Abo
  • Services:
Anzeige
Ein neues Logo für SD-Karten
Ein neues Logo für SD-Karten (Bild: SD Association)

SD Specification 5.1: SD-Karten mit fragwürdiger App-Performance-Klassifizierung

Ein neues Logo für SD-Karten
Ein neues Logo für SD-Karten (Bild: SD Association)

Mit der SD Card Specification 5.1 führt die standardgebende SD Association eine neue Geschwindigkeitsklassifizierung ein. Diese neuen Geschwindigkeitsstufen sollen vor allem Android-Nutzern helfen. Eine Herausforderung dürfte zudem mittlerweile das Platzieren von SD-Logos auf kleinen Karten werden.

Nach der Speed Class und der UHS Speed Class führt die SD Association mit der SD Card Specification 5.1 die App Speed Class ein. Die erste App Speed Class nennt sich A1 und wird offiziell Application Performance Class genannt. Für die Stufe A1, die zunächst die einzige Klasse sein wird, gilt, dass der IOPS-Wert lesend mindestens 1.500 betragen muss und schreibend 500 IOPS zu gewährleisten sind. Angaben zur Queue Depth macht die SD Association nicht. Teils übernimmt die Klasse A1 auch die Speed Class und UHS Speed Class. Als Minimum werden 10 MByte/s als "Sustained Sequential performance" vorausgesetzt.

Anzeige

Das entspricht der höchsten Geschwindigkeitsklasse 10 und der niedrigsten UHS-Geschwindigkeitsklasse 1 im High-Speed-Modus beziehungsweise im deutlich schnelleren UHS-I/II-Bus-Modus. Wie gehabt setzt die SD Association also auf ein einzuhaltenes Minimum, statt tatsächlich Werte anzuzeigen. In der Regel drucken Hersteller deswegen neben dem Logo beispielsweise noch Datenraten auf die SD-Karte oder die Verpackung. Über die tatsächliche Geschwindigkeit der Karte sagt die Klassifizierung dementsprechend nichts. Wer eine schnelle Karte haben will, der kann sich nicht an den Geschwindigkeitsklassen orientieren, zumal die höchste UHS-Stufe 3 mit 30 MByte/s längst kein Problem mehr für Hardwarehersteller ist.

Viele Logos auf kleinen Karten

Mit den A-Klassen entfällt also nicht die Notwendigkeit, die Logos der Speed Class, der UHS Speed Class und des unterstützten UHS-Bus-Modus auf die SD-Karte mitaufzudrucken. Schon heute neigen manche Hersteller dazu, alle drei Symbole aufzudrucken plus die Kapazität, die Kapazitätskategorie (SD, SDHX, SDXC) und die werbewirksamen Geschwindigkeitsstufen. Langsam geht der Platz auf den Karten aus, zumindest auf den Micro-SD-Karten. Nach derzeitigen Informationen muss eine A1-Karte beispielsweise nicht im UHS-Bus-Modus I laufen und damit die UHS-Speedclass 1 unterstützen, sie könnte auch im langsameren High-Speed-Modus mit der Speed Class 10 arbeiten. Genauso gut könnte eine A1-Karte aber auch eine sehr schnelle Karte mit UHS-Speed-Class 3 im UHS-Bus-Modus II sein. Für den Anwender wird das Entschlüsseln der Werte auf den Karten demnach schwerer.

Die SD Association sieht das natürlich anders. Die neue Klassifizierung soll dem Kunden helfen, zu beurteilen, ob eine SD-Karte den Anforderungen der neuen Google-Tests für Android genügt. Allerdings betont die SD Association, dass eine Klassifizierung als A1 keine Garantie dafür ist, dass die Karte Googles Ansprüchen genügt. Die Testumgebung, was dann beispielsweise das Smartphone wäre, ist auch wichtig dafür. Auch diese muss sicherstellen, dass mit einer A1-Karte so umgegangen wird, dass die Fähigkeiten ausgenutzt werden können.

Wann die ersten Karten mit A1-Logo auf den Markt kommen, ist noch nicht bekannt. Die Anforderungen sind allerdings durchaus eine Herausforderung im SD-Karten-Bereich. Hohe IOPS-Werte sind eher teuren und sehr schnellen SD-Karten vorbehalten. Sie existieren allerdings bereits. Im Vergleich zu den neuen UFS-Cards sind die Werte allerdings lächerlich gering.

Das A1-Logo könnte aber indirekt dafür sorgen, dass mehr SD-Karten-Hersteller auch in niedrigen Preisbereichen gute Karten auf den Markt bringen und damit die Notwendigkeit für neue UFS-Karten senken, deren Start sehr langsam verläuft. Das setzt allerdings voraus, dass die Kunden die Logos bei SD-Karten nicht nur zuordnen können, sondern auch einfordern.


eye home zur Startseite
Rudi Mental 01. Dez 2016

"Wie gehabt setzt die SD Association also auf ein einzuhaltenes Minimum, statt...

Themenstart

nille02 30. Nov 2016

Ja und Nein. Im PI merke ich den Unterschied auch, dabei ist der SD Bus im PI schnarch...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Frankfurt
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  4. CERATIZIT Deutschland GmbH, Empfingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 14,99€
  3. 239,95€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes

  1. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  2. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  3. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  4. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  5. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  6. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  7. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  8. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  9. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  10. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

  1. Re: Abos verliert man nicht...

    SchmuseTigger | 12:22

  2. Re: Wegen Galiumnitrid? Sonst nichts?

    Apfelbrot | 12:19

  3. Tada!

    Kleine Schildkröte | 12:17

  4. Nützt nix

    Ein Spieler | 12:12

  5. Re: Science Fiction

    merlinhst123 | 12:07


  1. 11:12

  2. 09:02

  3. 18:27

  4. 18:01

  5. 17:46

  6. 17:19

  7. 16:37

  8. 16:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel