Abo
  • Services:
Anzeige
Yahoo Screen
Yahoo Screen (Bild: Yahoo)

Screen: Yahoo schließt seine Streamingplattform

Yahoo Screen
Yahoo Screen (Bild: Yahoo)

Nach hohen Verlusten schaltet Yahoo seine Streamingplattform ab. Das Projekt war Kernstück der Videostrategie von Yahoo-Chefin Marissa Mayer. Yahoo hat über 100 Millionen US-Dollar für die Produktion eigener Shows ausgegeben und hohe Verluste erzielt.

Yahoo legt seine Videoplattform Screen still. Das berichtet das Onlinemagazin Variety. Yahoo musste im dritten Quartal 2015 einen Betrag von 42 Millionen US-Dollar auf Screen abschreiben. Video-Eigenproduktionen hatten den Verlust erzeugt.

Anzeige

Yahoo hatte Yahoo Screen im September 2013 neu gestartet und zu Beginn rund 1.000 Stunden Content angeboten, darunter eine Eigenproduktion, eine Serie und eine Partnerschaft mit Viacom.

Nach hohen Verlusten schaltet Yahoo seine Streamingplattform Screen ab. Das Projekt war ein Kernstück der Videostrategie von Yahoo-Chefin Marissa Mayer.

Yahoo Screen bot Streaming für TV-Shows, Filme, Webisodes und anderes. Unter den täglich wechselnden Programmen waren viele Komödien. Ursprünglich ging Screen im Jahr 2011 online.

Eine Yahoo-Sprecherin hat dem Wall Street Journal die Schließung mit einer Standardformel bestätigt. Yahoo hat für die Plattform screen.yahoo.com eine Umleitung auf seine Homepage eingerichtet.

Yahoo hat über 100 Millionen US-Dollar für die Produktion eigener Shows ausgegeben. Mayer wollte auf der Plattform besonders hochpreisige Werbeplätze verkaufen. Doch mit 25 Millionen Unique Usern stagnierte die Seite laut Comscore von Februar 2014 bis September 2015. Alphabets Youtube konnte in dem Zeitraum um 15 Prozent auf 862 Millionen zulegen.

Laut unbestätigten Medienberichten plant der Verwaltungsrat von Yahoo, das Unternehmen zu verkaufen. Der größte Teil des Börsenwerts von Yahoo in Höhe von 31 Milliarden US-Dollar besteht aus Beteiligungen in Asien, an Alibaba und Yahoo Japan. Die 15 Prozent an dem chinesischen Internetkonzern Alibaba haben einen Wert von rund 32 Milliarden US-Dollar, Yahoo Japan ist 5,9 Milliarden US-Dollar wert.


eye home zur Startseite
Hotohori 05. Jan 2016

Dito. Dafür das ich täglich News auf unterschiedlichsten Seiten mit kriege, doch etwas...

ubuntu_user 05. Jan 2016

nein. anzahl aktien von yahoo * preis = 31 Milliarden



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Münster
  2. T-Systems International GmbH, München, Darmstadt, Bonn, Leinfelden-Echterdingen
  3. Continental AG, Markdorf
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 299,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    picaschaf | 10:33

  2. Re: Golem vergleicht Äpfel mit Birnen

    GeneralWest | 10:30

  3. Re: PC von der Stange vs Selbstbau

    lottikarotti | 10:29

  4. Re: Gibt es einen Lagerarbeitsplatz, wo es einem...

    baumhausbewohner | 10:13

  5. Re: Daten-GAU

    Lagganmhouillin | 09:58


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel