Die Radeon HD 7970 GHz Edition soll AMD über 2013 retten.
Die Radeon HD 7970 GHz Edition soll AMD über 2013 retten. (Bild: AMD)

Sea Islands AMD verschiebt Radeon HD 8000 bis Ende 2013

Jetzt ist es offiziell: Bis AMD einen Nachfolger für Grafikkarten der Serie Radeon HD 7000 vorstellt, werden noch viele Monate vergehen. Bis Ende 2013 soll die Radeon HD 7970 die schnellste Karte mit einer GPU bleiben. Das wird aber recht schwierig werden.

Anzeige

In einer kurzfristig angesetzten Telefonkonferenz hat AMD bestätigt, was schon seit Wochen als Gerücht bekannt ist: Die echten Nachfolger der Serie Radeon HD 7000 werden noch lange auf sich warten lassen. AMD eröffnete das Gespräch mit der Feststellung, man habe in der vergangenen Zeit "etwas Verwirrung im Markt" gesehen und wolle nun für Aufklärung sorgen.

Dabei war schon der nächste Gesprächspunkt eher verwirrend als erhellend: Was man bisher unter dem Codenamen "Sea Islands" kannte, ist nach AMDs neuer Definition nicht mehr nur die Serie Radeon HD 8000 mit Desktopgrafikkarten. Vielmehr sieht das Unternehmen auch die aktuellen Radeon HD-8000M für Notebooks - mit herkömmlicher GCN-Architektur - als Bestandteil der Serie Sea Islands an.

Unter dem Codenamen werden aber auch die neu entworfenen Radeon HD 8000 für Desktop-PCs geführt werden. Sie erscheinen allerdings erst Ende des Jahres 2013, wie AMD ausdrücklich sagte. Daher soll die Radeon HD 7970 GHz Edition bis zu diesem Zeitpunkt die schnellste Grafikkarte des Unternehmens mit einer GPU sein.

Keine Radeon HD 7990 im AMD-Design

Selbst eine eigene Radeon HD 7990 mit zwei GPUs ist von AMD nicht zu erwarten. Die bisher verfügbaren Eigendesigns wie die Powercolor Devil 13 und die Ares 2 von Asus sollen zur Bedienung dieses ohnehin sehr kleinen Marktes ausreichen. Das ist gut möglich, kosten doch beide Grafikkarten über 1.000 Euro.

AMDs Grafikchef Roy Taylor, der seit Anfang 2013 für das Unternehmen tätig ist und zuvor schon über zehn Jahre für Nvidia gearbeitet hatte, machte im weiteren Verlauf auch klare Kampfansangen an den Konkurrenten: "Der Kampf läuft wieder - also lasst uns unseren Spaß daran haben. Wir haben die schnellsten GPUs." Er forderte die Journalisten auf, das auch mit aktuellen Spielen und Treibern zu überprüfen.

Wenn man den Gerüchten von Hardwareherstellern glauben darf, wird der Titel der schnellsten GPU - der Radeon HD 7970 GHz Edition - aber nicht mehr lange bei AMD bleiben. Schon in wenigen Tagen könnte Nvidia seine Geforce Titan vorstellen, die auf der GPU GK110 mit bis zu 2.688 Rechenwerken basieren soll. Bei diesem riesigen Chip aus über sieben Milliarden Transistoren sind aber vor allem die Verfügbarkeit und der Preis noch nicht abzusehen.

AMD zeigte sich jedoch zuversichtlich, unabhängig von der Zahl der GPUs auch im weiteren Verlauf des Jahres 2013 die schnellste Grafikkarte stellen zu können. Das sollen dann die 7990-Varianten mit zwei Grafikprozessoren sein. Auch weitere neue Produkte innerhalb der Serie 7000 stellte Roy Taylor in Aussicht: "Wir sehen immer noch Wachstum bei den Absatzzahlen der Serie 7000", meinte AMDs neuer Grafikchef.


triplekiller 10. Jul 2013

Hab schon die Radeon 9250 im Rechner

syprix 26. Feb 2013

Physx ist eine Nieschentechnolgie, diese wird von ganz wenigen Spielen nur unterstützt...

nie (Golem.de) 17. Feb 2013

Was im Artikel schon steht, hier noch einmal vereinfacht: AMD versteht alles, was 2013...

kendobaronQ 15. Feb 2013

Klar mit der neuesten Generation. Konsolen werden ja auch in 2 Wochen rausgehauen und...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter / Mitarbeiterin für IT-Systemadministration
    Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V., Marburg
  2. Webentwickler (m/w)
    Kienbaum Management Service GmbH, Gummersbach, Düsseldorf
  3. Software Application Engineer E-Commerce (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  4. Re­quire­ments-In­ge­nieur (m/w)
    S1nn GmbH & Co. KG, Stutt­gart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test

    Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln

  2. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  3. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  4. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg

  5. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  6. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  7. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  8. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  9. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  10. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel