelle Welt in virtueller Welt
  2. Unmandelboxing Markus Persson fliegt durch VR-Fraktaltunnel
  3. Spectrevision Elijah Wood macht Horror-VR mit Ubisoft

Tails 2.0 angeschaut: Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
Tails 2.0 angeschaut
Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt

Asteroidenbergbau: Verblendet vom Platinrausch
Asteroidenbergbau
Verblendet vom Platinrausch
  1. Escape Dynamics Firma für mikrowellenbetriebene Raumschiffe ist bankrott
  2. Raumfahrt SpaceX und Orbital bauen Triebwerke für das US-Militär
  3. Dream Chaser Mini-Shuttle darf zur ISS fliegen

  1. Re: Das kostet weit mehr als 20 ¤

    stip00n | 06:42

  2. Re: Ehemalig Xbox One Exclusive...

    Neutrinoseuche | 06:28

  3. Re: "i7 4790 oder ähnlicher AMD" *LOL*

    Neutrinoseuche | 06:24

  4. Re: Ich bin zufrieden...

    devman | 06:20

  5. Re: Was schliessen wir daraus?

    motzerator | 05:22


  1. 19:17

  2. 17:03

  3. 16:25

  4. 15:55

  5. 15:49

  6. 15:38

  7. 15:28

  8. 14:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel