Abo
  • Services:
Anzeige
Einfache Direktverbindungen
Einfache Direktverbindungen (Bild: Seagate)

Seagate Kinetic Festplatten mit direktem Ethernet-Anschluss

Nicht mehr durch zahllose Softwarelayer und Geräte sollen Storage-Daten fließen, sondern nur noch durch Netzwerkkabel. Das möchte Seagate mit seiner "Kinetic Open Storage Platform" erreichen.

Anzeige

Kein SAS, kein SATA - die Festplattenschnittstelle der Zukunft ist nach Seagates Willen schlichtes Ethernet. Dieser Anschluss, und auch die Verkabelung, ist in Rechenzentren sowieso am häufigsten zu finden, also soll er auch gleich direkt an den Laufwerken angebracht werden.

Um die Hardware alleine, an der Seagate natürlich gerne verdienen möchte, geht es bei dem Konzept von Kinetic aber nicht. Vielmehr ist dafür viel Software gefragt, die Seagate selbst und als Open Source auch mit anderen entwickeln will. Kern sind die Protokolle für Ethernet und TCP/IP, beides Dinge, auf die im Rechenzentrum auf absehbare Zeit wohl kaum verzichtet werden kann.

  • Diesen langen Weg gehen Daten bisher, ... (Bilder: Seagate)
  • ... und so soll das mit Kinetic aussehen.
Diesen langen Weg gehen Daten bisher, ... (Bilder: Seagate)

Die zahllosen anderen Schichten zwischen einem Client und der Festplatte will Seagate aber gerne abschaffen. Das fängt schon bei einer Dateisystem-Datenbank an, geht bei der Speicherplatzverwaltung des Servers weiter und endet bei den RAID-Protokollen eines NAS noch immer nicht. Danach kommt immer noch die bisherige Festplatte mit ihrer Schnittstelle. Seagate meint, die eigentliche Anwendung, beispielsweise ein Server, könnte besser auch per Ethernet direkt auf die Festplatten zugreifen.

Da Ethernet und TCP/IP erhalten bleiben, kann die Kinetic-Software auch in bisherige Lösungen wie die von EMC oder Netapp integriert werden. Auch die Verwaltung eines logischen Volumes findet dort statt, so dass selbst ein Gigabit-Port an der Festplatte ein 10-Gigabit-Netz nicht bremst: Mehrere Festplatten lassen sich als ein Volume zusammenfassen, Kinetic verteilt dann die Zugriffe, und ein Switch direkt vor den Festplatten verteilt die Daten auf die langsameren Ports.

Ebenso soll Kinetic von künftigen Erweiterungen von Ethernet und TCP/IP profitieren, wobei der Protokoll-Overhead immer weiter reduziert wird. Laut Seagate kann der gesamte Overhead bei einem Datentransfer in einem Netzwerk bis zu 92 Prozent des Volumens ausmachen, nur 8 Prozent sind damit Nutzdaten.


eye home zur Startseite
Realist_X 28. Okt 2013

mit nicht abstellbarer Cloud-Backup-Funktion? Versuche ich als NSA-Lobbyist schon...

Auric 26. Okt 2013

Bei deinem Nick und Footer solltest du alles was du von dir gibst per CC an den...

RaZZE 26. Okt 2013

Wo steht denn hier was von Heimanwender ? Das ist für ganz andere Szenarien gedacht und...

TC 25. Okt 2013

Festplatten mit eingebautem NAS-Chip und versorgt über PoE... *sabber* endlich...

User_x 25. Okt 2013

ist das sowas wie ndas? http://de.wikipedia.org/wiki/Network_Direct_Attached_Storage



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin, Darmstadt
  2. OCLC GmbH, Böhl-Iggelheim bei Mannheim
  3. Deutsche Welle, Bonn
  4. PHOENIX group IT GmbH, Mannheim, Fürth


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 38,99€
  2. 23,99€
  3. 69,99€ (Release 31.03.)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Open Data

    Thüringen stellt Geodaten kostenfrei zur Verfügung

  2. Whistleblowerin

    Obama begnadigt Chelsea Manning

  3. Stadtnetz

    Straßenbeleuchtung als Wifi-Standort problematisch

  4. Netzsperren

    UK-Regierung könnte Pornozensur willkürlich beschließen

  5. Kartendienst

    Google Maps soll künftig Parksituation anzeigen

  6. PowerVR Series 8XE Plus

    Imgtechs Smartphone-GPUs erhalten ein Leistungsplus

  7. Projekt Quantum

    GPU-Prozess kann Firefox schneller und sicherer machen

  8. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will höhere Datenrate und mobile Conversion

  9. Fingerprinting

    Nutzer lassen sich über Browser hinweg tracken

  10. Raumfahrt

    Chinas erster Raumfrachter Tianzhou 1 ist fertig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. Verfassungsbeschwerde Journalisten klagen gegen Datenhehlerei-Paragrafen
  2. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet
  3. Digitale Agenda Verkehrsminister Dobrindt fordert Digitalministerium

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

Lauri Love: Love gegen die Vereinigten Staaten von Amerika
Lauri Love
Love gegen die Vereinigten Staaten von Amerika

  1. Was macht dann Drillisch?

    Apfelbrot | 06:52

  2. Re: Wir müssen unsere Schreib-Methoden ändern

    Apfelbrot | 06:51

  3. Re: nicht eher O2?

    Spaghetticode | 06:51

  4. Re: Schaden trägt nur der Leser!

    rocketfoxx | 06:31

  5. "Deutschland Lizenz"...

    katze_sonne | 06:19


  1. 06:01

  2. 22:50

  3. 19:05

  4. 17:57

  5. 17:33

  6. 17:00

  7. 16:57

  8. 16:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel