Abo
  • Services:
Anzeige
In Lollipop wird das Rooten eines Geräts deutlich schwieriger - aber nicht unmöglich.
In Lollipop wird das Rooten eines Geräts deutlich schwieriger - aber nicht unmöglich. (Bild: Yuri Samoilov/Flickr/CC BY 2.0)

SE Android: In Lollipop wird das Rooten schwer

In Lollipop wird das Rooten eines Geräts deutlich schwieriger - aber nicht unmöglich.
In Lollipop wird das Rooten eines Geräts deutlich schwieriger - aber nicht unmöglich. (Bild: Yuri Samoilov/Flickr/CC BY 2.0)

Das Rooten von Android-Geräten wird mit Android 5 deutlich schwieriger. Google hat das Sicherheitsframework SE Linux systemweit aktiviert. Nutzer müssen jetzt noch mehr zwischen der Kontrolle über ihr Gerät und der Sicherheit des Systems abwägen.

Anzeige

Bereits vor der offiziellen Veröffentlichung von Android 5 meldete der Rooting-Experte Chainfire, dass es nahezu unmöglich sei, Root-Rechte in Lollipop zu erlangen. Denn Google hat Security Enhanced Android - oder SE Android - systemweit aktiviert, auch für den Startprozess. Dort konnten bislang Root-Rechte durch selbst gebaute Skripts aktiviert werden. Diese funktionieren jetzt nicht mehr.

"Mit Android 5 wird SE Linux in allen Bereichen erzwungen", schreibt Google. Das Ausnutzen zahlreicher Schwachstellen sei mit Hilfe von SE Linux verhindert worden, seitdem es im vergangenen Jahr eingeführt wurde. In Android 5 sei SE Android noch weiter verbessert worden, auch mit Hilfe zahlreicher externer IT-Sicherheitsexperten. Dadurch bekomme das mobile Betriebssystem die Sicherheitsstandards, die Unternehmenskunden und Regierungen benötigen.

Ohne Root ein geschlossenes System

Aus der Entwicklergemeinschaft heißt es hingegen, Android werde immer mehr zu einem "Walled Garden", einem geschlossenen System. Der Entwickler Chainfire wiegelt ab. Er begrüße die Ausweitung von SE Linux, da es tatsächlich die Sicherheit in Android erhöhe. Auch wenn es jetzt schwieriger sei, Root-Rechte zu erlangen, unmöglich sei es nicht. Die Bedingungen hätten sich jedoch erschwert.

SE Linux in Android ist nicht neu. Seit 2012 wird das von Linux übernommene Sicherheitsframework speziell an Android angepasst und trägt sogar einen eigenen Namen: Security Enhancements für Android. Maßgeblich an der Entwicklung beteiligt ist unter anderem die NSA, die auch das ursprüngliche SE Linux entwickelt hat. Später wurde es von Red Hat weiterentwickelt und bereits 2003 offiziell in den Linux-Kernel integriert. Nicht alle Linux-Distributionen setzen es aber ein. Es gibt ähnliche Frameworks, etwa Apparmor, das von Canonical in Ubuntu verwendet wird.

Mehr Sicherheit durch SE Android 

eye home zur Startseite
Thaodan 20. Nov 2014

Ist es aber nicht, was meinst weswegen MS für Android Geld bekommt.

Anonymer Nutzer 19. Nov 2014

Du übersieht dabei nur, dass es die breite Masse, überhaupt nicht interessiert, ob und...

Sirence 18. Nov 2014

Einfach Backup von den DRM Keys machen.

Trollversteher 18. Nov 2014

Woher wisst Ihr das? Bzw. was wisst Ihr denn, was in den proprietären binary-blobs...

underlines 18. Nov 2014

Chainfire ermöglicht wie bei jedem Update auch hier einfaches Root per SuperSU: https...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Zwickau
  2. Takata AG, Aschaffenburg
  3. CIBER AG, Heidelberg
  4. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Schuh des Manitu, Agenten sterben einsam, Space Jam, Dark City)
  2. (u. a. Gremlins 1+2 8,90€, Ace Ventura 1&2 8,90€, Kill the Boss 1+2 8,90€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  2. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM


  1. Neues iPhone

    US-Late-Night-Komiker witzeln über Apple

  2. Festnetz

    Weiterhin kein Internet ohne Telefonie bei der Telekom

  3. Zertifikate

    Mozilla will Startcom und Wosign das Vertrauen entziehen

  4. Kreditkartenmissbrauch

    Trumps Hotelkette mit Malware infiziert

  5. Open Location Platform

    Here lässt Autos miteinander sprechen

  6. Facebook

    100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht

  7. TV-Kabelnetz

    Unitymedia arbeitet intensiv an verbesserten Ping-Zeiten

  8. DDoS

    Das Internet of Things gefährdet das freie Netz

  9. Hilfe von Google

    Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar

  10. Filmdatenbank

    Schauspieler lassen ihr Alter aus dem Internet entfernen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  2. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  3. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Re: Quatsch, veräppelt doch die Jugend

    ElMarchewko | 19:17

  2. Re: Nicht reden als DIE Lösung bei Diskrimination

    The Insaint | 19:17

  3. Re: Keine Router!?

    ip_toux | 19:16

  4. Re: Wieso überhaupt löschen?

    SelfEsteem | 19:15

  5. Re: [Hier Beleidigung einfügen]

    MasterBlupperer | 19:12


  1. 19:12

  2. 18:52

  3. 18:34

  4. 18:17

  5. 17:51

  6. 17:25

  7. 16:25

  8. 16:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel