Abo
  • Services:
Anzeige
Auch mit dem Chip-und-PIN-Verfahren gesicherte Kreditkarten können von kriminellen Banden kopiert werden.
Auch mit dem Chip-und-PIN-Verfahren gesicherte Kreditkarten können von kriminellen Banden kopiert werden. (Bild: Damien Meyer/Getty Images)

Banken sparen sich die aufwendige Krypto-Prüfung

Die Informationen der gefälschten Karte werden mit Hilfe des Static-Data-Authentication-Mechanismus (SDA) überprüft. Dabei wird geprüft, ob die Daten der Karte modifiziert wurden, ein Klonen der Karte wird aber nicht verhindert. Dazu ist eigentlich die Generierung eines kryptographischen Authorisation Request Cryptogram (ARCQ) notwendig - der aber von der Mac-Gyver-App nicht erzeugt werden kann.

Doch zahlreiche Banken unterlassen die recht aufwendige Prüfung der kryptographischen Informationen. Stattdessen prüfen sie nur die ungesicherten Informationen, die auch auf dem Magnetstreifen zu finden sind. Dies betrifft den Recherchen von Zeit und C't zufolge vor allem Banken aus Asien und den amerikanischen Kontinenten. Aus diesem Grund können kriminelle Banden mit Hilfe kopierter Magnetstreifen und weniger weiteren Informationen EMV-kompatible Karten herstellen, die dann weltweit für betrügerische Einkäufe eingesetzt werden können.

Anzeige

Deutsche Banken überprüfen die kryptographischen Informationen

Deutsche Banken prüfen den Recherchen zufolge die kryptographischen Informationen - daher sollten Kunden deutscher Kreditinstitute nicht von den Angriffen betroffen sein. Bei Kreditkartenbetrug sind die Kunden selbst sowieso meist geschützt - illegale Umsätze gehen dann zulasten der Bank. Händler hingegen bekommen in aller Regel keine Erstattung, wie mehrere Unternehmensinhaber Golem.de bestätigten. Sie bleiben also nach dem erfolgreichen Betrug auf einem Verlust sitzen, obwohl sie selbst nur wenig tun können, um die Sicherheit zu erhöhen. Es dürfte sich also für Geschäfte lohnen, Kreditkarten ausländischer Banken künftig genauer auf Fälschungen zu überprüfen.

Das Bundeskriminalamt bestätigte die Recherchen. "Mehrere nach der beschriebenen Vorgehensweise hergestellte, ausländische Kreditkarten wurden zwischenzeitlich beim BKA begutachtet", sagte ein Sprecher der C't. "Diese Art des Angriffs auf das EMV-System konnte nur erfolgreich verlaufen, weil die Echtheitsprüfung der Karten nicht regelkonform erfolgte. Auch wenn dem BKA bisher nur Fälle mit ausländischen Kartendaten bekannt wurden, sollten alle beteiligten deutschen Stellen sicherstellen, dass eine regelkonforme Prüfung ihrer Karten- bzw. Kartendaten erfolgt."

 Security: Auch Kreditkarten mit Chip und PIN können kopiert werden

eye home zur Startseite
Jakelandiar 22. Jan 2016

Es gibt keine Offline Transaktion. Die Transaktion ist immer online. Es geht nur um die...

derdiedas 22. Jan 2016

Nicht bei der KK!

Sharra 22. Jan 2016

Die Frage ist ja auch, wie einfach das dann zu handhaben ist. Wenn das Prozedere den...

Nastert 22. Jan 2016

kla geht das. Meine Anleitung: 1. Kreditkarte nehmen und mit Edding den PIN aufschreiben...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TOMRA SYSTEMS GmbH, Langenfeld
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Frankfurt am Main
  3. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Berlin (Home-Office möglich)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-90%) 1,99€
  2. 15,99€
  3. 29,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  2. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  3. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  4. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  5. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  6. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  7. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  8. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  9. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  10. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
  1. Online-Einkauf Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

  1. Re: Ping-Zeiten

    Steggesepp | 14:12

  2. Re: tausende Euro Mehrkosten

    seebra | 14:10

  3. Vesandkosten

    Tremolino | 14:09

  4. Amiga 3000

    Crass Spektakel | 14:07

  5. Re: Sich nicht von der Angst anstecken lassen!

    neocron | 14:07


  1. 14:09

  2. 12:44

  3. 11:21

  4. 09:02

  5. 19:03

  6. 18:45

  7. 18:27

  8. 18:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel