Anzeige
Beagleboard X15 Beta
Beagleboard X15 Beta (Bild: Elinux.org)

Schneller Kleinrechner: Beagleboard X15 angekündigt

Beagleboard X15 Beta
Beagleboard X15 Beta (Bild: Elinux.org)

Mit einem schnellen Prozessor, 2 GByte RAM und USB 3.0 ist das angekündigte Beagleboard nicht mehr nur ein klassischer Bastelrechner, sondern kann ebenso als NUC-Rechner durchgehen - allerdings wohl auch preislich.

Anzeige

Wer bislang einen kleinen Rechner suchte, musste zwischen Desktop-Performance und Bastelmöglichkeiten abwägen. Den technischen Daten des Beagleboard X15 zufolge könnte das jetzt anders sein.

Das Beagleboard X15 basiert auf dem Texas-Instruments-SoC Sitara AM572. Dieses SoC vereint einen Dual-Core Cortex A15 als Hauptprozessor, eine PowerVR-SGX544-MP2-GPU für die Grafikausgabe und weitere Baugruppen für diverse Schnittstellen und GPIO-Funktionen, aber auch einen speziellen Videodecoder, der mit einer Auflösung von bis zu 1080p zurechtkommt.

  • Beagleboard X15 Beta - die GPIO-Pins befinden sich auf der hier nicht sichtbaren Rückseite. (Foto: Elinux.org)
Beagleboard X15 Beta - die GPIO-Pins befinden sich auf der hier nicht sichtbaren Rückseite. (Foto: Elinux.org)

Der Dual-Core-Prozessor ist mit 1,5 GHz getaktet, ihm stehen 2 GByte RAM zur Seite. Die permanente Datenspeicherung kann auf dem verbauten 4-GByte-Flashspeicher, per Micro-SD-Karte oder einer angeschlossenen Festplatte mit eSATA-Schnittstelle erfolgen.

Peripherie kann über drei USB-3.0-Ports angeschlossen werden, ins Netzwerk gelangt der Rechner über zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse. Für die Videoausgabe stehen ein HDMI- und ein LCD-Port zur Verfügung. Außerdem wird das Board einen Videoeingang besitzen, welcher Standard dabei zum Einsatz kommt, ist noch nicht dokumentiert. Dazu kommen noch je ein analoger Audioausgang sowie ein Audioeingang.

Das Board wird über GPIO-Pin-Leisten verfügen, allerdings gibt es noch keine Aussage darüber, wie viele Pins mit welcher Funktionalität darüber bereitgestellt werden. Die Größe der Platine liegt bei rund 11 x 11 cm.

Das Beagleboard X15 soll das Beagleboard Black nicht ablösen, sondern vielmehr die klassische Beagleboard-Reihe weiterführen.

Verfügbarkeit und Preis

Das Beagleboard X15 soll Ende Februar 2015 erscheinen. Eine konkrete Preisangabe gibt es noch nicht, allerdings soll der Preis definitiv über 100 US-Dollar liegen. Eine mögliche Variante mit einem Single-Core-Prozessor soll allerdings preiswerter werden. Der Vorgänger, das Beagleboard xM, kostet derzeit um die 150 Euro.

Konkurrenz lässt auf sich warten

Bereits im Mai wurden mit dem Cubieboard8 und dem PCDuino 8 zwei Kleinrechner angekündigt, die mit einer ähnlich schnellen Prozessorarchitektur aufwarten sollen, sie basieren allerdings auf dem Allwinner-SoC A80. Bislang sind diese Modelle aber noch nicht regulär erhältlich.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 12. Nov 2014

DSL-Router-Lösungen beruhen grundsätzlich auf (A)DSL-Chipsätzen mit MIPS...

RS_ 11. Nov 2014

... da TI traditionell PowerVR-Grafikeinheiten in den SoCs verbaut.

rick.c 11. Nov 2014

Das Teil hat einen 3 port Gig Ethernet SWITCH intern (2x ports extern, einer intern...

barforbarfoo 11. Nov 2014

Ich würde hier mal fragen: https://groups.google.com/forum/#!forum/beagleboard Und hier...

DY 11. Nov 2014

heißt aber auch, dass das System schnell mit leistungsmäßig überlegenen x86 Systemen in...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Domain Architect (m/w) für Business Architecture und Design
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  2. Software Entwickler Java (m/w)
    team24x7 Gesellschaft für Lösungen in der Datenverarbeitung mbH, Bonn
  3. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Energiedatenmanagement
    Stadtwerke Solingen GmbH, Solingen
  4. Entwicklungsingenieur / Domain Product Owner / Planning & Realization / Software-Koordination GUI (m/w)
    Daimler AG, Sindelfingen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  2. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  3. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  4. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  5. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  6. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  7. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  8. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  9. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  10. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Versteht eigentlich hier jemand die Organe...

    pk_erchner | 10:11

  2. Re: ?

    RipClaw | 10:10

  3. Windeln?!

    jayrworthington | 10:07

  4. Re: Das ist ein Fan-Film-Verbot

    _Sascha_ | 10:05

  5. Re: Eigenheim - einfach nicht die Tür aufmachen?

    Flyns | 10:00


  1. 09:50

  2. 09:15

  3. 09:01

  4. 14:45

  5. 13:59

  6. 13:32

  7. 10:00

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel