Banküberfall-Werbung von Zalando
Banküberfall-Werbung von Zalando (Bild: Zalando)

Schrei vor Glück Zalando ist 3 Milliarden Euro wert

Zalando, eine Gründung der Samwer-Brüder, ist bei einem Anteilsverkauf mit 3 Milliarden Euro bewertet worden. Der Umsatz wird sich 2012 auf über 1 Milliarde Euro steigern.

Anzeige

Mit einem Anteilsverkauf wird der Onlinehändler Zalando mit knapp 3 Milliarden Euro bewertet. Der Zalando-Gesellschafter Investment AB Kinnevik erwirbt einen weiteren Anteil an Zalando in Höhe von 10 Prozent. Laut Angaben der schwedischen Beteiligungsgesellschaft betrug der Preis 287 Millionen Euro. Damit wäre das Gesamtunternehmen 2,87 Milliarden Euro wert. Laut Financial Times Deutschland hat Zalando damit "die bislang höchste Unternehmensbewertung eines deutschen Internet-Startups".

Investment AB Kinnevik hält nach dem Anteilsverkauf 26 Prozent an dem Onlineversender für Schuhe und Bekleidung. Die Schweden kauften Anteile der Investoren Holtzbrinck Ventures, Tengelmann Ventures und Rocket Internet. Rocket Internet ist ein Unternehmen der Samwer-Brüder Marc, Oliver und Alexander, die weiterhin mit 44 Prozent die Mehrheit an Zalando halten. Zudem erhielt Zalando im Sommer eine Fremdkapitalfinanzierung in Höhe von 40,7 Millionen Euro von der Commerzbank und der Sparkasse Mittelthüringen.

Wie Zalando bekanntgab, erzielte der Onlinekonzern im ersten Halbjahr 2012 einen Nettoumsatz von 471 Millionen Euro. "Das Unternehmen ist damit auf einem guten Weg, den Umsatz des Vorjahres zu verdoppeln", erklärte das Unternehmen. Im Jahr 2011 lag der Umsatz des Berliner Unternehmens bei 510 Millionen Euro. Laut Angaben des Bundesverbands des Deutschen Versandhandels wurden 2011 im Internethandel mit Waren (ohne digitale Güter) 21,7 Milliarden Euro umgesetzt, im Jahr 2012 wird der Umsatz auf 25,3 Milliarden Euro geschätzt.

Im Oktober 2008 startete Zalando mit 15 Beschäftigten, Vorbild war das in den USA 1999 erfolgreich gestartete Unternehmen Zappos, das Amazon im Juli 2009 für rund 1,2 Milliarden US-Dollar gekauft hat. Seit Mai 2011 hat Amazon das Tochterunternehmen Javari.de in Deutschland gegründet, ein weiterer Premiumanbieter für Schuhe, Handtaschen und Accessoires.

"Damit sind wir der größte Anbieter für Fashion und Schuhe im europäischen Onlinemarkt", sagte Zalando-Geschäftsführer Rubin Ritter. Mittlerweile sei das Unternehmen in 14 europäischen Märkten aktiv.


Hu5eL 25. Okt 2012

mmd :D

Maatze 22. Okt 2012

+1 Mit ehrlicher Arbeit kann man sich über Wasser halten aber sicherlich nicht reich...

ofenrohr 22. Okt 2012

Mein Youtube Account hält noch mehr interessante Dokus bereit. :-D

Moe479 20. Okt 2012

ka, ich auch nich ... ich gehöre auch zu diesen rückständigen kunden die alles erst...

sabbl 20. Okt 2012

Zalando wird auch die nächsten Jahre Verluste schreiben. Scheinbares Ziel ist es mit...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur Embedded Software (m/w)
    SICK STEGMANN GmbH, Donaueschingen
  2. Technologie-Consultant Test-Infrastruktur (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg
  3. Projektmanager (m/w)
    AISIN AW Co. LTD, Unterschleißheim Raum München
  4. Dualer SIBE-Master im Bereich Cloud Leadership als Junior Project Manager (m/w)
    T-Systems International GmbH, Bonn

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NUR BIS DIENSTAG: Fire HD 7 Tablet 40 EUR günstiger
    79,00€ statt 119,00€
  2. MSI-Cashback-Produkte bei Alternate
  3. DEAL DER WOCHE: ANNO 2070 - Bonus Edition [PC Download]
    6,36€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Prozessoren

    Intel stellt Skylake für Ultra- und Notebooks vor

  2. Me Pro im Hands on

    Gigasets Einstieg in den Smartphone-Markt

  3. iOS

    Jailbreak-Malware greift 225.000 Nutzerdaten ab

  4. Wettbewerbszentrale

    Abmahnung für Zalando wegen vorgetäuschter Knappheit

  5. Nextbit Robin angeschaut

    Das Smartphone mit der intelligenten Cloud

  6. Netzneutralität

    Bund will Spezialdienste für autonome Autos - egal wozu

  7. Streaming

    Amazon-Prime-Inhalte jetzt für alle herunterladbar

  8. Epic Games

    Unreal Engine 4.9 mit mehr Grafikeffekten auf Mobilegeräten

  9. Hypervisor

    OpenBSD bekommt native Virtualisierung

  10. Streamingbox

    Amazon bereitet wohl neues Fire TV vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Digiskopie ausprobiert: Ich schau dir in die Augen, Wildes!
Digiskopie ausprobiert
Ich schau dir in die Augen, Wildes!
  1. Modulo Neue Kamera belichtet nie über
  2. Obstruction-Free Photography Algorithmus entfernt störende Elemente aus Fotos
  3. Flir One Hochauflösende Wärmebildkamera für iOS und Android

Snowden-Dokumente: Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
Snowden-Dokumente
Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
  1. Macbooks IBM wechselt vom Lenovo Thinkpad zum Mac
  2. Liske Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus
  3. IuK-Kommission Das Protokoll des Bundestags-Hacks

Rare Replay im Test: Banjo, Conker und mehr im Paket
Rare Replay im Test
Banjo, Conker und mehr im Paket
  1. Microsoft Warum Quantum Break nicht für Windows erscheint
  2. Xbox One DVR-Funktion erscheint vorerst nicht in Deutschland
  3. Xbox One Frische Farben für die neue Nutzerführung

  1. Kann mit Wild umgehen

    das_mav | 04:13

  2. Re: Heult doch...

    AIM-9 Sidewinder | 04:01

  3. Re: Mit 'ner Blu-Ray wäre der Aufschrei noch größer

    laserbeamer | 03:46

  4. Re: Seit doch froh!

    laserbeamer | 03:39

  5. Re: Day One patches

    Mixermachine | 03:36


  1. 03:00

  2. 18:29

  3. 17:52

  4. 17:08

  5. 16:00

  6. 15:57

  7. 15:40

  8. 15:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel