Abo
  • Services:
Anzeige
Marskolonie (Symbolbild): Serienstart ist im Januar 2017 geplant.
Marskolonie (Symbolbild): Serienstart ist im Januar 2017 geplant. (Bild: Mars One)

Science-Fiction: Die Mars-Trilogie kommt ins Fernsehen

Marskolonie (Symbolbild): Serienstart ist im Januar 2017 geplant.
Marskolonie (Symbolbild): Serienstart ist im Januar 2017 geplant. (Bild: Mars One)

2027 besiedeln wir den Mars - zumindest in der Mars-Trilogie von Kim Stanley Robinson. Roter Mars, der erste Roman aus der erfolgreichen Science-Fiction-Serie, wird verfilmt.

Der Roman Roter Mars, der erste Teil der Mars-Trilogie des US-Autors Kim Stanley Robinson, wird verfilmt. Der Vertrag sieht eine zehnteilige Serie vor, die den ersten Teil der Trilogie umfasst. Erste Gerüchte über die Verfilmung gab es schon im vergangenen Jahr. Wie das Branchenblatt Variety berichtet, sind sie mittlerweile konkret geworden.

Anzeige

Die Mars-Trilogie beschreibt die Besiedlung des Mars durch menschliche Kolonisten, das Terraforming des Planeten und den Kampf um die Unabhängigkeit von der Erde. Die Diskussion von politischen, gesellschaftlichen und philosophischen Themen spielt dabei eine zentrale Rolle, ebenso das Verhältnis vom Menschen zur marsianischen Natur.

Die Romane wurden ausgezeichnet

Die Bücher waren ein internationaler Erfolg und gelten als eine der besten Behandlungen einer Marskolonialisierung in der Science-Fiction. Jeder der Romane erhielt mehrere Auszeichnungen.

Das Drehbuch schreibt Michael Straczynski, der auch als Autor für den Handlungsbogen der Sci-Fi-Serie Babylon 5 verantwortlich war. Er wird die Serie zusammen mit Vince Gerardis produzieren, der auch Produzent der Fantasy-Serie Game of Thrones ist. Über die Besetzung der Rollen ist noch nichts bekannt.

China spielt nur eine Nebenrolle

Robinson wird beim Schreiben der Drehbücher konsultiert - was auch nötig sein wird: Roter Mars wurde im Jahr 1992 geschrieben und beinhaltet aus heutiger Sicht einige Anachronismen. So kommt China in der Originalfassung der Trilogie praktisch nur einmal in einem Nebensatz vor. Dagegen spielen Russland und Japan eine viel größere Rolle, als nach der wirtschaftlichen Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte zu erwarten wäre.

Ebenso darf man gespannt sein, ob John Boone, US-Astronaut und erster Mensch auf dem Mars, auch in der Verfilmung am Anfang der Serie einem Mordanschlag durch eine Gruppe von Arabern zum Opfer fällt. Und dann ist da noch die Kleinigkeit, dass die Landung der ersten 100 Kolonisten wohl kaum im Jahr 2026 stattfinden wird.

Die Dreharbeiten beginnen im kommenden Jahr. Der Serienstart beim US-Sender Spike ist für Januar 2017 geplant.


eye home zur Startseite
MickeyKay 14. Dez 2015

Toll erzählte und optisch berauschende Serie von JMS, Tom Tykwer und den Wachowskis...

ibsi 10. Dez 2015

Schau ich gerade bei Netflix :D Dachte, das muss ich nun auch einmal gucken, auch wenn...

spitfire_ch 09. Dez 2015

Wieso? Das Nexus 6 gibt's doch schon? ;)

Dwalinn 09. Dez 2015

xD

ibsi 09. Dez 2015

Danke



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wittur Holding GmbH, Wiedenzhausen
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Olpe
  3. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Deutsche Post DHL Group, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. 127,00€
  3. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)

Folgen Sie uns
       


  1. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  2. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  3. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  4. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  5. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  6. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  7. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  8. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  9. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  10. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

  1. Re: Wo kann man diese Förderrichtlinien nachlesen?

    glasfaser-für-alle | 12:36

  2. Re: Abos verliert man nicht...

    SchmuseTigger | 12:22

  3. Re: Wegen Galiumnitrid? Sonst nichts?

    Apfelbrot | 12:19

  4. Tada!

    Kleine Schildkröte | 12:17

  5. Nützt nix

    Ein Spieler | 12:12


  1. 11:12

  2. 09:02

  3. 18:27

  4. 18:01

  5. 17:46

  6. 17:19

  7. 16:37

  8. 16:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel