Abo
  • Services:
Anzeige
Über eine Webseite des HPI können Nutzer herausfinden, ob ihre Indentitätsdaten im Internet kursieren.
Über eine Webseite des HPI können Nutzer herausfinden, ob ihre Indentitätsdaten im Internet kursieren. (Bild: HPI/Screenshot: Golem.de)

Security: Datenbank informiert über Identitätsklau

Eine Datenbank gibt Informationen darüber, ob Passwörter oder Kontodaten eines Nutzers auf einschlägigen Foren zu finden sind. Die vom Hasso-Plattner-Institut bereitgestellten Informationen unterscheiden sich von denen des BSI.

Anzeige

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) der Universität Potsdam hat neue Werkzeuge vorgestellt, die die Sicherheit der Nutzer im Web verbessern sollen. Über eine neue Abfrage lässt sich ermitteln, ob Name, Kontodaten oder Passwörter in einschlägigen Foren oder etwa auf Pastebin veröffentlicht wurden. Ein anderes Werkzeug überprüft die Sicherheit des Browsers oder informiert bei Bedarf über Sicherheitslücken in Software.

Unter dem Namen HPI Identity Leak Checker sollen Nutzer künftig bei Eingabe ihrer E-Mail-Adresse informiert werden, wenn beispielsweise Nutzername samt Passwörtern oder Kontodaten öffentlich im Internet kursieren. Dabei durchsuchen Mitarbeiter des HPI auch einschlägige Foren oder Pastebin nach öffentlich zugänglichen Datensätzen, ein mitunter aufwendiges Verfahren, wie Marian Gawron vom HPI erklärte. Damit unterscheide sich der Dienst aber von dem des BSI, der in erster Linie geklaute E-Mail-Passwörter sammelt. Außerdem sei die Quelle des BSI nicht öffentlich, sagte Gawron.

Browser auf Sicherheitslücken prüfen

Mit einem zweiten Werkzeug können Nutzer ihren Browser und die darin installierten Plugins auf Sicherheitslücken überprüfen lassen. Der neue Dienst auf der Webseite des Projekts greift ebenfalls auf die seit 2013 zugängliche Schwachstellendatenbank für IT-Angriffsanalysen des HPI zu. Die dort verfügbaren Informationen über Sicherheitslücken werden dreimal täglich aus verschiedenen Quellen aktualisiert, etwa NVD, CPE, OSVDB, Secunia, SecurityFocus, Microsoft Security Bulletins, Google Security Notes oder SAP Security Notes. Die Informationen werden im XML-Format bereitgestellt und lassen sich auch über ein API abfragen. Die dafür verwendete In-Memory-Datenbank HANA von SAP lässt sich besonders schnell durchsuchen.

Wer sich auf der Webseite registriert, kann dort auch eine Liste mit Software hinterlegen. Er erhält dann eine E-Mail, falls eine Sicherheitslücke in einer Anwendung bekanntwird. Langfristig soll es ein Plugin oder eine Software geben, die auf dem Rechner eines Nutzers ein Softwareinventar erstellt und die so die Übermittlung von Warnungen zu Schwachstellen automatisiert. Gegenwärtig sei das aber aufgrund der NSA-Affäre eine Funktion, die Nutzer womöglich eher misstrauisch mache, sagte Gawron.


eye home zur Startseite
krakos 20. Mai 2014

Und welche Foren? Was bringt es, zu sagen das irgendein Account mit der eMail probleme...

Fenix.de 20. Mai 2014

So ist es. Im Darknet über TOR findet man zig Seiten und Foren, die dir Ware...

Dopeusk18 20. Mai 2014

Woher willst Du wissen das es böse absichten sind die diese Menschen verfolgen?

dabbes 19. Mai 2014

speech to text ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. 20-20 Technologies GmbH, Osnabrück
  2. CIBER AG, Heidelberg
  3. Vaillant GmbH, Remscheid
  4. ALPMA Alpenland Maschinenbau GmbH, Rott am Inn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 54,85€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Jupitermond

    Nasa beobachtet Wasserdampf auf Europa

  2. Regierung

    Wie die Telekom bei Merkel ihre Interessen durchsetzt

  3. Embedded Radeon E9550

    AMD packt Polaris in 4K-Spieleautomaten

  4. Pay-TV

    Ultra-HD-Programm von Sky startet im Oktober

  5. Project Catapult

    Microsoft setzt massiv auf FPGAs

  6. Kabel

    Vodafone deckt mit 400 MBit/s fünf Millionen Haushalte ab

  7. Session Recovery

    Firefox und Chrome schreiben sehr viele Daten

  8. Windows 10 Enterprise

    Edge-Browser soll bald in virtueller Umgebung laufen

  9. Valve

    Oberfläche von Steam wird überarbeitet

  10. Tintenstrahldrucker

    Anbieter umgehen HPs Patronensperre



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Interview mit Insider: Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
Interview mit Insider
Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
  1. Facebook 100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht
  2. Nach Whatsapp-Datentausch Facebook und Oculus werden enger zusammengeführt
  3. Facebook 64 Die iOS-App wird über 150 MByte groß

Starship Technologies: Es wird immer nach Diebstahl und Vandalismus gefragt
Starship Technologies
Es wird immer nach Diebstahl und Vandalismus gefragt
  1. Recore Mein Buddy, der Roboter
  2. Weltraumforschung DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen
  3. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben

Berlin-Wahl: Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
Berlin-Wahl
Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
  1. Störerhaftung Auf Wiedersehen vor dem EuGH
  2. EuGH zu Störerhaftung Bei Verstößen droht Hotspot-Anbietern Nutzerregistrierung
  3. Europäisches Parlament Netzsperren - Waffe gegen Terror oder Zensur?

  1. Re: Lösung für Firefox

    grorg | 15:34

  2. Re: Lachhaft!

    narfomat | 15:34

  3. Re: SBS / Small Business / Essentials ?

    DetlevCM | 15:34

  4. Re: Upload vs Download - Vectoring hat hier die...

    michid | 15:34

  5. Re: Bill Maher versteht die Eigenheiten von...

    DeathMD | 15:34


  1. 15:51

  2. 15:35

  3. 15:00

  4. 14:18

  5. 13:54

  6. 13:24

  7. 13:15

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel