Abo
  • Services:
Anzeige
Linus Torvalds ist über einen Patch für den Import von Microsofts Schlüssel wütend.
Linus Torvalds ist über einen Patch für den Import von Microsofts Schlüssel wütend. (Bild: Josh Landis/National Science Foundation, Public Domain)

Secure Boot: Torvalds wehrt sich gegen Schlüssel-Patch

Linus Torvalds ist über einen Patch für den Import von Microsofts Schlüssel wütend.
Linus Torvalds ist über einen Patch für den Import von Microsofts Schlüssel wütend. (Bild: Josh Landis/National Science Foundation, Public Domain)

Linus Torvalds wehrt sich vehement gegen einen Patch für den Linux-Kernel, der einen Schlüssel aus einer von Microsoft signierten PE-Datei ausliest und ihn dem Keyring des Kernels hinzufügt.

Ein Patch für Linux 3.9 von Red-Hat-Entwickler David Howells missfällt Linux-Chef Linus Torvalds. Der Patch sieht vor, dass dem Schlüsselbund des Kernels automatisch neue Schlüssel hinzugefügt werden. Damit soll unter anderem der dynamische Import von Microsofts Secure-Boot-Schlüssel im laufenden Betrieb ermöglicht werden. Dagegen wehrt sich Torvalds: Solche Funktionen gehörten in den Userspace, aber nicht in den Kernel.

Anzeige

Ihm missfalle der Parser für X.509-Zertifikate, der seit Kernel 3.7 integriert sei, schreibt Torvalds. Der neue Patch kompliziere die Schlüsselinfrastruktur nur unnötig. Noch schlimmer sei aber, dass der Patch Binärdateien im PE-Format von Microsoft parse, um Schlüssel zu extrahieren. Wenn Red Hat eine solche Lösung brauche, sei das in Ordnung, im Kernel habe so ein Code aber nichts zu suchen. Es gebe keinen Grund, Kernel-Module überhaupt mit Schlüssel von Microsoft zu signieren.

Einfacheres Signieren

Kernel-Entwickler Peter Jones erklärte daraufhin nochmals die Funktion des Patches: Es gebe Entwicklern die Möglichkeit, ein Kernel-Modul selbst zu signieren und dafür geradezustehen, etwa ein Systemtap-Modul.

Da Microsoft nur PE-Dateien signiert, sieht der von Howell eingereichte Patch vor, eine Binärdatei mit einem X.509-Schlüssel zu erzeugen, die wiederum von Microsoft signiert werden sollte. Der bereits in Linux 3.7 umgesetzte Befehl keyctl add soll deshalb unter anderem um einen Parser für PE-Dateien ergänzt werden. Dann können weitere Schlüssel hinzugefügt werden, die beispielsweise im Kernel liegen. Später sollen Funktionen hinzukommen, die Signaturschlüssel aus dem UEFI auslesen können. Der Patch soll auch ein manuelles Einlesen eines Schlüssels im Bios unnötig machen.


eye home zur Startseite
Steffo 01. Mär 2013

Sonst hätten sich einige weggeschmissen vor Lachen. Ich dachte, das sei ein Profi-Forum...

kitingChris 27. Feb 2013

Das ist bei weitem NICHT vergleichbar mit einem Paketmanager wie man ihn von Linux kennt...

Atalanttore 25. Feb 2013

Andererseits vertraut man unter Linux auf Schlüssel von Microsoft. ¹ Stave Ballmer

rommudoh 25. Feb 2013

Weil bisher sonst keiner soviel Geld in die Hand nehmen will, um eine...

burningcf 25. Feb 2013

Sorry, wenn das missverständlich rüber kam. Hast absolute recht :-).



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  4. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,49€
  2. 69,99€ (Release 31.03.)
  3. (-90%) 1,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  2. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  3. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  4. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  5. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  6. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  7. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  8. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  9. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  10. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

  1. Re: und nun?

    GenXRoad | 00:25

  2. Re: Manipulative Bildauswahl

    Zeroslammer | 00:24

  3. Re: Nur zu 50% versichert

    My1 | 00:22

  4. Re: Die man sich nicht leisten kann...

    GenXRoad | 00:20

  5. Re: Wer mietet denn eine PS4?

    GenXRoad | 00:18


  1. 16:49

  2. 14:09

  3. 12:44

  4. 11:21

  5. 09:02

  6. 19:03

  7. 18:45

  8. 18:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel