Ein fehlerhaftes EEPROM eines einzigen Herstellers verursacht einen Fehler im Netzwerkcontroller 82574L von Intel.
Ein fehlerhaftes EEPROM eines einzigen Herstellers verursacht einen Fehler im Netzwerkcontroller 82574L von Intel. (Bild: Intel)

Security EEPROM-Fehler verursacht "Intel Packet of Death"

Ein als "Intel Packet of Death" bezeichnetes Paket führt zum Absturz einiger Server mit einem Netzwerkchip von Intel. Daran soll ein fehlerhaftes EEPROM schuld sein. Der Netzwerkchip sei in Ordnung, schreibt Intel.

Anzeige

Mit einem einzigen Netzwerkpaket konnte ein VoIP-Telefonserver zum Absturz gebracht werden. Der Entdecker des Fehlers taufte das Paket "Intel Packet of Death", da es reproduzierbar nur auf einem Netzwerkchip von Intel zum Absturz führte. Intel hat nun Entwarnung gegeben. Nicht der Chip selbst sei von dem Fehler betroffen, sondern ein kaputtes EEPROM, das lediglich ein einziger Mainboardhersteller verwendet. Der Fehler kann demnach durch ein Bios-Update behoben werden.

Bei dem betroffenen Netzwerkcontroller handelt es sich um den 82574L Gigabit Ethernet Controller von Intel, der auf Mainboards verbaut wird, die in erster Linie in Servern zum Einsatz kommen. Intel verschweigt in seiner Mitteilung, welcher Hersteller das fehlerhafte EEPROM nutzt. Der Entdecker des Todespakets Kristian Kielhofner teilte jedoch mit, dass es sich um den taiwanischen Hersteller Lex Computech handelt.

Kielhofers Unternehmen Star2Star nutzt das Mainboard in seinen VoIP-Servern, die Asterisk einsetzen. Er habe bereits ein neues Firmware-Image ausprobiert und der Fehler sei inzwischen behoben, sagte er The Verge.

Das Paket sei von nur einem einzigen VoIP-Telefon der Marke Yealink SIP-T22P an den Server gesendet worden. Der Netzwerkcontroller stürzte dabei vollständig ab und ließ sich auch nach einem kompletten Neustart nicht mehr nutzen. Erst nachdem der Server kurzzeitig vom Stromnetz genommen worden war, konnte er wieder verwendet werden.

Bislang war Kielhofer der Einzige, der den Fehler reproduzieren konnte. Da der Fehler derart spezifisch war, konnte Kielhofer ihn erst nach 150 Mannstunden dingfest machen.


TiSch 11. Feb 2013

Bekommt er nun die 10k ¤ Schaden ersetzt?

Kommentieren



Anzeige

  1. Projekt- und Prozessmanager (m/w)
    PassportCard Deutschland, Raum München/Süddeutschland (Home-Office)
  2. Algorithmenentwickler/in für videobasierte Fahrerassistenzsysteme
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. SAP PLM Projektleiter (m/w)
    CIDEON Systems GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  4. Software Ingenieure (m/w)
    seneos GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Besser gehts nicht, Die Verurteilten, Bad Teacher, Money Train, Premium Rush)
  2. Jetzt für 30 EUR Serien kaufen und 5 EUR sparen
  3. Blu-rays zum Sonderpreis
    (u. a. Armageddon 7,99€, Jack Reacher 8,97€, Daredevil 9,00€, Assassins 7,99€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Verdacht auf Landesverrat

    Generalbundesanwalt ermittelt gegen Netzpolitik.org

  2. Security

    Gehacktes Scharfschützengewehr schießt daneben

  3. Sony

    Schwarze Zahlen dank Playstation 4 und Fotosensoren

  4. Rocket League im Test

    Fantastische Tore mit der Heckklappe

  5. Neuer Windows Store

    Windows 10 erlaubt deutlich weniger Parallelinstallationen

  6. Schwache Mobilsparte

    Samsung plant Preisreduzierung der Galaxy-S6-Modelle

  7. Angry Birds 2

    Vogelauswahl im Schweinekampf

  8. Windows 10 im Tablet-Test

    Ein sinnvolles Windows für Tablets

  9. Elon Musk

    Tesla-Fahrer sollen neue Tesla-Fahrer werben

  10. Minecraft

    Beta mit nutzbarer Zweithand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deep-Web-Studie: Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
Deep-Web-Studie
Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden

Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

  1. Re: Cortana besser als Siri?

    Tzven | 04:30

  2. Re: Generalbundesanwalt zu blöd für alles?

    Moe479 | 04:15

  3. Re: Multidesktop quark?

    pseudo | 03:56

  4. Re: Krampf...

    pseudo | 03:54

  5. Re: Was für ein Kindergarten hier...

    Abseus | 03:13


  1. 17:25

  2. 17:08

  3. 14:58

  4. 14:44

  5. 13:07

  6. 12:48

  7. 12:11

  8. 12:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel