Seagate: 4-TByte-Festplatte als Desktop HDD statt Barracuda
Die Desktop HDD von Seagate (Bild: Seagate)

Seagate 4-TByte-Festplatte als Desktop HDD statt Barracuda

Mit der ersten Festplatte mit 4 Terabyte Kapazität läutete Seagate das Ende der Marke Barracuda ein. Künftig heißen die Laufwerke für stationäre PCs Desktop HDD. Das erste Gerät mit neuem Namen soll bis 180 MByte/s schnell sein.

Anzeige

"Formerly Barracuda" steht in einem Datenblatt (PDF), das Seagates 3,5-Zoll-Festplatten für Desktop-PCs beschreibt. Somit werden die bisher unter der Marke Barracuda bekannten Laufwerke nun unter einem neuen Namen vertrieben. Seagate hatte 1992 seine erste Festplatte mit 7.200 rpm unter dem Namen Barracuda auf den Markt gebracht und die Marke seitdem beibehalten.

  • Auszug aus Seagates Datenblatt: Die Barracudas heißen nun Desktop HDD.
Auszug aus Seagates Datenblatt: Die Barracudas heißen nun Desktop HDD.

Das erste neue Laufwerk, das nur noch Desktop HDD heißt, trägt die Modellnummer ST4000DM000. Es ist die erste 4-TByte-Festplatte mit SATA-Schnittstelle (6 GBit/s), die Seagate lose für den Einbau in PCs verkauft. Zuvor kamen bereits externe Festplatten der Goflex-Serie mit 4 TByte von Seagate auf den Markt.

Die neue Desktop HDD arbeitet mit einer Drehzahl von 7.200 rpm für die vier Magnetscheiben und soll beim Lesen von großen Datenmengen dauerhaft 180 MByte/s erreichen. Bei verteilten Zugriffen sind es beim Lesen und Schreiben aber durchschnittlich nur 146 MByte/s. Die Leistungsaufnahme gibt Seagate bei Zugriffen mit 7,5 Watt an, in Ruhe sind es 5 Watt und im Standby-Modus bei stillstehenden Scheiben 0,75 Watt. Der Cache ist 64 MByte groß.

Laut The Register hat Seagate die Markteinführung der Festplatte für Großbritannien bereits bestätigt, angekündigt ist das Gerät neben dem Datenblatt nur durch eine Pressemitteilung auf einem arabischen Server. Einen Preis in Euro nannte das Unternehmen bisher nicht, auch in Preisvergleichen ist das Laufwerk unter seiner Modellnummer noch nicht zu finden. Seagate ist ein weiterer Hersteller, der 4-TByte-Festplatten mit SATA-Schnittstelle zum Einbau anbietet. Es gibt sie bereits von Western Digital und auch von Hitachi GST.


amp amp nico 11. Feb 2013

Nein aber dein Geld. Und wer keine Backups macht hat es nicht besser verdient.

amp amp nico 11. Feb 2013

Wenn man die Ausfallrate von Neuware so betrachtet möchte man meinen, daß die Kennlinie...

shader 07. Feb 2013

Ich würde eher sagen die "Average Data Rate" bezieht sich auf die durchschnittliche...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter/-in im Storage-Systemengineering
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  2. SAP-Modulbetreuer (m/w) Rechnungswesen und Controlling
    HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)
  3. IT-Prozess- und Anwendungsberater (m/w) Produktinformationsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen (bei Stuttgart)
  4. Manager (m/w) Softwareentwicklung
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen (Raum Nürnberg)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  2. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  3. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  4. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  5. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  6. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  7. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  8. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  9. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  10. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

    •  / 
    Zum Artikel