Steve Jobs' Jacht darf in See stechen.
Steve Jobs' Jacht darf in See stechen. (Bild: Charles Onians/AFP/Getty Images)

Schuldenkrise abgewendet Steve Jobs' Jacht darf in See stechen

Die 100-Millionen-Euro-Jacht Venus von Steve Jobs, die nach einem Streit um aufgelaufene Rechnungen beschlagnahmt wurde, ist laut einem Medienbericht wieder freigegeben worden.

Anzeige

Nach einem Bericht der französischen Tageszeitung Le Monde ist der Honorarstreit zwischen dem Designer Philippe Starck und Steve Jobs' Erben vorerst beigelegt. Die Beschlagnahme der Jacht Venus sei aufgehoben worden.

Starck wollte nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung 9 Millionen Euro haben, während die Erben ihm nur 6 Millionen angeboten hätten. Ein schriftlicher Vertrag zwischen Jobs und Starck habe nicht existiert. Die Erben hätten sechs Prozent der Baukosten zahlen wollen, während Starck auf einem Fixbetrag von 9 Millionen Euro beharrt habe, schreibt Le Monde.

Nun sei aber zumindest eine vorübergehende Lösung in dem Streit gefunden worden, berichtet die Zeitung unter Berufung auf Gerard Moussault, den niederländischen Anwalt von Jobs' Erben, weiter. Auf einem Bankkonto sei eine Garantiesumme hinterlegt worden. Über ihre Höhe verriet der Anwalt nichts.

Jobs soll die Jacht jahrelang mit Starck geplant haben. Starck behauptete im April 2012, dass er mit Apple zusammen an einem revolutionären Produkt arbeite. Um was es sich handelte, sagte er nicht - später dementierte Apple sogar die Zusammenarbeit.

In der Jobs-Biografie von Walter Isaacson wird die Jacht am Rande erwähnt. Es heißt dort, dass die Decks aus Teakholz vollkommen eben seien und auf Schnickschnack verzichtet worden sei. Weiterhin schreibt Isaacson, dass Jobs das Projekt schon 2009 habe aufgeben wollen, als er erneut erkrankte. Er habe es dann aber doch fortgesetzt.

Wie bei einem Apple Store bestünden die Kabinenfenster aus großen Scheiben, die fast vom Boden bis zur Decke reichten. Der Wohnbereich soll durch Glaswände unterteilt sein, die zwölf Meter lang und drei Meter hoch seien. Das Glas übernehme eine tragende Rolle. Jobs hatte nach eigenen Angaben den Chefingenieur der Apple Stores mit der Entwicklung eines Spezialglases mit der erforderlichen Festigkeit beauftragt. Die Jacht wurde vom niederländischen Jachtenbauer Feadship auf der Werft de Vries gebaut.


Kommentieren



Anzeige

  1. Scientific Programmer (m/w)
    CeMM Research Center for Molecular Medicine of the Austrian Academy of Sciences, Vienna (Austria)
  2. Projektverantwortlicher (m/w) Diagnose / Service-Funktionen von Lokomotiven
    Siemens AG, Erlangen
  3. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter für die Arbeitseinheit "Integrationsmanagement und Systemeigneraufgaben SAP und BI"
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  4. Systemarchitekt/in Projekt Internet der Dinge
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere (Steelbook) [Blu-ray] [Limited Edition]
    32,99€ - Release 23.04.
  2. Fast & Furious 7 [Blu-ray]
    21,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. Schindlers Liste - 20th Anniversary Edition [Blu-ray] [Limited Edition]
    9,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  2. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

  3. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  4. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  5. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen

  6. Die Woche im Video

    Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

  7. Xbox One

    Firmware-Update bringt Sprachnachrichten auf die Konsole

  8. Elektromobilitätsgesetz

    Bundesrat gibt Elektroautos mehr Freiheiten

  9. 2160p60

    Youtube startet fordernde 60-fps-Videos in scharfem 4K

  10. Nuclide

    Facebook stellt quelloffene IDE vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Galaxy S6 im Test: Lebe wohl, Kunststoff!
Galaxy S6 im Test
Lebe wohl, Kunststoff!
  1. Galaxy S6 Active Samsungs wasserdichtes Topsmartphone
  2. Galaxy S6 und S6 Edge Samsung meldet 20 Millionen Vorbestellungen
  3. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on Rund, schnell, teuer

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

  1. LibreOffice macht sich langsam!

    katze_sonne | 04:57

  2. Re: Was kann man da noch gegen machen?

    Moe479 | 04:55

  3. Re: Die "Haben ja nichts zu verbergen" Fraktion

    Moe479 | 04:43

  4. Re: 3 LED's = 60 Euro

    Tzven | 04:27

  5. Re: Quantitaet anstelle von Qualitaet

    katze_sonne | 04:08


  1. 17:19

  2. 15:57

  3. 15:45

  4. 15:03

  5. 10:55

  6. 09:02

  7. 17:09

  8. 15:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel