Abo
  • Services:
Anzeige
Ein fehlerhaftes EEPROM eines einzigen Herstellers verursacht einen Fehler im Netzwerkcontroller 82574L von Intel.
Ein fehlerhaftes EEPROM eines einzigen Herstellers verursacht einen Fehler im Netzwerkcontroller 82574L von Intel. (Bild: Intel)

Security: EEPROM-Fehler verursacht "Intel Packet of Death"

Ein fehlerhaftes EEPROM eines einzigen Herstellers verursacht einen Fehler im Netzwerkcontroller 82574L von Intel.
Ein fehlerhaftes EEPROM eines einzigen Herstellers verursacht einen Fehler im Netzwerkcontroller 82574L von Intel. (Bild: Intel)

Ein als "Intel Packet of Death" bezeichnetes Paket führt zum Absturz einiger Server mit einem Netzwerkchip von Intel. Daran soll ein fehlerhaftes EEPROM schuld sein. Der Netzwerkchip sei in Ordnung, schreibt Intel.

Mit einem einzigen Netzwerkpaket konnte ein VoIP-Telefonserver zum Absturz gebracht werden. Der Entdecker des Fehlers taufte das Paket "Intel Packet of Death", da es reproduzierbar nur auf einem Netzwerkchip von Intel zum Absturz führte. Intel hat nun Entwarnung gegeben. Nicht der Chip selbst sei von dem Fehler betroffen, sondern ein kaputtes EEPROM, das lediglich ein einziger Mainboardhersteller verwendet. Der Fehler kann demnach durch ein Bios-Update behoben werden.

Anzeige

Bei dem betroffenen Netzwerkcontroller handelt es sich um den 82574L Gigabit Ethernet Controller von Intel, der auf Mainboards verbaut wird, die in erster Linie in Servern zum Einsatz kommen. Intel verschweigt in seiner Mitteilung, welcher Hersteller das fehlerhafte EEPROM nutzt. Der Entdecker des Todespakets Kristian Kielhofner teilte jedoch mit, dass es sich um den taiwanischen Hersteller Lex Computech handelt.

Kielhofers Unternehmen Star2Star nutzt das Mainboard in seinen VoIP-Servern, die Asterisk einsetzen. Er habe bereits ein neues Firmware-Image ausprobiert und der Fehler sei inzwischen behoben, sagte er The Verge.

Das Paket sei von nur einem einzigen VoIP-Telefon der Marke Yealink SIP-T22P an den Server gesendet worden. Der Netzwerkcontroller stürzte dabei vollständig ab und ließ sich auch nach einem kompletten Neustart nicht mehr nutzen. Erst nachdem der Server kurzzeitig vom Stromnetz genommen worden war, konnte er wieder verwendet werden.

Bislang war Kielhofer der Einzige, der den Fehler reproduzieren konnte. Da der Fehler derart spezifisch war, konnte Kielhofer ihn erst nach 150 Mannstunden dingfest machen.


eye home zur Startseite
TiSch 11. Feb 2013

Bekommt er nun die 10k ¤ Schaden ersetzt?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin
  2. BIOTRONIK SE, Berlin
  3. Bundesnachrichtendienst, Berlin, Bonn
  4. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn, Taucha bei Leipzig


Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,99€
  2. (mehr als 2.500 reduzierte Titel)
  3. (Rabattcode: MB10)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. Apple

    iOS 10.3 sucht nach verlorenen Airpods

  2. Beta 1

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Blaulichtfilter als Nachtmodus

  3. Spielebranche

    Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter

  4. Project Scorpio

    Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard

  5. DirectX 12

    Microsoft legt Shader-Compiler offen

  6. 3G-Abschaltung

    Telekom-Mobilfunkverträge nennen UMTS-Ende

  7. For Honor

    PC-Systemanforderungen für Schwertkämpfer

  8. Innogy

    Telekom will auch FTTH anmieten

  9. Tissue Engineering

    3D-Drucker produziert Haut

  10. IBM-Übernahme

    Agile 3 bringt Datenübersicht in die Chefetage



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. Potus Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto
  2. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  3. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Die Woche im Video B/ow the Wh:st/e!
  2. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Mi Mix im Test: Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
Mi Mix im Test
Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
  1. Smartphone-Hersteller Hugo Barra verlässt Xiaomi
  2. Xiaomi Mi Note 2 im Test Ein Smartphone mit Ecken ohne Kanten

  1. Batman v Superman, nicht Batman vs. Superman

    Pjörn | 02:18

  2. Re: Inbegriff von Abzocke

    knoxxi | 02:07

  3. Re: Endlich :-)

    ve2000 | 02:01

  4. f.lux

    M. | 02:01

  5. Re: 8K Kameras werden auch nichts daran ändern

    M. | 01:50


  1. 22:59

  2. 22:16

  3. 18:21

  4. 18:16

  5. 17:44

  6. 17:29

  7. 16:57

  8. 16:53


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel